Vliestücher in Abwassersystemen

Problem für Kanalsysteme und Kläranlagen

(lifePR) ( Hennef, )
Die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) hat den Themenband „Vliestücher in Abwassersystemen“ (T5/2019) veröffentlicht.

Im vorliegenden Themenband werden die durch Vliestücher (Feuchttücher) verursachten Betriebsprobleme in Abwassersystemen analysiert, bestehende Prüfverfahren und Richtlinien zur Spülbarkeit vorgestellt und Anforderungen für die Abwassersystemverträglichkeit als „spülbar“ bezeichneter Vliestuchprodukte abgeleitet.
Außerdem werden konkrete Handlungsempfehlungen zur Reduzierung der Betriebsprobleme
formuliert.
Die seit Jahren zunehmenden Probleme in Abwassersystemen (Verstopfungen von Abwasserpumpen, Ablagerungen im Kanal sowie die Zunahme an Rechengutmengen) werden von Betreibern meist mit über die Toilette entsorgten Vliestüchern (umgangssprachlich Feuchttüchern) in Verbindung gebracht. In der öffentlichen Diskussion herrscht Uneinigkeit hinsichtlich der Vliestucharten, die zu den Betriebsproblemen beitragen. Die meisten Abwassersystembetreiber plädieren für ein grundsätzliches Verbot aller Vliestücher. Die Hersteller von Vliestüchern argumentieren jedoch, dass die genannten Abwasserprobleme ausschließlich von falsch über die Toilette entsorgten „nicht spülbaren“ Vliestüchern (wie zum Beispiel Babyfeuchttüchern) verursacht werden. Am 16. März 2017 fand auf Veranlassung der DWA ein Expertengespräch zum Thema „Zerreißfeste Faserstoffe und Feuchtreinigungstücher“ statt. Im Rahmen des Expertengesprächs tauschten sich Vertreterinnen und Vertreter der DWA, Kommunaler Abwasserentsorger, aus dem Bereich der Forschung sowie Vliestuchhersteller fachlich aus. Das Gespräch diente dem Ziel, eine gemeinsame Sicht auf die Auswirkungen der Entsorgung dieser Produkte über die Toilette zu erreichen. Folgende Themenschwerpunkte wurden diskutiert:


Definition und Anforderungen an spülbare Produkte
Praxisgerechte Prüfverfahren und Qualitätskriterien
Verbleib und Umweltrelevanz der Zersetzungsprodukte, Reststoffe und Abbauprodukte (Produktverantwortlichkeit)
Öffentlichkeitsarbeit/Stellungnahme
Kennzeichnung der Produkte/Verbraucherinformation


Zur Vertiefung und Entwicklung von Lösungsansätzen wurde am 3. Juli 2017 die
DWA-Arbeitsgruppe ES-7.8 „Störstoffe in Entwässerungssystemen“ eingerichtet, die mit dem vorliegenden Themenband nun die ersten Arbeitsergebnisse präsentiert. Der Themenband wurde von der DWA-Arbeitsgruppe ES-7.8 „Störstoffe in Entwässerungssystemen“ (Sprecher: Dipl.-Ing. Helmut Rauwald) im Auftrag des
DWA-Hauptausschusses „Entwässerungssysteme“ (HA ES) im Fachausschuss ES-7 „Betrieb und Unterhalt“ erarbeitet. Er richtet sich an die Betreiber von Abwasseranlagen, Nutzer, Hersteller, Zwischenhändler und Händler von Vliestüchern, Hersteller von Pumpanlagen, Forschungseinrichtungen, das Normungswesen sowie die Umweltgesetzgebung.

Oktober 2019, 46 Seiten, ISBN 978-3-88721-883-6, Ladenpreis: 65 Euro, fördernde
DWA-Mitglieder: 52 Euro
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.