Gartentherapie bald auch in Norddeich

(lifePR) ( Norddeich, )

Neuer Therapiegarten mit Blick auf Kurpark im Bau
Innovatives Konzept für Patienten/innen mit orthopädischen und psychosomatischen Erkrankungen 
Erste praktische Anwendung im Herbst geplant 


Kürzlich erfolgten in der Dr. Becker Klinik Norddeich die ersten Spatenstiche für den neuen Therapiegarten. Schon im Herbst sollen hier Rehabilitanden/innen von der Gartentherapie profitieren können. Auf einer Fläche von 15 x 25 m und mit Blick auf den Kurpark werden in Hochbeeten verschiedene saisonale Pflanzen unter Leitung von geschulten Therapeuten/innen angebaut werden. Der Therapiegarten ist ein gemeinsames Projekt der Dr. Becker Klinik Norddeich und des Dr. Becker PhysioGyms Norddeich. 

Die Natur in die Therapie integrieren

Die Gartentherapie wird von Ergotherapeuten/innen angeboten werden. Daran können Patienten/innen aus beiden Behandlungsfeldern der Dr. Becker Klinik Norddeich teilnehmen: solche mit orthopädischen Erkrankungen sowie psychosomatisch Erkrankte. Stefan Saathoff, Leiter des Therapiezentrums erklärt: „Im Therapiegarten können wir beispielsweise Patienten nach einer Hüft- oder Knieoperation ganz praktisch zeigen, wie sie möglichst schonend arbeiten. Und wer unter Depressionen oder Erschöpfungszuständen leidet, kann bei der Gartenarbeit neue Energie tanken und Perspektiven finden.“ Die Gartentherapie eigne sich für Patienten/innen, die bereits erfahren im Gärtnern sind ebenso wie für solche, die ein neues Hobby entdecken wollen. 

Der Kräutergarten kommt aber nicht nur dem Bereich der Ergotherapie zugute. Denn die geernteten Kräuter können nach Absprache in der Lehrküche von den Diätassistenten/innen verarbeitet werden. Sie zeigen den Rehabilitanden/innen in Angeboten wie dem „Genusstraining“, wie sie gesunde Speisen zubereiten und vermitteln gesundheitsfördernde Aspekte im Umgang mit Kräutern und Gewürzen. „Die Ernte des Gartens wird aber sicher auch unseren Mitarbeitenden nutzen, sodass sie sich zum Beispiel auch mal einen Tee mit frischer Minze direkt aus dem Klinikgarten aufgießen können“, so Stefan Saathoff.

Spüren, atmen, handeln 

An der frischen Luft sein, sich moderat bewegen und dabei mit den eigenen Händen etwas erschaffen – die Gartentherapie bietet viele therapeutische Vorteile. Trotzdem ist sie hierzulande noch nicht weit verbreitet. Die Dr. Becker Klinikgruppe bietet die Therapie bereits in vier ihrer acht Rehakliniken erfolgreich an. Aufgrund der guten Erfahrungen mit naturgestützten Therapien, zu denen auch das Waldbaden in einigen Standorten gehört, soll das Konzept der Gartentherapie ausgeweitet werden. Vorreiter bei dieser Therapie war die Dr. Becker Klinik Möhnesee vor sechs Jahren. 

Auch Verwaltungsdirektor Bernd Hamann begrüßt das Projekt „Therapiegarten“ in Norddeich: „Es ist wichtig, neue Therapieformen zu etablieren. Das macht uns für den fachlichen Nachwuchs attraktiv und hilft gleichzeitig unseren Patienten.“ Die naturnahe Lage der Klinik müsse genutzt werden. 

Dr. Becker PhysioGym Norddeich

Das Dr. Becker PhysioGym Norddeich bietet seit 2001 sowohl ambulanten als auch stationären Patienten effektive Therapien und individuelle Gesundheitsberatung. Das Therapiezentrum behandelt jährlich rund 3.800 Patienten mit dem Ziel, ihre körperliche Leistungsfähigkeit nach Erkrankungen oder Eingriffen wieder langsam zu steigern, Schmerzen in den Griff zu bekommen und sich im eigenen Körper wieder richtig wohlzufühlen. Mehr Informationen unter www.dbkg.de und www.dr-becker-physiogym.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.