Sonntag, 18. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 680369

10. Kommunale Klimakonferenz

"Akteure im kommunalen Umfeld - Partner, Vorbilder, Impulsgeber" / Termin und Ort: 22. und 23. Januar 2018 in Berlin

Köln, (lifePR) - Unter dem Motto "Akteure im kommunalen Umfeld – Partner, Vorbilder, Impulsgeber" laden das Bundesumweltministerium und das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) am 22. und 23. Januar 2018 Kommunalvertreter, Experten und Multiplikatoren ins dbb Forum in Berlin ein. Kooperationspartner sind der Deutsche Städtetag, der Deutsche Landkreistag, der Deutsche Städte- und Gemeindebund sowie der Verband kommunaler Unternehmen e.V.
 
Im Mittelpunkt der Konferenz steht die Zusammenarbeit von Kommunen mit Akteursgruppen, wie Unternehmen, Bürgern sowie Bildungseinrichtungen, die für Klimaschutz und Klimaanpassung vor Ort essenziell sind.
 
Der erste Veranstaltungstag bietet mit unterschiedlichen Formaten Input aus Wissenschaft und kommunaler Praxis. Einen Höhepunkt bildet die Preisverleihung zum Wettbewerb "Klimaaktive Kommune 2017" (www.klimaschutz.de/wettbewerb2017). Vertreter der kommunalen Spitzenverbände geben die diesjährigen Gewinner bekannt, die ein Preisgeld von insgesamt 225.000 Euro für weitere Klimaaktivitäten erhalten.
 
Am zweiten Konferenztag finden vier parallele Foren statt, die Fachleute und Praktiker zu einem intensiven Erfahrungsaustausch einladen. Zusätzlich stellt eine begleitende Ausstellung während der zweitägigen Veranstaltung bundesweite Institutionen und Projekte u.a. zum Thema Akteursbeteiligung vor.
 
Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Programmflyer, Infos und Anmeldung zur Konferenz finden Sie unter www.klimaschutz.de/klimakonferenz2018
 
Hintergrund:
Die vom Bundesumweltministerium und vom Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) durchgeführte Kommunale Klimakonferenz ist Teil der Nationalen Klimaschutzinitiative, mit der das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Vorhaben initiiert und fördert, um Energie effizienter zu nutzen und Emissionen zu mindern. Ziel der Bundesregierung ist es, bis 2050 die Treibhausgasemissionen in Deutschland um 95 Prozent gegenüber 1990 zu reduzieren.
 
Das Deutsche Institut für Urbanistik steht seit über 40 Jahren als Forschungs-, Fortbildungs-, Beratungs- und Informationseinrichtung für Städte, Gemeinden, Landkreise, Kommunalverbände und Planungsgemeinschaften zur Verfügung. Das gemeinnützige, größte Stadtforschungsinstitut im deutschsprachigen Raum beschäftigt sich praxisnah mit allen Aufgaben, die Kommunen heute und künftig zu bewältigen haben, und es bietet ihnen ein breites Spektrum von Leistungen an.

Nur zur einfacheren Lesbarkeit verzichten wir darauf, männliche und weibliche Schreibformen zu verwenden. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichwohl für alle Geschlechter. 

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

European organic market grew by double digits and organic area reached 13.5 million hectares in 2016

, Energie & Umwelt, FiBL - Forschungsinstitut für biologischen Landbau

The organic market in Europe continues to grow. In 2016, it increased by 11.4 % and nearly reached 33.5 billion euros. Almost all of the major...

A booming organic sector: more farmers, more land and a growing market

, Energie & Umwelt, FiBL - Forschungsinstitut für biologischen Landbau

The latest global data on organic farming worldwide will be presented by the Research Institute of Organic Agriculture FiBL and IFOAM – Organics...

Ausbreitung der Luchse wird mit Fotofallen erforscht

, Energie & Umwelt, Niedersächsische Landesforsten

Wer in diesen Tagen im Solling wandern geht, könnte einem Blitzer begegnen. Doch keine Angst, die Geräte dienen in diesem Fall nur dazu, die...

Disclaimer