Demenz - wir müssen reden!

(lifePR) ( Berlin-Mitte, )
Das Wissen um Demenz ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen und es gibt eine spürbar gewachsene Offenheit dem Thema gegenüber. Dennoch ist es für Betroffene und ihre Angehörigen schwierig, sich zu einer Demenzerkrankung zu bekennen ohne auf Ängste, Vorbehalte oder Ablehnung zu stoßen. Der Deutsche Verein unterstreicht daher die Bedeutung aktiver Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit, um einer Stigmatisierung von Menschen mit Demenz und ihrer Angehörigen entgegenzuwirken.

Rund 1,6 Mio. Menschen in Deutschland sind von Demenz betroffen. Eine aktive Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit kann mit differenzierten Informationen zum Krankheitsbild der Demenz zum Abbau von Stigmatisierungen Betroffener beitragen. Denn immer noch kann ungewöhnliches Verhalten zu neugierigen Blicken oder abfälligen Bemerkungen führen, das wiederum sind häufig Gründe für einen Rückzug von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen aus der Öffentlichkeit.

„Wir brauchen eine Gesellschaft, die Menschen mit Demenz nicht ausgrenzt. Ein sensibilisiertes und aufgeklärtes Umfeld in der Nachbarschaft, in den Geschäften, im Vereinsleben oder den kulturellen Angeboten trägt dazu bei, Menschen mit Demenz freundlich und zugewandt zu begegnen“, sagt Michael Löher, Vorstand des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e. V. anlässlich des Welt-Alzheimertages am 21. September 2020. „Das kann das Leben für alle Betroffenen leichter machen.“

Wie es gelingen kann, Betroffenen ein Weg aus dem oft schamhaften Rückzug ins Private in die Mitte der Gesellschaft zu ebnen, zeigen 14 Projekte aus dem Bundesmodellprogramm „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“. Ihre Lösungswege hat der Deutsche Verein in einem eBook veröffentlicht.


„Leben in der Mitte der Gesellschaft: Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“
111 Seiten

Bestellen Sie das eBook unter:  https://www.deutscher-verein.de/de/h25

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.