Donnerstag, 23. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 429771

Dr. Klein: Transaktionsvolumen wächst in stabilem bis schwierigem Marktumfeld

Lübeck, (lifePR) - Das Transaktionsvolumen der Privatkundensparte des Finanzdienstleisters Dr. Klein & Co. AG erhöhte sich im ersten Halbjahr 2013 sowohl für Finanzierungen als auch für Versicherungen. Die Attraktivität von Immobilienfinanzierungs- und Bausparprodukten ist ungebrochen, ebenso die Nachfrage nach Sachversicherungen.

Die Dr. Klein & Co. AG hat erneut wesentlich zum Transaktionswachstum des Geschäftsbereichs Privatkunden im Hypoport-Konzern beigetragen. Das Transaktionsvolumen für Finanzierungen erhöhte sich in den ersten sechs Monaten 2013 gegenüber dem ersten Halbjahr 2012 um 27 Prozent auf rund 2,7 Mrd. Euro (HJ 1/2012: 2,1 Mrd. Euro). Hierzu trugen insbesondere die starke Nachfrage nach Immobilienfinanzierungen und das überproportionale Wachstum im Bereich Bausparen bei. Das Transaktionsvolumen Versicherungen erhöhte sich im Vergleichszeitraum um 33 Prozent auf 11 Mio. Euro (HJ 1/2012: 8,2 Mio. Euro). Getragen wurde dieses Wachstum maßgeblich von einem Anstieg im Bereich der Lebens- und Sachversicherungen, während das Transaktionsvolumen Krankenversicherungen wie dessen Gesamtmarkt schwächelte.

Interpretation der Transaktionszahlen durch Stephan Gawarecki

Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG, kommentiert: "Der Markt für Immobilienfinanzierungen ist stabil und nach wie vor durch das Angebot begrenzt. Der Versicherungsmarkt unterliegt schwerwiegenden regulatorischen Veränderungen, die den Wettbewerbsdruck in der Branche massiv erhöhen und auf die Margen drücken. Vor diesem Hintergrund ist es Dr. Klein gelungen, in beiden Segmenten gegen den Markt zu wachsen. Dies zeigt, dass unsere langfristige Franchise-Strategie gepaart mit den kurzfristigen, flexiblen Anpassungen an den Markt, uns in die richtige Richtung führen." Gawarecki erwartet kurz- bis mittelfristig ein weiterhin niedriges Zinsniveau, das den Finanzierungsmarkt beflügelt, während es den Versicherungsmarkt belastet. "Die massiven Regulierungen haben den Markt für Versicherungen dauerhaft verändert. Als Impulsgeber spielt ein Anstieg im Zinsniveau deshalb nur noch eine untergeordnete Rolle", sagt der Vorstandssprecher und ergänzt: "Ein Geschäftsmodell, das auch im dauerhaft veränderten Versicherungsmarkt besteht, muss Flexibilität und Finanzstärke zunehmend mit Innovationskraft und sozialer Verantwortung kombinieren." Als Teil des Hypoport-Konzerns gelinge es Dr. Klein seit Jahren auf eben diese wichtigen Anker des Erfolges zu setzen.

Hinweis zu Informationen über Geschäftszahlen von Dr. Klein

Aufgrund von markt- und bilanztechnischen Vorgängen kann von den Transaktionszahlen weder direkt auf den Gesamtumsatz des Hypoport-Konzerns noch auf Teilumsätze geschlossen werden.

Dr. Klein Privatkunden Aktiengesellschaft

Dr. Klein ist unabhängiger Anbieter von Finanzdienstleistungen für Privatkunden und Unternehmen. Privatkunden finden bei Dr. Klein zu allen Fragen rund um ihre Finanzen die individuell passende Lösung. Über das Internet und in mehr als 200 Filialen beraten rund 800 Spezialisten anbieterunabhängig und ganzheitlich zu den Themen Girokonto und Tagesgeld, Versicherungen und Geldanlagen sowie Immobilienfinanzierungen und Ratenkredite. Schon seit 1954 ist die Dr. Klein & Co. AG wichtiger Finanzdienstleistungspartner der Wohnungs­wirtschaft, der Kommunen und von gewerblichen Immobilieninvestoren. Dr. Klein unterstützt seine Institutionellen Kunden ganzheitlich mit kompetenter Beratung und maßgeschneiderten Konzepten im Finanzierungsmanagement, in der Portfoliosteuerung und zu gewerblichen Versicherungen. Die kundenorientierte Beratungskompetenz und die langjährigen, vertrauensvollen Beziehungen zu allen namhaften Kredit- und Versicherungsinstituten sichern den Dr. Klein Kunden stets den einfachsten Zugang zu den besten Finanzdienstleistungen. Dr. Klein ist eine 100%ige Tochter des an der Frankfurter Börse gelisteten internetbasierten Finanzdienstleisters Hypoport AG.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Scheckkartenmissbrauch durch Kriminelle – Schadenersatzansprüche gegen die Bank!

, Finanzen & Versicherungen, MPH Legal Services

Was können Opfer unerlaubter Bargeldabhebung durch Dritte tun? Scheck- und Kreditkarten sind grundsätzlich dadurch gekennzeichnet, dass sie...

Adoption eines Kindes: Auf was Eltern beim Versicherungsschutz achten sollten

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Die Zahl der adoptierten Kinder und Jugendlichen ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. In 2016 haben nach Angaben des Statistischen Bundesamtes...

Tele Columbus wächst weiterhin bei allen relevanten Zielgrößen im dritten Quartal

, Finanzen & Versicherungen, Tele Columbus Gruppe

. - Umsätze im Q3 wachsen um 4,3% im Jahresvergleich auf EUR 123,3 Millionen - Normalisiertes EBITDA wächst um 7,2% auf EUR 68,3 Millionen gegenüber...

Disclaimer