Flucht kann man nicht steuern! Wohlergehen von Flüchtlingen ist oberstes Gebot

100 Tage Präsident der Diakonie Deutschland - Ulrich Lilie mahnt zu mehr Menschlichkeit im Umgang mit Flüchtlingen / Diakonie setzt sich für menschenwürdige Standards bei der Unterbringung und sozialen Begleitung von Flüchtlingen ein

(lifePR) ( Stuttgart, )
Die Diakonie fordert ein Umdenken bei der Unterbringung von Flüchtlingen. "Bund, Länder und Kommunen müssen jetzt auf nationaler Ebene gemeinsam mit der Zivilgesellschaft ein neues Konzept erarbeiten. Aus unserer Sicht ist es unerlässlich, dass der Bund mehr Verantwortung übernimmt und die überlasteten Kommunen unterstützt! Wir brauchen einen grundsätzlichen Paradigmenwechsel und die Bereitschaft der Regierung mehr Geld für die Unterbringung von Flüchtlingen auszugeben", sagt Ulrich Lilie am Montag in Berlin.

Lilie zeigt sich schockiert über das, was Flüchtlinge in Deutschland derzeit erleben müssen: "Der Ausnahmezustand, der aktuell in vielen Kommunen herrscht, zeigt: Wir sind auf diese Situation, auf die große Zahl von Flüchtlingen, nicht vorbereitet. Es mangelt flächendeckend an Platz und Geld." Auch die Einrichtungen der Diakonie seien angesichts dieser Tatsachen überfordert mit der Situation.

Dass die Flüchtlingszahlen steigen, sei seit Jahren zu beobachten. "Alleine zwischen 2008 und 2013 haben sich die Flüchtlingszahlen in Deutschland vervierfacht! Nun rächt es sich, dass die Politik so lange untätig gewesen ist und kein angemessenes System für die Unterbringung entwickelt hat", betont Lilie. Die Bundesländer seien nicht vorbereitet, obwohl sie es hätten sein können. Lilie: "Wir fordern ein Umdenken bei der Unterbringung von Flüchtlingen. Der Blick muss wieder auf die Betroffenen gerichtet werden: Die Menschen, die vor Krieg und Hunger, vor Verfolgung und unmenschlicher Brutalität aus ihrer Heimat flüchten mussten und bei uns Zuflucht suchen, verdienen unsere umfassende Solidarität. Sie haben ein Grundrecht auf Asyl!", bekräftigt Lilie. "Kirche und Diakonie sind bereit ein Konzept der Aufnahme, die das Wohl der Flüchtlinge in den Vordergrund stellt, zu unterstützen und Verantwortung zu übernehmen!"

Die Diakonie hat ihre Anforderungen zur Unterbringung und sozialen Begleitung von Flüchtlingen in einem Positionspapier zusammengefasst. Sie finden es unter http://www.diakonie.de/07-2014-positionen-zur-aufnahme-von-fluechtlingen-15656.html

Das von der Diakonie unterstützte Grandhotel Cosmopolis in Augsburg vereint Flüchtlingsunterkunft, Hotel und Künstlerwerkstatt: http://www.diakonie.de/die-kunst-der-heimat-15678.html
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.