Eröffnungsfeier Tokyo 2020 mit vielen Star-Gästen live bei Eurosport

(lifePR) ( München, )

Stimmen von Stefan Kuntz, Max Kruse und Eurosport-Experte Mirko Slomka zur Auftaktniederlage gegen Brasilien
Kampagne zur Unterstützung des IOC-Flüchtlingsteam von discovery+ und Eurosport startet


Mit der Eröffnungsfeier werden die Olympischen Spiele Tokyo 2020 am morgigen Freitag, 23. Juli, offiziell eröffnet. Die feierliche Zeremonie überträgt Eurosport 1 bereits ab 12:00 Uhr.

Zahlreiche Eurosport-Experten und Olympia-Helden sind im Rahmen der Eröffnungsfeier zu Gast im Studio und blicken auf Tokyo 2020 voraus. Von 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr sind die Eurosport-Experten Britta Heidemann und Fabian Hambüchen sowie Robert Harting zu Gast im Studio.

Ab 13:00 Uhr übernimmt dann Zeremonien-Meister Sigi Heinrich das Zepter. Die Reporter-Legende begleitet für Eurosport bereits seit 1992 die Eröffnungs- und Schlussfeiern und wird die Eröffnung von Tokyo mit wechselnden Experten am Mikrofon kommentieren, darunter Mischa Zverev, Pascal Hens, Fanny Rinne, Jens Voigt, Rico Freimuth, Thomas Rupprath und Robert Harting.

“Die Eröffnungsfeier ist stets eine wunderbare, emotionale Zeremonie, in der der Gastgeber sich präsentiert. Man kann die Eröffnung vielleicht unter das Motto ‘Tradition trifft Moderne’ stellen. Auf der einen Seite die stolzen, älteren Japaner, die viel Wert auf Kultur, auf Tradition legen. Und im Gegensatz dazu die schrille Jugendszene - bunt und laut, geprägt von der Manga- und Popkultur. Dazu immer der spannende Moment, wer die Ehre hat, das Feuer zu entzünden”, blickt Sigi Heinrich auf seine bereits 14. Eröffnungsfeier am Eurosport-Mikrofon voraus. 

Olympia heute: Deutsche Fußball-Auswahl mit 2:4-Niederlage gegen Brasilien

Die 2:4-Niederlage der deutschen Olympia-Auswahl im Video:

Link: https://www.eurosport.de/fussball/olympia-fussball/2021/olympia-2021-deutschland-brasilien-highlights-beste-szenen-niederlage_vid1507481/video.shtml

Stefan Kuntz bei Eurosport zum Spiel:

"Man hat schon gesehen, dass in Sachen Spritzigkeit und Schnelligkeit es zwei unterschiedliche Punkte in der Vorbereitung sind. Das ist aber auch das einzige, was entschuldigend gelten darf.  Wir haben in Ballbesitz so viele Fehler ohne Druck gemacht und Brasilien die Bälle geschenkt. Speziell in der ersten Halbzeit konnten wir froh sein, dass wir nur drei Tore kassiert haben. Dann ist es nicht ungewöhnlich, dass deutsche Mannschaften zurück kommen und eine gute Mentalität zeigen. Ich dachte, dass Maxi Arnold das Spiel durchkommt - das muss ich mir selber ankreiden, dass ich ihn nicht rausgenommen habe. Er ist einfach wichtig für unser Spiel. Da waren zwei Seelen in mir - aber es war die falsche Entscheidung.”

Max Kruse exklusiv bei Eurosport:

“All das, was wir uns vorgenommen haben, haben wir heute nicht umgesetzt – zumindest in der ersten Halbzeit nicht. Brasilien war viel griffiger. Wir haben viel zu lange gewartet mit dem Anlaufen, beziehungsweise sind erst gelaufen, als der Pass bereits gespielt war. Wir waren gar nicht da. Als Mannschaft haben wir nicht konsequent genug verteidigt. Und wenn man das so macht und immer einen Schritt zu spät ist, dann wird es gegen eine Mannschaft wie Brasilien natürlich unglaublich schwer. Brasilien hat nach der Roten Karte etwas locker gelassen und gedacht das Spiel ist entschieden. Es ist schade, dass wir am Ende nicht das 3:3 machen, aber es wäre auch nicht verdient gewesen.”

Max Kruse bei Eurosport über die Lehren für das nächste Spiel:

“Es wird eine ganz andere Partie. Wir haben es in der Halbzeit angesprochen: wir mussten zusehen, dass wir im Turnier ankommen. Das war in den ersten 45 Minuten absolut nicht der Fall und wir sind hier nicht hergefahren, um nur an der Zeremonie teilzunehmen, sondern wir wollen etwas erreichen. Das hat man in der ersten Halbzeit überhaupt nicht gesehen und jetzt müssen wir daran arbeiten, dass man es am Sonntag sieht.”

Eurosport-Experte Mirko Slomka analysiert die Niederlage:

“Es war zumindest zu Beginn von viel Unsicherheit geprägt. Ich fand, dass die gesamte Defensive eine gewisse Unsicherheit ausgestrahlt hat. Uduokhai war heute nicht in guter Form. Pieper, den wir immer so stark gesehen haben, auch in der U21, war heute auch nicht in bester Verfassung – gerade auch am Anfang. Auch der Fehler von Florian Müller – finde ich – war ein bisschen ausschlaggebend dafür, dass es alles unruhig geblieben ist und mit Zunahme der Spieldauer wurde es aber ein bisschen besser.“ 

“Ich denke es ist auch der Unterschied zwischen wochenlanger Vorbereitungsphase der Brasilianer – sie sind eingespielt, haben bereits drei Testspiele gemacht. Die Deutsche Mannschaft war jetzt jeweils mit acht Trainingseinheiten zusammen, hatten aber nur ein Testspiel gegen Honduras, das auch noch frühzeitig abgebrochen worden ist. Ich denke das hat den Ausschlag gegeben. Sie mussten sich erst einmal finden. Schauen, wie funktioniert das, systematisch. Und dass das systematisch heute nicht so gut funktioniert hat, hat auch Stefan Kuntz schnell erkannt und dann umgestellt auf eine Dreier-Kette. Dann lief es auch besser, aber es lief nicht so gut, dass sie das nächste Gegentor oder weitere Chancen verhindern konnten. Das Spiel der Brasilianer war schon einen Klassenunterschied.”

Mirko Slomka zur Entscheidung von Stefan Kuntz, Maximilan Arnold nicht auszuwechseln:

"Er ist Kapitän, ein ganz erfahrener Spieler - der muss schon mit einer gelben Karte umgehen können. Das kannst du dir als Trainer nicht ankreiden. Ich finde es toll, dass Stefan Kuntz immer seine Mannschaft in Schutz nimmt, aber normalerweise kommt Maximilian Arnold durch mit einer Verwarnung."

Die Kampagne will zusammen mit Zuschauer:innen ein „Heimatpublikum" für das IOC-Flüchtlingsteam während Tokio 2020 schaffen. Fans können ihre persönlichen Botschaft zur Unterstützung in den sozialen Medien mit dem Hashtag #refugeeolympicteam sowie mit speziellen Instagram-Stickern und Snapchat-Linsen auf den Plattformen teilen. Die Botschaften zur Unterstützung werden auf discovery+ und den On-Air-, Streaming- und Social-Accounts von Eurosport sowie von seinen Partnern verbreitet. 

Das IOC-Flüchtlingsteam Tokyo 2020 vereint 29 Athleten aus 11 Ländern der Welt. Das Team wurde vom IOC und seinem Präsidenten Thomas Bach zu den Olympischen Spielen Rio 2016 ins Leben gerufen und ist das Bekenntnis, Flüchtlingen beizustehen und sie durch den Sport zu unterstützen

Der Sendeplan bei Eurosport 1 sowie bei Eurosport mit Joyn

Folgende Übertragungen sind am Freitag, 23. Juli, bei Eurosport 1 sowie im kostenlosen Live-Stream bei Eurosport auf Joyn  zu sehen.

01:25 Uhr: Rudern Vorläufe (Einer, Doppelzweier, Doppelvierer) mit Kommentator Rolf Kalb und Experte Arno Boes

12:00 Uhr: Studio Live u.a. mit Britta Heidemann, Fabian Hambüchen, Robert Harting

13:00 Uhr: Eröffnungsfeier mit Kommentator Sigi Heinrich, wechselnde Gäste: Mischa Zverev, Pascal Hens, Fanny Rinne, Jens Voigt, Rico Freimuth, Thomas Rupprath, Robert Harting

Alle Live-Events bei Tokyo 2020 sind zudem im Live-Stream bei Eurosport mit Joyn PLUS+ zu sehen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.