Mittwoch, 25. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 682599

Markenwert Deutschlands steigt 2017 im weltweiten Vergleich auf den ersten Platz

Deutschland-Image

Frankfurt am Main, (lifePR) - Der renommierte Anholt-GfK Roper Nation Brands Index (NBI) setzt das Markenimage von Deutschland auf den ersten Platz von weltweit 50 verglichenen Nationen. Auf den weiteren Plätzen folgen Frankreich, Großbritannien, Kanada und Japan. Vorjahressieger USA belegt 2017 den sechsten Rang.

Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT), erklärt dazu: „Die ausgezeichnete Bewertung Deutschlands in diesem weltweit kompetitiven Umfeld gibt dem Standortfaktor Deutschland weiteren Rückenwind. 2006 konnten wir unter dem Eindruck der FIFA-Weltmeistermeisterschaft im Nationenranking erstmals den ersten Rang einnehmen. Seither standen wir immer unter den TOP 3 in diesem Ranking, nach 2008 und 2014 jetzt zum vierten Mal auf dem Spitzenplatz.“

Der NBI ermittelt ein Ranking für die aktuelle Reputation eines Landes anhand von sechs unterschiedlichen Kriterien. Dazu werden Interviews in 20 verschiedenen Ländern geführt und die Umfrageergebnisse in einem Ranking zusammengeführt. Daraus ergibt sich eine repräsentative Aussage für den Markenwert von 50 verglichenen Ländern.

In allen sechs Segmenten – Exporte, Regierung, Kultur, Menschen, Tourismus und Immigration/Investitionen erhielt Deutschland im Vorjahresvergleich leicht verbesserte Punktzahlen. Dies gilt auch für alle Bewertungen in den Unterkategorien der Bereiche „Tourismus“ und „Kultur“. Beim Standortfaktor „Kultur“ wurde beispielsweise nach sportlichen Erfolgen, nach dem kulturellen Erbe und einer interessanten zeitgenössischen Kulturszene gefragt.

In die Bewertung des Standortfaktors „Tourismus“ fließen Fragen nach dem Interesse, das Land zu besuchen, nach Naturschönheiten, historischen Sehenswürdigkeiten sowie einem lebendigen Leben in den Städten ein.

„Beim Standortfaktor Tourismus konnte Japan in der aktuellen Umfrage überdurchschnittlich zulegen. Dadurch ist Deutschland in diesem Teilindex trotz verbesserter Scoring-Werte von Platz 9 auf Platz 10 zurückgefallen – ein Beleg für den intensiven weltweiten Wettbewerb der Destinationen“, so Hedorfer weiter.

Überdurchschnittliche Bewertungen erhält Deutschland aus acht der insgesamt 20 befragten Länder, darunter aus den BRIC-Staaten Brasilien, Russland, Indien und China.

Deutsche Zentrale für Tourismus e.V. (DZT)

Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) ist das nationale "Tourist Board" Deutschlands mit Hauptsitz in Frankfurt am Main. Sie vertritt das Reiseland Deutschland im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und wird von diesem aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Die DZT entwickelt und kommuniziert Strategien und Produkte, um das positive Image der deutschen Reisedestinationen im Ausland weiter auszubauen und den Tourismus nach Deutschland zu fördern. Dazu unterhält sie weltweit 32 Ländervertretungen. Nähere Informationen finden Sie in unserem Online-Pressecenter unter http://www.germany.travel/....



Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Für Männer mit Stil

, Medien & Kommunikation, Telecom Lifestyle Fashion B.V

Wer zum Vatertag etwas verschenken möchte, das lange Freude macht und sowohl stilvoll als auch nützlich ist, liegt mit einem Smartphone-Case...

Cordula Ressing übernimmt Leitung der weltweiten Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Pkw-Reifen von Continental

, Medien & Kommunikation, Continental Reifen Deutschland GmbH

    Cordula Ressing hat Abteilungsleitung zum 1. März 2018 übernommen Neue Leiterin mit internationaler Erfahrung im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbei­t Ressing...

Kreistagssitzung am Montag, 23. April 2018

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

  Landrat Manfred Görig berichtet Rechnung­sergebnis 2017 – ein Plus von 8,4 Millionen Euro KIP Teil II Dachsanierung Großsporthalle Alsfeld Vogelsbergsc­hule...

Disclaimer