Deutscher Kulturrat begrüßt Vorschlag für Nationale Bildungsallianz grundsätzlich

Kultureller Bildung sollte in einer Nationalen Bildungsallianz großer Stellenwert eingeräumt werden

(lifePR) ( Berlin, )
Der Kanzlerkandidat der SPD Martin Schulz hat heute sein Konzept einer Nationalen Bildungsallianz vorgestellt. Eckpunkte dieses Konzepts sind die Gebührenfreiheit der Bildung von der Kita bis zum Meister, mehr Zeit für gemeinsames Lernen und mehr Ganztagsschulen, vergleichbare und gute Schulabschlüsse, gutes Lernen in der digitalen Welt, moderne Schulgebäude, mehr schulische Sozial- und Jugendarbeit, hochwertige Berufsschulbildung.

Der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, Olaf Zimmermann, sagte: "Es ist erfreulich, dass die SPD mit der Nationalen Bildungsallianz für Deutschland Themen aufgreift, die auch vom Deutschen Kulturrat schon lange angesprochen werden. Das gilt beispielsweise für die Verankerung einer neuen Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe Bildung im Grundgesetz und der dafür notwendigen Abschaffung des Kooperationsverbotes in der Bildungspolitik oder auch für die Kostenfreiheit von Bildung, gerade auch für den nichtakademischen Bereich. Uns ist darüber hinaus besonders wichtig, dass der Kulturellen Bildung in einer Nationalen Bildungsallianz ein großer Stellenwert eingeräumt wird."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.