Freitag, 24. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 153913

Deutscher Hörfilmpreis 2010 für "Elling", "Vitus" und "Der Vorleser"

Klaus Wowereit übergab ersten Publikumspreis der Hörfilmpreisgeschichte

(lifePR) (Berlin, ) Im Rahmen einer festlichen Gala wurde am Dienstagabend in Berlin der 8. Deutsche Hörfilmpreis verliehen. In Anerkennung des hohen Niveaus der 13 Nominierungen entschied sich die Jury dafür, zwei Preise zu vergeben.

Zuerst wurde die Hörfilmfassung der norwegischen Komödie "Elling" ausgezeichnet. Schauspielerin Dennenesch Zoudé überreichte den Preis an Hans-Wolfgang Jurgan, Geschäftsführer der Degeto Film, sowie die Filmbeschreiberinnen Evelin Sallam und Susanne Linzer.

Als zweite Hörfilmproduktion konnte sich das Schweizer Familiendrama "Vitus" durchsetzen. Regisseurin Sophie Heldman ("Satte Farben vor Schwarz") hielt die Laudatio und übergab den Preis an Hauptdarsteller Bruno Ganz, ARTE-Programmdirektor Dr. Christoph Hauser sowie die Filmbeschreiberin Sabine Ziehm.

Zur prominent besetzten Jury gehörten unter anderem die Schauspielerinnen Brigitte Grothum, Saskia Valencia und Bettina Zimmermann sowie die Produzentin Regina Ziegler.

Anschließend wurde der erste Publikumspreis der Hörfilmpreisgeschichte vergeben. An der Abstimmung hatten sich zahlreiche blinde, sehbehinderte, aber auch sehende Hörfilmfans beteiligt. Als eindeutiger Publikumsliebling konnte sich mit 47 Prozent der Stimmen das deutsch-amerikanische Drama "Der Vorleser" durchsetzen. Der Regierende Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit übergab den Preis an Hauptdarsteller David Kross und Bernd Benecke vom Bayerischen Rundfunk.

Als Schirmherrin des Deutschen Hörfilmpreises begrüßte bereits zum zweiten Mal die beliebte Schauspielerin Christine Neubauer zahlreiche Gäste aus Film und Fernsehen, Wirtschaft und Politik. Darunter unter anderem: Karoline Herfurth, Jeanette Hain, Eva Habermann, Nina Eichinger, Annabelle Mandeng, Nadine Warmuth, Marion Kracht, Daniela Ziegler, Helmut Zierl, Adrian Topol, Ludwig Trepte, Florian Fitz, Götz Otto sowie die beiden Berliner Tatort-Kommissare Boris Aljinovic und Dominic Raacke.

Durch den Abend im historischen Atrium der Deutschen Bank Unter den Linden führte Jörg Thadeusz. Für musikalische Highlights sorgte Annett Louisan, die live drei ihrer Songs präsentierte.

Honorarfreies Bildmaterial zum kostenlosen Download steht ab sofort unter folgendem Link zur Verfügung: www.deutscher-hoerfilmpreis.de/presse

Hörfilme ermöglichen es blinden und sehbehinderten Menschen, Filme als Ganzes wahrzunehmen und zu genießen. Diese Filme sind mit einer Audiodeskription (AD) versehen, die in knappen Worten zentrale Elemente der Handlung sowie Gestik, Mimik und Dekors schildert. Die Bildbeschreibungen werden in den Dialogpausen eingesprochen.

Die Aktion Mensch fördert den Deutschen Hörfilmpreis, der seit 2002 vom Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV)verliehen wird. Hauptsponsor war bereits zum fünften Mal Pfizer Deutschland. Der forschende Arzneimittelhersteller engagiert sich mit mehreren Projekten für Menschen mit Behinderungen. Weitere Sponsoren und Partner waren unter anderem die Deutsche Bank AG, die Herbert-Funke-Stiftung, die Paul und Charlotte Kniese Stiftung, das Blindenhilfswerk Berlin, die Blindenstiftung Deutschland, Skoda Auto Deutschland, Air Berlin, das Hotel Concorde Berlin, Udo Walz, SHU Uemura, St. Emile, Optimahl, Flores Y Amores, Veltins, Mumm Sekt, Ramazotti und Kneipp Mineralwasser.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

lturhighlights und Schlosslichtspiele: Karlsruhe stellt umfangreiches Kulturprogramm auf der ITB 2017 vor

, Kunst & Kultur, KTG Karlsruhe Tourismus GmbH

Karlsruhe, 2016 als „lebenswerteste Stadt Deutschlands“ ausgezeichnet, lädt auch 2017 mit seinem milden Klima, dem grünen Zentrum sowie seiner...

JENUFA

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

Am Samstag, 04. März 2017 feiert die Oper JENUFA von Leoš Janáček in der Regie von Dirk Schmeding im Großen Haus des Staatstheaters Darmstadt...

Lesung im Christophsbad: Schülerroman über Flüchtlingsschicksale

, Kunst & Kultur, Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Anhand von Einzelschicksalen beschreibt der Schülerroman „Und plötzlich war es still …“ den Exodus der Christen, Jesiden und Muslime aus Syrien...

Disclaimer