Innovative Aschenbecher schützen die Umwelt

(lifePR) ( Norddeich, )
Die Dr. Becker Klinik Norddeich nutzt ab sofort ein innovatives Zigaretten-Sammelsystem für mehr Nachhaltigkeit. Dazu arbeitet die Klinik mit dem Verein Perpetuum Mobility e.V. zusammen. Die neue Art, Zigarettenstummel zu entsorgen, entlastet die Umwelt.

In einer Zigarette befinden sich zwischen 4.000 und 6.000 Giftstoffe. Unachtsam weggeschnippste Kippen können damit in der Umwelt großen Schaden anrichten. Kommen sie mit Wasser in Berührung, gelangen Giftstoffe ins Grundwasser und können mitunter selbst in Kläranlagen nicht wieder rausgefiltert werden.

Um die Umwelt zu schützen, hat der Kölner Verein Tobacycle ein innovatives Sammel- und Recyclingsystem entwickelt – und an diesem wird sich jetzt auch in Norddeich beteiligt. Seit Mitte März werden die herkömmlichen Aschenbecher im Außenbereich der Dr. Becker Klinik Norddeich sukzessive durch die Sammelaschenbecher von Tobacycle ersetzt. Bislang sind drei solcher Sammelbehältnisse aufgestellt worden, weitere sollen noch folgen.

Die darin gesammelten Zigarettenstummel werden in regelmäßigen Abständen von Tobacycle abgeholt und zu Plastik verwertet, aus dem dann neue Sammelbehälter hergestellt werden.

Zusammenarbeit mit Perpetuum Mobility e.V.

Seit Anfang des Jahres arbeitet die Rehaklinik mit dem Norderneyer Verein Perpetuum Mobility e.V. an verschiedenen Konzepten zu den Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz. „Wir wollen etwas dazu beitragen, unsere ostfriesische Landschaft zu schützen“, so Bernd Hamann, Verwaltungsdirektor der Dr. Becker Klinik Norddeich. „Wir sind sehr froh, durch Perpetuum Mobility e.V. einen guten Partner an der Seite zu haben, der uns hier fachkundig zu zukunftsweisenden Initiativen berät.“ Elisa Bodenstab und Dagmar C. Flügge, die den Verein auf Norderney und Norddeich vertreten, gaben den Anstoß für die Zusammenarbeit mit Tobacycle. „Wir freuen uns, dass wir Herrn Hamann schnell für dieses Projekt gewinnen konnten“, so Dagmar Flügge. „Das Sammeln der Zigarettenstummel und Rückführen in den Recycling-Prozess ließ sich gut in den Klinikleben integrieren.“

Verwaltungsdirektor Hamann ist im Zusammenhang seines Engagements wichtig, dass es nicht um die Förderung des Rauchens geht. „Vielmehr ist uns wichtig, einen Fokus auf die Abfallvermeidung zu legen und für die Schädlichkeit von Zigarettenstummeln zu sensibilisieren“, erklärt er. Hier könne auch das Raucher-Entwöhnungsprogramm der Dr. Becker Klinik Norddeich unterstützen.

Infoveranstaltung geplant

Sobald die Corona-bedingte Kontaktsperre aufgehoben ist, möchten die Beteiligten das System interessierten Unternehmen und Bürgern/innen im Rahmen einer Infoveranstaltung in der Klinik in Norddeich vorstellen. „Es ist ein niedrigschwelliges Angebot. Kleiner Aufwand. Große Wirkung!“, so Elisa Bodenstab. „Und natürlich sind wir auf Mithilfe angewiesen. Jeder, der seine Zigarette in einem der vorgesehenen Behälter anstatt auf dem Boden entsorgt, tut etwas Gutes!“

Perpetuum Mobility e.V.

Perpetuum Mobility e. V. ist ein gemeinnütziger Verein, dessen Mitglieder es sich zum Ziel gemacht haben, eine nachhaltige Entwicklung auf lokaler und globaler Ebene zu fördern. Junge Menschen sollen befähigt werden, gesellschaftliche und ökologische Probleme selbst in die Hand zu nehmen. Die Lösungen sollen langfristig durch unternehmerisches Denken kombiniert mit einem sozialen Mehrwert erarbeitet werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.