Freitag, 27. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 396582

Erwerber kalkulieren ihre Finanzierung vorausschauend

Dr. Klein-Trendindikator Baufinanzierung 02/2013

Lübeck, (lifePR) - Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher Dr. Klein & Co. AG, berichtet über aktuelle Trends in der Baufinanzierung und kommentiert die Ergebnisse des Dr. Klein-Trendindikators Baufinanzierung (DTB).

Im Februar 2013 setzt sich bei der privaten Baufinanzierung der Trend des Vormonats fort. Käufer von Wohnimmobilien und diejenigen, die bereits ein entsprechendes Darlehen aufgenommen haben, agieren bei ihrer Finanzierung bedacht und denken langfristig. Wie zu Beginn des Jahres ist eine schnelle Entschuldung nach wie vor wichtig. Der durchschnittliche Tilgungssatz von Annuitätendarlehen ist mit 2,25 Prozent im Vergleich zum Vormonat, als er bei 2,26 Prozent lag, stabil. Im Vorjahresmonat betrug der Tilgungssatz 2,15 Prozent

Die monatliche Standardrate des Dr. Klein-Trendindikators Baufinanzierung, die für ein 150.000 Euro-Darlehen mit einer zehnjährigen Sollzinsbindung bei zwei Prozent Tilgung und einem Beleihungsauslauf von 80 Prozent zu zahlen ist, steigt von 583 Euro auf 594 Euro. Gegenüber dem Vormonat entspricht dies einem Zuwachs von elf Euro, gegenüber dem Vorjahreszeitraum einem Rückgang von 67 Euro. Die durchschnittliche Darlehenshöhe erhöht sich um 5.000 Euro und liegt mit 160.000 Euro 3.000 Euro über ihrem Vorjahreswert. Die steigende Darlehenssumme hängt vor allem mit den anziehenden Preisen auf dem Wohnungsmarkt zusammen. Der Europace Hauspreis-Index EPX weist für Februar einen Anstieg der Kaufpreise von Eigentumswohnungen und neuen Ein- und Zweifamilienhäusern auf. Bei der Finanzierung setzen Erwerber nun etwas mehr Eigenkapital ein. Der Eigenkapitalanteil beträgt derzeit im Schnitt 22,01 Prozent während er im Vormonat 21,05 Prozent betrug. Dies spiegelt die weiterhin große Attraktivität von Immobilen als Anlagewerte wider. Dementsprechend geht der durchschnittliche Beleihungsauslauf von 78,95 Prozent auf 77,99 Prozent zurück.

Dass Darlehensnehmer im Februar sicherheitsbewusster handeln, zeigt auch die Entwicklung der durchschnittlichen Sollzinsbindung. Sie steigt von 11 Jahren und 6 Monaten auf 11 Jahre und 10 Monate. Erwerber möchten sich somit das niedrige Zinsniveau für einen längeren Zeitraum sichern. Für das steigende Bedürfnis nach Sicherheit spricht auch die Entwicklung der unterschiedlichen Darlehensarten. Der Anteil von Annuitätendarlehen mit einem variablen Zinssatz sinkt von 1,54 Prozent auf 1,33 Prozent. Im Vorjahresmonat spielte die risikobehaftete Spekulation auf weiter sinkende Zinsen eine größere Rolle: Der Anteil von Annuitätendarlehen mit variablem Zinssatz lag damals noch bei 2,34 Prozent. Der Anteil von Annuitätendarlehen mit festem Zinssatz bleibt gegenwärtig mit 68,22 Prozent im Vergleich zum Vormonat (68,27 Prozent) weitgehend stabil. Der Anteil von KfW Darlehen, für welche maximal eine Zinsbindung von zehn Jahren möglich ist, sinkt von 17,00 Prozent auf 16,14 Prozent.

Die aktuelle DTB-Auswertung zeigt, dass nicht allein Neuerwerber von Wohnimmobilen sicherheitsorientiert und bedacht handeln, sondern ebenso diejenigen, die bereits eine Finanzierung für ihr Wohneigentum haben. Der Anstieg der Forwardfinanzierung von 10,41 Prozent auf 11,63 Prozent drückt aus, dass Kreditnehmer sich schon heute um eine günstige Anschlussfinanzierung kümmern, indem sie sich das historisch niedrige Zinsniveau mit einem Forwarddarlehen für die Zukunft sichern.

Über den Dr. Klein-Trendindikator "Baufinanzierung" (DTB)

Der DTB zeigt die monatliche Entwicklung der wichtigsten Baufinanzierungs-Parameter. Dazu zählt neben der Darlehenshöhe, dem Tilgungssatz und dem Beleihungsauslauf auch die Verteilung der Darlehensarten. Die Standardrate zeigt zudem an, wie viel ein durchschnittliches Darlehen von 150 Tsd. Euro an monatlicher Rate kostet. Anders als oft schwer vergleichbare Durchschnitts-Zinssätze, ermöglicht die Standardrate dem Privatkunden, die tatsächlichen Kosten für die Finanzierung einer Immobilie zu vergleichen. Die Ergebnisse des DTB werden monatlich aus Daten der EUROPACE-Plattform errechnet. EUROPACE ist der einzige unabhängige Marktplatz für Immobilienfinanzierungen in Deutschland. Der DTB basiert auf bis zu 20.000 Finanzierungen mit einem monatlichen Finanzierungsvolumen von über 3 Mrd. Euro.

Dr. Klein Privatkunden Aktiengesellschaft

Dr. Klein ist unabhängiger Anbieter von Finanzdienstleistungen für Privatkunden und Unternehmen. Privatkunden finden bei Dr. Klein zu allen Fragen rund um ihre Finanzen die individuell passende Lösung. Über das Internet und in mehr als 200 Filialen beraten rund 750 Spezialisten anbieterunabhängig und ganzheitlich zu den Themen Girokonto und Tagesgeld, Versicherungen und Geldanlagen sowie Immobilienfinanzierungen und Ratenkredite.

Schon seit 1954 ist die Dr. Klein & Co. AG wichtiger Finanzdienstleistungspartner der Wohnungswirtschaft, der Kommunen und von gewerblichen Immobilieninvestoren. Dr. Klein unterstützt seine Institutionellen Kunden ganzheitlich mit kompetenter Beratung und maßgeschneiderten Konzepten im Finanzierungsmanagement, in der Portfoliosteuerung und zu gewerblichen Versicherungen. Die kundenorientierte Beratungskompetenz und die langjährigen, vertrauensvollen Beziehungen zu allen namhaften Kredit- und Versicherungsinstituten sichern den Dr. Klein Kunden stets den einfachsten Zugang zu den besten Finanzdienstleistungen. Dr. Klein ist eine 100%ige Tochter des an der Frankfurter Börse gelisteten internetbasierten Finanzdienstleisters Hypoport AG.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Schwache Märkte, starke Continental: Wachstumsstarker Jahresstart gelungen

, Finanzen & Versicherungen, Continental Reifen Deutschland GmbH

Technologieunterneh­men veröffentlicht Eckdaten im Rahmen seiner Hauptversammlung Org­anisches Wachstum im ersten Quartal von 4,3 Prozent deutlich...

Gothaer liefert als einer der ersten Versicherer die Vermittlerabrechnung für Makler und Mehrfachagenten als BiPRO-Geschäftsvorfall

, Finanzen & Versicherungen, Gothaer Versicherungsbank VVaG

Als einer der ersten Versicherer hat die Gothaer die Voraussetzungen geschaffen, die 14-tägig per Post verschickte Vermittlerabrechnung zusätzlich...

BGVFLEXImobil – die neue Autoversicherung

, Finanzen & Versicherungen, BGV / Badische Versicherungen

Der BGV bietet Autofahrern ab sofort eine neue Versicherungslösung an. Mit BGVFLEXImobil bestimmt der Kunde die Höhe seiner Kfz-Versicherung...

Disclaimer