Mittwoch, 20. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 130362

Alpenköniginnen

Eine liebenswerte Persiflage auf die bonbonfarbenen Heimatfilme der 70er Jahre

München-Fröttmaning, (lifePR) - .
9.11., 23.11. und 7.12. 2009
im Eventzelt

"Kann den Jodeln Sünde sein?" Nein, lautet die klare Antwort darauf. Mit ihrem fetzigen Jodical "Die Alpenköniginnen" feierten Susi und Tanja Raith, in Bayern besser bekannt als d'Raith-Schwestern, am Montagabend Premiere im Deutschen Theater. Im ausverkauften Eventzelt bejubelten mehr als 400 Besucher am Ende eine fulminante Parodie auf die bonbonfarbenen Heimatfilme der 70er Jahre. Unterstützung erhielten sie dabei von weiteren bekannten Persönlichkeiten der bayerischen Musik- und Comedy- Szene. Als musikalischer Leiter einer hochkarätig besetzten Band mit dem wundervollen Namen "de Niederg'schnackselten" fungiert Norbert Bürger, der sich als Mitglied des Orchesters Bürger-Kreitmeier und der Gruppe Bürger and the Pretty Boys einen Namen gemacht hat. In einer Doppelrolle als Berggeist und Forscher Ripfl überzeugte Raphael Dwinger, der früher bei der Münchner Band Fertig, Los! in die Saiten griff. "Aber ich wollte schon immer lieber schauspielern", sagt er. Eine Leidenschaft, die er mit Christoph Stoiber - weder verwandt noch verschwägert mit dem ehemaligen Ministerpräsidenten - teilt, der als Pfarrer das Publikum begeisterte.

Eine echte Traumrolle im Stück kommt schließlich Florian Simbeck zu, der als "der schöne Hansi" für einen Brüller nach dem anderen sorgte. "Er hat die Rolle inhaliert", sagen die Raith-Schwestern und auch Florian Simbeck, der mit dem Duo Erkan und Stefan große Erfolge feierte, fühlt sich pudelwohl in seinen Fellstiefeln und mit blonder Perücke. "Das ist eine ebenso extreme Figur wie der Stefan, das gefällt mir." Der Unterschied ist lediglich, dass er für seine neue Rolle mit Hansi Hinterseer eine echte Vorlage hat. "Er ist ein ewiger Quell wundervoller Zitate", sagt Simbeck. "Sätze wie ,Wenn ich glücklich bin, dann geht's mir gut' stammen ja wirklich von ihm." Am Ende war das Premierenpublikum begeistert. "Ich finde es echt super. Die Alpenköniginnen haben eine unglaubliche Energie. Ich brauche jetzt mindestens zwei Tage, bis ich mich davon erholt habe", meinte Kabarettistin Martina Schwarzmann.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

ÄNNIE - Eine Romantik von Thomas Melle | Kammerspiele

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

Nach nur drei Vorstellungen in der Spielzeit 2016|17 kehrt ÄNNIE am Donnerstag, 21. September 2017 zurück in den Spielplan des Staatstheaters...

Vernissage im Christophsbad: Von kreativ bis kunstpirativ am 10.10.17

, Kunst & Kultur, Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Seit nunmehr 7 ½ Jahren werden 2x pro Woche die Ateliers der Kunsttherapie im Haus von einer bunten und vielfältigen Gruppe übernommen, um die...

Regionale Kultur für Herbst- & Wintermonate

, Kunst & Kultur, Investor Center Uckermark GmbH Regionalmarken Management

Ab sofort ist das neue 194-Seiten starke kalendariUM für den Veranstaltungszeitra­um Oktober 2017 bis März 2018 in der Uckermark erhältlich....

Disclaimer