Sonntag, 22. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 67766

Neues Difu-Fortbildungsprogramm 2009 erschienen

Berlin, (lifePR) - Die Ansprüche an kommunales Know-how steigen in allen Bereichen stetig an. Auf veränderte Rahmenbedingungen reagieren, die richtigen Entscheidungen treffen, effektiv handeln: Das erwarten nicht nur die Bürgerinnen und Bürger von ihren Kommunen - auch die Kassenlage fast aller Kommunen erfordert dies. Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) hat sein Fortbildungsprogramm für 2009 herausgegeben. Mit mehr als 30 praxis- und zukunftsorientierten Fortbildungsveranstaltungen unterstützt das Difu die Kommunen bei ihrer Arbeit.

Für die Kommunen ist "lebenslanges Lernen" nicht neu, seit 35 Jahren nutzen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Verwaltungen sowie Ratsmitglieder bereits die praxisorientierte Fortbildung des unabhängigen Forschungsinstituts in Berlin. Weiter im Programm bleiben die seit dem letzten Jahr angebotenen und stark nachgefragten "Brennpunkt-Seminare", die aufgrund aktueller Gegebenheiten kurzfristig ins Programm genommen werden. Das nächste Brennpunktseminar findet am 27. November 2008 statt, Thema: "Sieben Jahre Stadtumbau Ost - Was wurde erreicht? Wie geht es weiter?".

Das neue Fortbildungsprogramm kann im Internet abgerufen oder auch als Printversion per Mail angefordert werden:

- Gesamtprogrammheft 2009 als PDF: www.difu.de/seminare/difu-seminare-gesamtprogramm.pdf
- Auflistung aller Fortbildungsveranstaltungen, inkl. neu hinzugekommener Veranstaltungen (HTML): www.difu.de/seminare/seminarliste.phtml

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH

Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu), Berlin, ist als größtes Stadtforschungsinstitut im deutschsprachigen Raum die Forschungs-, Fortbildungs- und Informationseinrichtung für Städte, Kommunalverbände und Planungsgemeinschaften. Ob Stadt- und Regionalentwicklung, Wirtschaftspolitik, Städtebau, Soziale Themen, Umwelt, Verkehr, Kultur, Recht, Verwaltungsthemen oder Kommunalfinanzen: Das 1973 gegründete unabhängige Institut bearbeitet ein umfangreiches Themenspektrum und beschäftigt sich auf wissenschaftlicher Ebene mit allen Aufgaben- und Problemstellungen, die die Kommunen heute und in Zukunft zu bewältigen haben. Grundlage des Handelns des als GmbH geführten Instituts ist die Gemeinnützigkeit. Der Verein für Kommunalwissenschaften e.V. (VfK) ist alleiniger Gesellschafter der GmbH.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Frauenpower beim Landesentscheid der Maler und Lackierer in Mannheim

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Angereist kamen sie aus Calw, Munderkingen und Tauberbischofsheim, aber auch aus Waghäusel, Heidelberg oder Ladenburg: und alle wollten sie gewinnen....

#ArbeitsmarktSachsen - Positive Aussichten auf 2018

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Die stabile Konjunktur führt auch im kommenden Jahr zu einer weiterhin positiven Entwicklung auf dem sächsischen Arbeitsmarkt. Das geht aus der...

Praxisorientierte Ausbildung von Fachkräften für die Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung Brandenburgs

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Am 5. Oktober 2017 besuchte Andrea Kubath, Referatsleit­erin im Ministerium des Inneren und für Kommunales des Landes Brandenburg (MIK), die Lehrveranstaltun­g...

Disclaimer