Buntes Europacup-Finale in Winterberg - Lena Joch wird Gesamt-Zweite

(lifePR) ( Winterberg, )
Ein ausgesprochen buntes Europacup-Finale der Skeleton-Athleten erlebte am Wochenende die Bobbahn Winterberg Hochsauerland. Bei den Saison-Rennen Nummer sieben und acht wurden die Gesamtsieger 2011/2012 ermittelt. Die Gastgeber freuten sich besonders über den zweiten Platz in der Gesamtwertung für Lokalmatadorin Lena Joch (RSG Hochsauerland).

Jeweils zwei Rennen standen für die Athletinnen und Athleten aus 18 Nationen auf dem Programm. Bei den Damen wehten bei der Siegerehrung fünf verschiedene Flaggen (AUS, CAN, GBR, GER, RUS), auf den sechs Podestplätzen der Skeleton-Herren standen Athleten aus vier Ländern (CAN, GBR, GER, ROU). Die Siege gingen in Winterberg an Rose McGrandle (GBR) und Cassie Hawrish (CAN) bei den Damen sowie Dave Greszczyszyn (CAN) und Dominic Parsons (GBR) bei den Herren.

Jubeln durften Familie, Freunde und Fans an der Winterberger Bahn über den zweiten Platz in der Europacup-Gesamtwertung für Lena Joch von der RSG Hochsauerland. Die 17-jährige Schülerin aus Olsberg siegte im ersten Europacup von Altenberg und lag nach acht Rennen mit 364 Punkten hinter Gesamtsiegerin Tina Hermann (WSV Königssee, 410 Punkte) auf dem zweiten Platz. Dritte wurde die Kanadierin Robynne Thompson (309).

Bei den Herren ging der Europacup-Gesamtsieg an David Lingmann (GER, 493 Punkte) vor Dave Greszczyszyn aus Kanada (460) und Maximilian Grassl (GER, 369).

Am Sonntag wurden die Sieger der Winterberger Rennen und die Gewinner der Europacup-Gesamtwertung bei der Siegerehrung im Veltins-Kreisel gebührend gefeiert.

Während am Samstag beim siebten Europacup-Rennen noch Schneestürme über die Winterberger Kappe fegten, verabschiedete sich die Winterberger Bahn am Sonntag zum Finale bei Minustemperaturen und strahlend blauem Himmel. Der Bahnrekord im Damenrennen wurde nur ganz knapp verfehlt.

Bereits am kommenden Wochenende (20. bis 22. Januar) steht auf der Bobbahn Winterberg ein weiteres sportliches Highlight auf dem Programm. Dann kommen die besten Rennrodler der Welt zur sechsten Station des Viessmann Weltcups ins Hochsauerland.

Alle Ergebnisse auf www.bobbahn.de (Sport) oder auf www.fibt.com.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.