MICE-Geschäft sichert Spitzenposition Deutschlands als Geschäftsreiseziel

Incoming-Tourismus im europäischen Wettbewerb Januar bis August 2019

(lifePR) ( Frankfurt am Main, )
Trotz sich verschärfender Rahmenbedingungen baut Deutschland seine führende Position als Geschäftsreiseziel im europäischen Wettbewerb weiter aus. Das belegt eine Zwischenauswertung der World Travel Monitor-Daten für die Monate Januar bis August durch das Marktforschungsunternehmen IPK International im Auftrag der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT).

Demnach ist die Zahl der Auslandsreisen aus geschäftlichem Anlass europaweit in den ersten acht Monaten dieses Jahres mit einem Plus von einem Prozent nur leicht gewachsen. Die Zahl der Geschäftsreisen nach Deutschland stieg im gleichen Zeitraum um zwei Prozent.

Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT, erläutert: „Von den insgesamt 64,5 Millionen Auslandsgeschäftsreisen der Europäer 2018 führten 13,0 Millionen nach Deutschland, Frankreich und Italien folgten auf den Plätzen zwei und drei mit 4,9 beziehungsweise 3,9 Millionen Reisen. Nach den jüngsten IPK-Trends kann Deutschland seine Position als mit großem Abstand wichtigstes Geschäftsreiseziel der Europäer weiter ausbauen. Dabei kompensieren Zuwächse im MICE-Segment (Meetings/Konferenzen/Seminare sowie Incentive Trips) den weiter rückläufigen Trend bei den traditionellen Geschäftsreisen.“

Der Rückgang bei den traditionellen Geschäftsreisen europaweit beschleunigt sich: Lagen die Zahlen im August 2018 fünf Prozent unter dem Vorjahresniveau, waren es per Ende August 2019 bereits minus sechs Prozent. Im Deutschland-Incoming waren die Rückgänge minus zwei Prozent bei den traditionellen Geschäftsreisen.

Während sich das Wachstum bei den promotablen Geschäftsreisen auf dem gesamteuropäischen Markt von drei auf zwei Prozent verlangsamt, kann Deutschland nochmals kräftig zulegen. Mit plus vier Prozent liegen unsere Wachstumsraten von Januar bis August doppelt so hoch wie im europäischen Wettbewerb und auch doppelt so hoch wie im Vorjahresvergleich.

Matthias Schultze, Geschäftsführer des German Convention Bureau (GCB) führt dazu aus: „Bei der Positionierung Deutschlands als führende MICE-Destination setzen wir konsequent auf internationale Märkte und digitale Innovationen. Die vorliegenden Zahlen zeigen, dass wir mit dieser Strategie einen wichtigen Beitrag zum Erfolg leisten.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.