Sonntag, 24. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 418794

Zinswende in Sicht?

Zinskommentar der Dr. Klein & Co. AG

Lübeck, (lifePR) - In der Juni-Sitzung beließ die Europäische Zentralbank (EZB) den Leitzins auf seinem niedrigsten Niveau von 0,5%. Die Baufinanzierungszinsen stiegen indes Ende Mai nach dem historischen Tiefstand erstmals deutlich an. Ob damit eine Zinswende eingeläutet ist, bleibt vorerst unklar. Für sicherheitsorientierte Privatkunden ist die Zeit des Abwartens auf weiter sinkende Zinsen aber damit vorerst vorbei. Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG rät: "Kunden, die für ihre künftigen Ausgaben Planungssicherheit wollen, sollten sich nun über die Vorteile des Bausparens und des Forward-Darlehens informieren."

Schlechtere Ergebnisse im Heute, aber bessere Perspektiven im Morgen

Nach der Absenkung des Hauptrefinanzierungssatzes für Geschäftsbanken im Mai entschied sich die Europäische Zentralbank im Juni, den Leitzins auf seinem aktuellen Niveau von 0,5% zu belassen. Hintergrund ist die noch immer deutlich angeschlagene europäische Wirtschaft, deren Leistung sich in den vergangenen sechs Quartalen rückläufig entwickelte. Mittelfristig geht die EZB von einer weiterhin niedrigen Inflationsrate leicht unter der Preisstabilitätsgrenze von zwei Prozent aus. Gleichzeitig sei die Funktionsweise des Kreditmarktes noch immer eingeschränkt, wenn es hier auch erste Aktivierungsanzeichen gäbe, sagt EZB-Präsident Mario Draghi. Für das kommende Jahr geht Draghi von einer stärkeren globalen Nachfrage nach europäischen Gütern aus. Gleichzeitig erwartet er - aufgrund seiner Geldpolitik und der real höheren Einkommen wegen des niedrigen Preisniveaus - einen Anstieg der Binnennachfrage. Zudem sollten die strukturellen Reformen bis dahin größtenteils umgesetzt sein und greifen. Die Risiken, dass eine oder mehrere dieser Annahmen nicht eintreffen könnten, bleiben hoch.

Was ist aus den neuen EZB-Ideen zur Ankurbelung der Kreditvergabe in Europa geworden?

Da die Leitzinssenkungen den Kreditmarkt insbesondere für kleinere Unternehmen nur geringfügig belebten, kündigte die EZB im Mai an, weitere Maßnahmen zur Aktivierung der Kreditvergabe zu prüfen. Unter anderem wurden die Erhebung eines negativen Zinssatzes für die Einlagen der Geschäftsbanken bei der EZB und der Aufkauf von gebündelten Unternehmenskrediten (Asset Backed Securities/ABS) durch die EZB analysiert. Das Instrument für Negativzinsen hat die EZB laut Draghi mittlerweile als "schrankfertige Maßnahme" zur Hand. Allerdings seien die Konsequenzen einer solchen Maßnahme nicht vollumfänglich abschätzbar. Zudem sei das Instrument aktuell nicht von Nöten, da die Wirtschaftsprognosen eine Erholung andeuten. Die Maßnahme im Bereich der ABS wird weiter geprüft und ist, wenn überhaupt, ein langfristiges Instrument. Denn der Markt für Verbriefungen ist seit Ausbruch der Finanzkrise tot. Um die Idee umsetzen zu können, müsste dieser Markt erst wiederbelebt werden. Zudem müssten die Defizite, die ursprünglich die Finanzkrise mit auslösten, - insbesondere in Bezug auf die Transparenz der Papiere - beseitigt werden. Um durch diese Maßnahme kleine und mittlere Unternehmen zu finanzieren, müsste man deren höchst heterogenen Kredite verbriefen. Das würde per se aber eher zu intransparenten ABS-Papieren führen.

Auswirkungen auf die Entwicklung der Baufinanzierungszinsen

Die Baufinanzierungszinsen sind Ende Mai kräftig angestiegen. Einher ging dies mit einem Renditeanstieg der zehnjährigen Bundesanleihen um 0,3%. Auch in den USA sind die Zinsen nach dem historischen Tiefstand Anfang Mai deutlich gestiegen. "Ob mit dem aktuellen Anstieg der Baufinanzierungszinsen in Deutschland eine Zinswende eingeläutet wurde, kann heute noch niemand sagen", kommentiert Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG. "Egal ob die Zinsen nachhaltig steigen oder sich noch eine Zeit lang seitwärts bewegen", sagt Gawarecki, "wer sein Eigenheim sucht, sollte Objekt und Lage sorgfältig prüfen und vorsorglich Finanzierungsvarianten vergleichen. Dabei kann man sich schon heute für Zinssicherheit entscheiden oder zumindest, sobald sich eine Trendwende der Zinsentwicklung anzeigt, sehr schnell handeln."

Tendenz:

- kurzfristig: schwankend seitwärts
- langfristig: steigend

Dr. Klein Privatkunden Aktiengesellschaft

Dr. Klein ist unabhängiger Anbieter von Finanzdienstleistungen für Privatkunden und Unternehmen. Privatkunden finden bei Dr. Klein zu allen Fragen rund um ihre Finanzen die individuell passende Lösung. Über das Internet und in mehr als 200 Filialen beraten rund 800 Spezialisten anbieter-unabhängig und ganzheitlich zu den Themen Girokonto und Tagesgeld, Versicherungen und Geldanlagen sowie Immobilienfinanzierungen und Ratenkredite.

Schon seit 1954 ist die Dr. Klein & Co. AG wichtiger Finanzdienstleistungspartner der Wohnungswirtschaft, der Kommunen und von gewerblichen Immobilieninvestoren. Dr. Klein unterstützt seine Institutionellen Kunden ganzheitlich mit kompetenter Beratung und maßgeschneiderten Konzepten im Finanzierungsmanagement, in der Portfoliosteuerung und zu gewerblichen Versicherungen. Die kundenorientierte Beratungskompetenz und die langjährigen, vertrauensvollen Beziehungen zu allen namhaften Kredit- und Versicherungsinstituten sichern den Dr. Klein Kunden stets den einfachsten Zugang zu den besten Finanzdienstleistungen. Dr. Klein ist eine 100%ige Tochter des an der Frankfurter Börse gelisteten internetbasierten Finanzdienstleisters Hypoport AG.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Gerichtlicher Erfolg für Opalenburg - Anlegerin

, Finanzen & Versicherungen, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Mit Urteil vom 03.05.2018 (nicht rechtskräftig), hat das Landgericht München I entschieden, dass die Beteiligung einer von CLLB Rechtsanwälte...

Garantieniveau selbst festlegen: uniVersa bietet Airbag für Fondspolice an

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

In der anhaltenden Niedrigzinsphase werden fondsgebundene Rentenversicherungen verstärkt nachgefragt. Für Anleger, die bei der Altersvorsorge...

Top-Fonds Mai 2018: BlackRock Global Funds - World Technology Fund A2 EUR (LU0171310443 )

, Finanzen & Versicherungen, AVL Finanzvermittlung e.K.

Eigenständig recherchieren, das beste Finanzprodukt finden und dann zu günstigen Konditionen kaufen - so machen es die Kunden des Finanzvermittlers...

Disclaimer