Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 817536

DIE SCHREIBFABRIK Seidelstr. 2a 04289 Leipzig, Deutschland http://www.schreibfabrik.de
Ansprechpartner:in Herr René Meyer +49 341 2328881
Logo der Firma DIE SCHREIBFABRIK
DIE SCHREIBFABRIK

Helden, Hypes und Live-Musik - Das Gamesprogramm auf der B3 2020 im Überblick

Mit Tommy Tallarico, Paul David Jones, Chris Huelsbeck, Thorsten Unger, Jörg Friedrich uvam.

(lifePR) (Frankfurt/M., )
B3 2020 VIRTUALE: DIGITAL GLOBAL

9. bis 18. Oktober 2020

Online + Frankfurt/RheinMain

Fokus TRUTHS

Seit der Premiere 2013 sind Games als Innovationsmotor, Wirtschaftsfaktor und Kulturgut zentraler Bestandteil der B3 Biennale des bewegten Bildes. Die Games-Branche gilt als einer der innovativsten Teile der Kultur- und Kreativwirtschaft. Computerspiele und Entwicklungen wie Virtual- und Augmented Reality bestimmten die Zukunft des bewegten Bildes maßgeblich mit.

Das Gamesprogramm der B3 2020, kuratiert von René Meyer (Haus der Computerspiele), bringt uns mit bekannten, vor allem aber mit eher unbekannten und heimlichen Helden der Szene zusammen. Es wirft u.a. einen Blick hinter den ehemaligen Eisernen Vorhang und widmet sich dem Kampf der Konsolen. Es stellt den ultimativen Leitfaden für aufstrebende Künstler*innen in der Spieleindustrie vor und schaut hinter die Kulissen der vielfältigen Computerspielemusik.

Das komplette Programm findet online unter www.b3biennale.com statt.

Gefährliche Spiele im Ostblock

30 Jahre nach der Wiedervereinigung schaut eine halbstündige Talk-Reihe zurück, wie im Ostblock der achtziger Jahre hinter dem Eisernen Vorhang gespielt wird und wie Spiele entwickelt wurden. Sie befragt unter anderem Volker Strübing, der mit einem Dokumentarfilm über die Heimcomputer-Szene in der DDR seine Jugend aufarbeitet, Jaroslav Švelch, dessen Buch "Gaming the Iron Curtain" über die achtziger Jahre in der Tschechoslowakei berichtet, Szilárd Matusik, der einen Film über die Entwicklung von Computerspielen im Verborgenen im kommunistischen Ungarn für den internationalen Markt veröffentlicht, und die Technik-Journalistin Andrada Fiscutean über Heimcomputer und Spiele in Rumänien.

Talkrunde, 12. bis 16. Oktober, täglich ab 13 Uhr

Games und Musik: Workshop mit Chris Huelsbeck

Ohne Musik wären Spiele nicht denkbar. Viele Melodien sind auch außerhalb des Bildschirms populär geworden. Teil des B3-Programms ist der bekannteste Komponist für Spielemusik aus Deutschland, Chris Huelsbeck. Seine Karriere beginnt bereits vor mehr als dreißig Jahren, als er Spiele wie "Turrican" und "Giana Sisters" vertont. Neben einer Darbietung seiner Stücke zeigt er in einem Workshop, wie Spiele akustisch zum Leben erweckt werden.

Weitere auftretende Musiker sind der Budapester András Kaptás, der unter dem Künstlernamen "Double Score Dungeon" Chiptunes spielt, Stücke also, für die historische Heimcomputer und Konsolen wie Commodore 64 und Game Boy mit ihren prägnanten Soundchips als Instrumente dienen. Einen anderen Weg geht die Kölner Band Endgegner, die Spielemusik als Jazz-Combo interpretiert.

Workshop mit Chris Huelsbeck, 12. Oktober ab 21 Uhr, Moderation: Sven Vößing

Audiovisuelle Kunstwerke am Computer

In den achtziger Jahren werden audiovisuelle Kunstwerke am Computer populär, Demos, die in Echtzeit aus Algorithmen generiert werden. Radio Paralax, ein Webradio für Spielemusik und Chiptunes, stellt in einer Streaming-Sendung zahlreiche dieser Werke vor. In einem weiteren Themenabend spricht der Podcast Retrokompott, dessen Betreiber in Hamburg ein "bespielbares" Museum unterhalten, mit internationalen Gästen darüber, wie Computergraphiken prägend für Spiele wurden.

Streaming-Event: 11. Oktober ab 20 Uhr

Transmedial die Welt retten

Unger & Fiedler-Büro für transmediale Stoffentwicklung präsentiert im Rahmen des Gamesprogramms den transmedialen Kosmos von “Captain Hog und die Karibikpiraten“, eine Abenteuerserie für Kinder, die sich spielerisch mit kritischen Themen wie Klimawandel und Umweltzerstörung auseinandersetzt. Konzept und Gestaltung ermöglichen eine schnelle und sinnvolle Übertragung in unterschiedliche Medienformate, beispielsweise als Fernsehserie, Computerspiel, Spielzeug, Hörbuch oder klassisches Kinderbuch.

Transmediales Storytelling - Nicht alle Wege führen zum Ruhm

Crossmedial? Transmedial? Egal! Die Grenze ist immer dann erreicht, wenn die Botschaft nicht stimmt oder die Geschichte einfach schlecht ist. Wer nichts zu sagen hat, dem hilft auch keine technologische Innovation. Bei den digitalen Kanälen kommen noch jede Menge technologische Herausforderungen dazu. Hier fehlt es bei Autoren wie in Unternehmen oft an Verständnis und Know-how. Zwei ausgewiesene Digital- und Contentexperten unternehmen einen spannenden Ausflug in den Storytellingkosmos unserer Tage. Ein Talk über Fallstricke, 

Chancen, Erfahrungen und Visionen für gelungene Kommunikation in Zeiten der digitalen Transformation.

Teilnehmer:

Thorsten Unger, Digitalexperte, CEO Unger & Fiedler

Lisa Gotto, Professorin für Media and Game Studies am Cologne Game Lab der TH Köln und Professorin für Filmgeschichte und Filmanalyse an der Internationalen Filmschule Köln.

Moderation:

Talk Transmediales Storytelling - Nicht alle Wege führen zum Ruhm, 14. Oktober, 14.45 Uhr

Kampf der Konsolen

Tommy Tallarico (USA) ist ein Multi-Talent der Spiele-Industrie. Er wirkte an unzähligen Spielen mit, produziert und moderiert die TV-Sendung Electric Playground TV und rief die Konzertreihe Video Games Live ins Leben. Nun wagt er den Kampf David gegen Goliath: Mit einer neuen Spielkonsole tritt er gegen die Branchenriesen Nintendo, Sony und Microsoft an. Intellivision Amico bietet einfache, preiswerte Spiele, die man zusammen mit seiner Familie erleben kann. Im Talk erläutert Tallarico seinen Gegenentwurf zu PlayStation, Xbox und Switch, der im kommenden Frühjahr erscheinen soll.

Talk mit Tommy Tallarico, 13. Oktober, ab 20 Uhr

Zensur versus Digitalethik

Anonyme rassistische und sexistische Beleidigungen, Public Shaming und Shitstorms in sozialen Netzwerken scheinen oft die Norm zu sein. Digitale Propaganda ist heute eine der größten Gefahren unserer (Medien)Welt. Wie macht man sich als Teil der Medien- und Kreativwelt seine Verantwortung bewusst? Wer trägt im virtuellen Raum überhaupt Verantwortung für das Handeln und dessen Konsequenzen? Und wo beginnt die Zensur? Mit diesen Fragen beschäftigt sich dieser Talk.

Teilnehmer:

Jörg Friedrich, CEO Paintbucket Games

NN

Moderation: NN

Talk Zensur versus Digitalethik: 15. Oktober, 14.00 Uhr‘

Get Your Head in the Game: Talk mit Paul David Jones

Paul Jones, Art Director bei Cloud Imperium Games, hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in Gaming-Studios in Großbritannien und Amerika, darunter Epic Games, Rocksteady und TTFusion. Derzeit arbeitet er an Star Citizen, dem bislang größten Crowd-finanzierten Spiel, das in 8 Jahren über 300 Millionen Dollar eingebracht hat. Dank dieser Erfahrung schreibt Paul den ultimativen Leitfaden für aufstrebende Künstler*innen in der Spieleindustrie: Get Your Head in the Game.

Talk mit Paul David Jones, 10. Oktober, 14 Uhr

B3 meets Austria- auf ins Spielekammerl

Das FM4 Spielekammerl lädt alle B3- und Gaming-Fans in die „verspielte Oase“ des österreichischen Jugendradios FM4 ein. Die Moderatoren Robert Glashüttner und Conny Lee werden im Livestream auf ORF.de und auf Facebook auch mit Künstler_innen und Teilnehmer_innen der B3 zocken und sich über das Pro und Contra von Computerspielen austauschen.

Termine, 8. Oktober und 15. Oktober, jeweils 17 Uhr.

Alle Informationen rund um die B3 2020 unter www.b3biennale.com.

Über B3 - Die Zukunft gehört dem Bewegtbild

Die fünfte B3 Biennale findet vom 9. bis 18. Oktober 2020 mit dem Fokus TRUTHS als hybrides Format statt. Als crossmediales Bewegtbild-Festival mit Filmscreenings, Ausstellungen, Konferenz- und Workshop-Programmen sowie diversen Wettbewerbsformaten führt es unter neuen Vorzeichen den genre- und länderübergreifenden Diskurs über Trends und Entwicklungen des bewegten Bildes in den Themenfeldern Film, Kunst, Games und VR/XR. Nationale und internationale Künstler und Medienschaffende melden sich zur Gegenwart und Zukunft des Geschichtenerzählens zu Wort. Ziel der 2013 gestarteten Biennale ist es zum einen, eine breit angelegte interdisziplinäre Allianz für das bewegte Bild zu schaffen, und zum anderen, der internationalen Kultur- und Kreativwirtschaft eine übergreifende Plattform für Innovation und Austausch zu bieten. Veranstalter der B3 Biennale des bewegten Bildes ist die Hochschule für Gestaltung Offenbach (HfG). Träger der B3 ist das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK). Förderer sind der Kulturfonds Frankfurt RheinMain und die Wirtschaftsförderung Frankfurt. Strategischer Partner der B3 sind die Frankfurter Buchmesse und THE ARTS+.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.