Reputation: Deutsche Telekom mit besten Verbindungen

Reputationsindex Dax

(lifePR) ( Berlin, )
Mit BMW und VW zwei Autohersteller in den Top 3 / Deutliche Reputationsgewinne von VW und adidas / Dax-CEOs: Herbert Diess/VW Reputations-Spitzenreiter

Die Deutsche Telekom setzt sich mit knappem Vorsprung vor BMW und VW an die Spitze des Reputationsindex Dax des Wirtschaftsforschungsinstituts Dr. Doeblin. Dies belegen die Dezember-Ergebnisse der halbjährlichen Reputations-Umfrage bei rund 1000 Personen. Der Reputationsindex Dax spiegelt das Abschneiden jeder Dax-Gesellschaft bei sieben Einzel-Indikatoren wider. Die Reputation der Deutschen Telekom gründet sich nach Aussagen der Befragten vor allem auf eigene Kunden-Erfahrungen („Erbringt überzeugende Leistung, sowohl im Internet- und Festnetzbereich als auch beim Mobilfunk... Bodenständiges Unternehmen, gutes Preis-/Leistungsverhältnis, schnelles Internet... sehr nette kompetente Mitarbeiter“)

Trotz der Branchenprobleme in der Automobilindustrie bleibt die Reputation der Hersteller hoch: BMW („Bauen gute Autos und präsentieren das gut... stehen auch für Qualität“) und Volkswagen („Schafft es durch jede Krise... Innovation und Tradition“) sind mit identischen Ergebnissen in den Top 3 platziert, dazu mit Daimler („Daimler schätzt seine Mitarbeiter... zahlt gute Löhne und hat sehr gute soziale Leistungen“) noch ein dritter Hersteller in den Top Ten des Index‘. Neben der Deutschen Telekom klettern im Halbjahres-Vergleich Bayer (von Rang 10 auf 8) und Henkel (von Rang 11 auf 10) nach oben. Am stärksten fällt das Index-Wachstum mit jeweils 21 Prozentpunkten bei VW und adidas aus.

Während der Reputationsindex im Durchschnitt der 30 Dax-Gesellschaften mit jeweils 141 Prozentpunkten im Dezember 2019, Juni und Dezember 2020 unverändert blieb, verbesserten sich im gleichen Zeitraum die Top Ten-Gesellschaften im Dax von durchschnittlich 218 über 223 auf 235. „Größe zählt“, so Projektleiter Prof. Jürgen Doeblin: „Die Corona-Krise hinterlässt bei den bedeutendsten Aktiengesellschaften keine Reputationsschäden. Ihre weltweite Präsenz verleiht ihnen in der öffentlichen Wahrnehmung eine Aura von Stabilität und Sicherheit“.

Reputationsgewinne verbuchten die Dax-Gesellschaften gegenüber Juni 2020 vor allem bei den Einzel-Indikatoren „Sympathie“, „Finanzielle Solidität“ und „Guter Arbeitgeber“. Der Gesamt-Spitzenreiter Deutsche Telekom belegt auch jeweils den ersten Rang bei den Einzel-Indikatoren „Finanzielle Solidität“, „Dynamik“ und „Verbundenheit zum Standort Deutschland“. BMW steht auf Rang 1 bei „Guter Arbeitgeber“. Adidas liegt bei „CSR-Engagement“ und „Sympathie“ vorne. Beim Indikator „Bekanntheit“ sind die Top Ten nahe beieinander.

Reputation der Dax-CEOs

Die Spitzenreiter im CEO-Reputationsindex Dax sind Herbert Diess/VW, Joe Kaeser/ Siemens, Frank Appel/Deutsche Post, Oliver Zipse/BMW sowie Christian Sewing/ Deutsche Bank.

Überproportionale Ergebnisverbesserungen gegenüber dem Juni 2020 verzeichnen Oliver Bäte/Allianz, Christian Sewing/Deutsche Bank und Ola Källenius/Daimler.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.