Klares Bekenntnis für faire Rahmenbedingungen beim E-Lending in Bibliotheken

Deutscher Bibliotheksverband begrüßt Koalitionsvertrag der Ampelkoalition

(lifePR) ( Berlin, )
Der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv) äußert sich zufrieden mit den Inhalten des gestern vorgestellten Koalitionsvertrages. Er fordert zugleich eine gesetzliche Regelung für den Verleih von E-Books durch Bibliotheken.

E-Lending

Der dbv begrüßt das klare Bekenntnis der kommenden Bundesregierung, faire Rahmenbedingungen beim E-Lending in Bibliotheken zu schaffen. Der dbv bekräftigt in diesem Zusammenhang seine Forderung nach einer gesetzlichen Regelung, damit Öffentliche Bibliotheken E-Book-Lizenzen gleich nach Erscheinen zu angemessenen Bedingungen käuflich erwerben können – bei gleichzeitiger fairer Vergütung der Autor*innen.

Urheberrecht

Der dbv begrüßt, dass sich die kommende Bundesregierung für ein wissenschaftsfreundlicheres Urheberrecht einsetzen will. Aus Sicht des dbv bedarf es weiterer zeitgemäßer Regelungen im Urheberrecht, damit Studierende, Lehrende und Forschende auch in Zukunft nachhaltig mit Informationen und Medien durch Hochschulbibliotheken versorgt werden können.

Open Science

Der dbv unterstützt die Bemühungen der kommenden Bundesregierung, Open Access und Open Science zu stärken. Open Access soll in der kommenden Legislaturperiode als gemeinsamer Standard etabliert werden.

Sonntagsöffnung

Der dbv begrüßt, dass die kommende Bundesregierung die Sonntagsöffnungen für Öffentliche Bibliotheken bundesweit ermöglichen möchte. Das Land Nordrhein-Westfalen ist bislang das einzige Bundesland, in dem die Möglichkeit zur Sonntagsöffnung von Öffentlichen Bibliotheken gesetzlich geregelt ist.

Förderung von Bibliotheken durch den Bund

Der dbv begrüßt, dass die kommende Bundesregierung die „Neustart-Programme“ zunächst fortführen wird. Der dbv setzt im Rahmen von Neustart Kultur das Digitalprogramm „WissensWandel“ um, das Bibliotheken und Archive bei der Umsetzung ihrer digitalen Transformation unterstützt. Zur Stärkung des Zusammenhalts plant die Bundesregierung zudem die Aufstockung und Vereinfachung von Investitions- und Sanierungsprogrammen u. a. im Bereich Kultur z. B. für Bibliotheken.

Nachhaltigkeit

Der dbv begrüßt, dass die 17 globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (SDG) zur Richtschnur der kommenden Legislaturperiode werden sollen. Bibliotheken leisten als meistbesuchte, niederschwellig zugängliche Einrichtungen, in denen Wissen, Information und Infrastruktur geteilt und langfristig zur Verfügung gestellt wird, einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele. Der dbv fordert, dass eine Weiterentwicklung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie, wie sie im Koalitionsvertrag vorgesehen ist, unter Einbindung von Bibliotheken stattfindet. 

Inklusive Bildung

Der dbv begrüßt, dass die kommende Bundesregierung allen Menschen unabhängig von ihrer Herkunft beste Bildungschancen und eine inklusive Bildung bieten möchte und dafür auch die Einbindung außerschulischer Akteure unterstützt. Außerschulische Akteure wie z.B. Bibliotheken spielen im Bereich der Leseförderung und der Medienbildung eine zentrale Rolle und arbeiten dabei eng mit den formalen Bildungseinrichtungen zusammen.

Zum Koalitionsvertrag der kommenden Bundesregierung sagt der Bundesvorsitzende des dbv, Prof. Dr. Andreas Degkwitz: „Die Ampelkoalition hat wichtige Forderungen des dbv in den Koalitionsvertrag aufgenommen. Damit erkennen die Koalitionspartner den hohen gesellschaftlichen, bildungspolitischen und kulturellen Stellenwert an, den Bibliotheken für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft haben. Der dbv begrüßt das klare Bekenntnis der kommenden Bundesregierung, sich für die Weiterentwicklung von zeitgemäßen Bibliotheksangeboten und den digitalen Wandel in Bibliotheken einzusetzen.“

Der Koalitionsvertrag kann hier abgerufen werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.