Dienstag, 19. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 66738

Erste Stiftung für im Ausland verwundete Soldaten und Helfer

Deutscher BundeswehrVerband stellt "Oberst-Schöttler-Versehrten-Stiftung" in Berlin vor - Hauptfeldwebel Stefan Deuschl verlor bei Anschlag in Kabul beide Beine

Berlin, (lifePR) - Erstmals können sich bei Auslandseinsätzen schwer verwundete Soldaten, Polizisten und zivile Helfer an eine Stiftung wenden, die speziell zu ihrer finanziellen Unterstützung gegründet wurde. Der stellvertretende Vorsitzende des Deutschen BundeswehrVerbandes.
Oberstleutnant Ulrich Kirsch, stellte in der Berliner Bundesgeschäftsstelle die "Oberst-Schöttler-Versehrten-Stiftung" vor.

Die Hilfe der Stiftung setze da an, wo der Staat nicht mehr zahle, sagte Oberst d.R. Dr. Horst Schöttler. Der 66-jährige Oberst der Reserve war nach einer sechsjährigen Bundeswehrzeit 30 Jahre im Katastrophenschutz tätig. Auslöser für die Gründung der Stiftung war der Anschlag auf Soldaten der Bundeswehr in Kabul am 14. November 2005. Bei dem Attentat fiel ein Reservist, zwei Soldaten wurden lebensgefährlich verwundet. Hauptfeldwebel Stefan Deuschl (41) verlor beide Beine. Er ist nun im Vorstand der Stiftung, dem neben Horst Schöttler auch Oberstleutnant Ulrich Kirsch, der Präsident des Technischen Hilfswerkes, Albrecht Broemme, und Hermann Gödert von Rotary International angehören.

Die Oberst-Schöttler-Versehrten-Stiftung gewährt Zuschüsse zu Prothesen, Rollstühlen und Sportgeräten sowie zu Kuren und Erholungsaufenthalten. Sie hilft bei behindertengerechtem Umbau von Autos und Wohnungen sowie bei der Betreuung der Angehörigen.

Abgeordnete des Deutschen Bundestages, Bernd Siebert (CDU/CSU), Petra Hess (SPD), Florian Toncar (FDP) und Winfried Nachtwei (Bündnis 90/Die Grünen) würdigten bei der Gründungsveranstaltung die Initiative und sicherten der Stiftung ihre Unterstützung zu.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

ÄNNIE - Eine Romantik von Thomas Melle | Kammerspiele

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

Nach nur drei Vorstellungen in der Spielzeit 2016|17 kehrt ÄNNIE am Donnerstag, 21. September 2017 zurück in den Spielplan des Staatstheaters...

Vernissage im Christophsbad: Von kreativ bis kunstpirativ am 10.10.17

, Kunst & Kultur, Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Seit nunmehr 7 ½ Jahren werden 2x pro Woche die Ateliers der Kunsttherapie im Haus von einer bunten und vielfältigen Gruppe übernommen, um die...

Regionale Kultur für Herbst- & Wintermonate

, Kunst & Kultur, Investor Center Uckermark GmbH Regionalmarken Management

Ab sofort ist das neue 194-Seiten starke kalendariUM für den Veranstaltungszeitra­um Oktober 2017 bis März 2018 in der Uckermark erhältlich....

Disclaimer