Freitag, 20. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 305804

26. DRV-Fachtagung für Winzergenossenschaften: Absatzförderung, Weintourismus und Direktvermarktung

Bonn, (lifePR) - Die diesjährige Fachtagung für Winzergenossenschaften fand vom 15. bis 17. April in der fränkischen Main-Metropole Würzburg unter Leitung des Vorsitzenden des DRV-Fachausschusses Weinwirtschaft Dieter Weidmann statt. Der Vorstandsvorsitzende der Württembergischen Weingärtner-Zentralgenossenschaft eG, Möglingen, stimmte die 90 ehren- und hauptamtlichen Verantwortlichen auf die Themenschwerpunkte ein. Er zeigte u. a. auf, welchen unmittelbaren Einfluss der demographische Wandel mit höheren Mobilitäts- und Flexibilitätsanforderungen auf die Weinnachfrage und das Konsumentenverhalten hat.

Wein, Tourismus und Direktvermarktung - in diesen Bereichen hat Franken eine Vorreiterfunktion in Deutschland. Angesichts der aktuellen Weinmarktentwicklung in Deutschland und der Notwendigkeit, die Heimatmärkte zu sichern, standen die Themen Weintourismus und Direktvermarktung im Mittelpunkt der Diskussionen. Bei Exkursionen nach Iphofen, Sommerach und Nordheim wurden unterschiedliche, erfolgreiche Vermarktungskonzepte der fränkischen Winzergenossenschaften vorgestellt.

"Posten, twittern, bloggen - was ist der richtige Weg für meine Winzergenossenschaft?" - diese Frage beantwortete Michael Grupe, Vorstand Fink & Fuchs Public Relations AG, Wiesbaden. Neben Praxisbeispielen zeigte er auf, wie eine zielgruppenorientierte, strukturierte Vorgehensweise aussieht und welche Strategien der Online-Kommunikation geeignet sind. Der DRV wird die Winzergenossenschaften bei ihrem Engagement in den sozialen Netzwerken unterstützen.

Monika Reule, Geschäftsführerin Deutsches Weininstitut GmbH, Mainz, stellte die strategische Ausrichtung des Deutschen Weinfonds und des Weininstituts für die Jahre 2013 bis 2017 vor. In der Diskussion formulierten die Verantwortlichen aus den Winzergenossenschaften ihre Erwartungen an die nationale und internationale Absatzförderung.

Am letzten Veranstaltungstag unter Leitung von Wilfried Dörr, Vorsitzender der DRV-Fachgruppe Önologie, ging es um Weinbau und Kellerwirtschaft. Dörr zeigte auf, dass die globale Erwärmung u. a. zu veränderten Klimabedingungen führt, die sich auf den Prozess der Traubenerzeugung und Weinbereitung auswirken. Die Vegetationsperiode setzt in den letzten Jahren bis zu drei Wochen früher ein. Auf die Auswirkungen und mögliche Reaktionen ging Bernhard Degünther, Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Rheinhessen, Oppenheim, in seinem Vortrag über die Herbsteinlagerung unter veränderten Klimabedingungen ein. Jakob Feltes, Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Mosel, Bernkastel-Kues, stellte die vollautomatisch-optische Traubensortierung als zusätzliches Instrument der Qualitätssicherung vor. Neben der traditionellen Glasflasche gibt es für Wein weitere alternative Verpackungsformen. Mit dieser Thematik setzte sich Prof. Dr. Rainer Jung, Forschungsanstalt Geisenheim, auseinander. Er berichtete von aktuellen Entwicklungen und Untersuchungsergebnissen. Abschließend präsentierten Michael Degen und Petra Langen von der Messe Düsseldorf GmbH die neue Konzeption der ProWein ab 2013.

Deutscher Raiffeisenverband e.V.

Der DRV vertritt die Interessen der genossenschaftlich organisierten Unternehmen der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft. Als wichtiges Glied der Wertschöpfungskette Lebensmittel erzielen die 2.531 DRV-Mitgliedsunternehmen im Agrarhandel und in der Verarbeitung von Agrarerzeugnissen mit rund 100.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 48,2 Mrd. Euro. Landwirte, Gärtner und Winzer sind die Mitglieder und damit Eigentümer der Genossenschaften.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

S&P bestätigt Rating-Ergebnisse der Kerngesellschaften des Gothaer Konzerns

, Finanzen & Versicherungen, Gothaer Versicherungsbank VVaG

Die internationale Rating-Agentur S&P Global Ratings (kurz „S&P“) hat am 19. November die Rating-Ergebnisse der Kerngesellschaften des Gothaer...

ETF: Anlegen statt Sparen

, Finanzen & Versicherungen, ARAG SE

Die Welt des Geldes und der Zinsen steht seit längerem Kopf. Mit den Zinssätzen der meisten Tagesgeldkonten – geringer als die Inflationsrate...

Initial Coin Offering (ICO) in Deutschland unmöglich?

, Finanzen & Versicherungen, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Die Währungsbehörde in Singapur (MAS) erklärte im August 2017, dass die Ausgabe digitaler Token in Singapur nunmehr durch die MAS reguliert wird,...

Disclaimer