Sonntag, 17. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 631586

Index der mittelgroßen Aktien überflügelt DAX seit Auflage deutlich

Frankfurt am Main, (lifePR) - Der MDAX ist der Star unter den Indizes der DAX-Familie. Der Index der 50 mittelgroßen Aktien eilt seit Handelstagen von Hoch zu Hoch. Der Leitindex DAX selbst steht hingegen noch sechs Prozent unter seinem Allzeithoch. Im Langfristvergleich hat der MDAX die übrigen DAX-Indizes nun deutlich überflügelt. Seit dem 30.12.1987 stieg der Index 11,3% p.a. an, der DAX erreichte „nur“ 8,8% p.a. Die Überrendite von 2,5% p.a. führte aufgrund des Zinseszins-Effekts dazu, dass der MDAX heute in etwa doppelt so hoch steht wie der DAX.

Warum hat der MDAX langfristig besser abgeschnitten als der DAX?

Ein wesentlicher Grund für die bessere Entwicklung liegt an den Problemen des DAX selbst. In der Vergangenheit hatten viele Schwergewichte des Leitindex mit erheblichen strukturellen Problemen zu kämpfen, die weit über die normalen zyklischen Schwankungen im Geschäftsverlauf hinausgingen. Hinzu kommt, dass per definitionem im DAX die Platzhirsche der deutschen Industrie vertreten sind, Unternehmen, die in der Vergangenheit stark gewachsen sind und deshalb in den Index der größten deutschen Unternehmen aufgenommen wurden. Dazu gehören Auto-, Chemie- und Industriewerte. Diese wachsen zwar heute auch noch, haben die wachstumsstärkste Zeit aber längst hinter sich gelassen.

In den Nebenwerteindizes hingegen befindet sich eine bunte Mischung an Unternehmen aus den verschiedensten Branchen. Zudem sind diese Titel durchschnittlich stärker mittelständisch geprägt und auf Nischenmärkte fokussiert, in denen das Wachstum in den vergangenen Jahren höher ausfiel als bei den DAX-Konzernen. Diese Unternehmen leiden erfahrungsgemäß auch weniger unter globalen politischen Negativereignissen (z.B. Brexit, Trump-Wahl) als die großen DAX-Unternehmen, die in allen Schlüsselmärkten dieser Welt Geschäft betreiben und damit keiner Krise wirklich ausweichen können. Auch ist die kontinuierliche Durchmischung mit wachstumsfrischen Unternehmen in den kleineren Indizes größer. Unternehmen im MDAX, die stark, bis zur Sättigung, gewachsen waren, sind in den DAX „befördert“ worden oder übernommen wurden.So sind im MDAX nur noch acht der 70 Gründungsmitglieder enthalten, während es im DAX noch 17 sind.

Wird die positive Entwicklung des MDAX auch in Zukunft anhalten?

Wir erwarten, dass in einem ruhigen Börsenklima, wie derzeit vorherrschend, die bessere Entwicklung kleinerer Werte anhalten wird. Die ist ein typisches Phänomen für einen stark fortgeschrittenen Aktienmarktzyklus und gerechtfertigt ob der höheren Wachstumsraten. Allerdings schließen wir aus, dass das komplette Börsenjahr 2017 so ruhig und stabil wie in den vergangenen Wochen verlaufen wird. Die weitere Kursentwicklung wird insbesondere von den politischen Risiken abhängen. Die Vergangenheit zeigt, dass politische Negativevents (z.B. Griechenland-, Krim-Krise, Brexit) den DAX immer überproportional belastet haben. Dies ist unseres Erachtens auch auf die hohe Handelsliquidität im Futures-Geschäft zurückzuführen. Demgegenüber entwickelten sich die Nebenwerte-Indizes in genannten Krisen relativ stabil. Dies könnte sich in diesem Jahr wiederholen. Es erscheint daher in Anbetracht der höheren Bewertung (KGV-2017e DAX 13,4 versus MDAX 16,3) beim MDAX sinnvoll, erst bei einem Kursrücksetzer in diese zu investieren. Aktuell erscheint der DAX, den wir auch im DZ BANK-Portfolio berücksichtigt haben, als Anlageinstrument attraktiver.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Achtung Steuer! – Handel mit Kryptowährungen wie Bitcoins, Bitcoin-Cash, Ethereum, Light Coin–

, Finanzen & Versicherungen, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Nach der Kursrally der letzten Monate, wollen immer mehr Investoren am Boom von Bitcoin & Co. partizipieren und eröffnen Accounts bei den diversen...

Taunus Sparkasse eröffnet ihre Filiale neu

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Die Sparkassenfiliale ist und bleibt – gerade im Zeitalter der Digitalisierung – ein wesentlicher Teil der Kultur unserer Gemeinden und Städte....

HanseMerkur fördert Nachwuchs in der Touristik

, Finanzen & Versicherungen, HanseMerkur Versicherungsgruppe

Der Fachkräftemangel ist eine der größten Herausforderungen in der Touristik. Hier sieht sich die HanseMerkur Reiseversicherung AG (HMR) getreu...

Disclaimer