Rund 11,7 Mio. Mitglieder in über 9.600 Fitnessanlagen in Deutschland

(lifePR) ( Hamburg, )
Die Eckdaten-Studie 2020, gemeinsam erhoben vom DSSV – Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits- Anlagen, dem Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte und der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG), informiert wie in den Vorjahren über aktuelle Entwicklungen in der Fitness- und Gesundheitsbranche.

Branchenumsatz erneut gestiegen
Im Betrachtungszeitraum 2019 hat die deutsche Fitness- und Gesundheitsbranche einen neuen Umsatzrekord erzielt. Mit 5,51 Milliarden EUR (Vorjahr: 5,33 Milliarden EUR) konnte der Branchenumsatz um 3,4 Prozent gesteigert werden. In den Einzelsegmenten verzeichneten die Mikrobetriebe (kleiner 200 m²) die deutlichste Umsatzsteigerung (+ 8,5 % zum Vorjahr). Den höchsten durchschnittlichen Umsatz pro Anlage erreichten 2019 die Kettenbetriebe mit 1.038.000 EUR (Vorjahr: 1.037.000 EUR).

Fitness mitgliederstärkste Trainingsform
Auch die Zahl der Mitglieder in deutschen Fitnessstudios erreichte einen neuen Höchstwert: Mit 11,66 Millionen Mitgliedern war und ist das Fitnesstraining, vor Fußball (7,1 Mio.) und Turnen (5,0 Mio.), die mitgliederstärkste Trainingsform in Deutschland. Über alle Segmente hinweg war eine Erhöhung der Mitgliederzahl von 5,1 Prozent zu beobachten. Am stärksten präsentieren sich die Kettenbetriebe, die 8,8 Prozent mehr Mitglieder verbuchen konnten.

Zahl der Fitnessstudios steigt weiter
Die positive Entwicklung der Branche spiegelt sich ebenfalls in der gestiegenen Zahl der Fitnessanlagen wider. Wurden im vergangenen Jahr deutschlandweit noch 9.343 Anlagen gezählt, konnte sich dieser Wert 2019 um 3,5 Prozent auf 9.669 Anlagen verbessern. Mit 4.888 Anlagen stellen Einzelbetriebe die am weitesten verbreitete Anlagenform dar.

Branche bleibt investitionsfreudig
Über alle Anlagen hinweg beträgt das getätigte Investitionsvolumen je Anlage durchschnittlich 127.000 EUR. Die am stärksten vertretenen Investitionsbereiche 2019 waren „Mitarbeiterbildung und -weiterbildung" (86,9 %) sowie „Eröffnung, Umbau, Übernahme" (82,1 %). Die Investitionsbereitschaft der Anlagenbetreiber wird weiterhin durch die strukturelle und wirtschaftliche Entwicklung der Fitnessbranche begünstigt: Mehr als 90 Prozent aller Betreiber signalisierten, in 2020 Investitionen tätigen zu wollen.

Optimistische Prognosen für 2020
Der DSSV, Deloitte und die DHfPG sehen die Entwicklung der Branche positiv: Auch für 2020 ist mit einem weiteren Wachstum der deutschen Fitnessbranche zu rechnen. Die differenzierte Betrachtung zeigt, dass Einzelbetriebe von 2019 auf 2020 mit einer Steigerung von 1,9 Prozent auf 1.013 Mitglieder je Anlage rechnen. Kettenbetriebe erwarten eine Erhöhung von 3,4 Prozent auf 3.066 Mitglieder je Anlage. Mikrostudios rechnen in der Mitgliederprognose für 2020 mit einer Steigerung auf 257 Mitglieder (+ 6,6 %).
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.