lifePR
Pressemitteilung BoxID: 202708 (DWA Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V.)
  • DWA Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V.
  • Theodor-Heuss-Allee 17
  • 53773 Hennef
  • https://www.dwa.de
  • Ansprechpartner
  • Frank Bringewski
  • +49 (2242) 872-190

Otto Schaaf als Präsident der DWA bestätigt

Weitere Vorstandsmitglieder gewählt

(lifePR) (Bonn/Hennef, ) Bauass. Dipl.-Ing. Otto Schaaf (54) wurde am 24. November 2010 als Präsident der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) wiedergewählt. Der Bauingenieur Schaaf ist im Hauptberuf Vorstand der Stadtentwässerungsbetriebe Köln, A. ö. R. Er hat das Amt des DWA-Präsidenten seit dem 1. Januar 2007 inne; seine neue Amtszeit läuft bis zum 31. Dezember 2014.

Drei Mitglieder wurden von der Mitgliederversammlung neu in den Vorstand der Vereinigung gewählt: Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. mult. Franz Nestmann (59), Institut für Wasser und Gewässerentwicklung, Bereich Wasserwirtschaft und Kulturtechnik, des Karlsruher Instituts für Technologie, Peter Stamm (59), Wilo SE, Dortmund, Prof. Dr.-Ing. Johannes Pinnekamp (55), Institut für Siedlungswasserwirtschaft der RWTH Aachen. Pinnekamp ist ab dem 1. Januar 2010 gleichzeitig neuer Vorsitzender des DWA-Hauptausschusses "Entwässerungssysteme" (ES). Als Mitglied des Vorstands wiedergewählt wurde der Jurist MinDir Dr. Helge Wendenburg (57), Leiter der Abteilung WA "Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz" im Bundesumweltministerium. Die Amtszeiten aller Gewählten laufen bis Ende 2014.

DWA Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V.

Die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) setzt sich intensiv für die Entwicklung einer sicheren und nachhaltigen Wasserwirtschaft ein. Als politisch und wirtschaftlich unabhängige Organisation arbeitet sie fachlich auf den Gebieten Wasserwirtschaft, Abwasser, Abfall und Bodenschutz. In Europa ist die DWA die mitgliederstärkste Vereinigung auf diesem Gebiet und nimmt durch ihre fachliche Kompetenz bezüglich Regelsetzung, Bildung und Information der Öffentlichkeit eine besondere Stellung ein. Die rund 14 000 Mitglieder repräsentieren die Fachleute und Führungskräfte aus Kommunen, Hochschulen, Ingenieurbüros, Behörden und Unternehmen.