Hohe Nachfrage der DW-Programmangebote im April fortgesetzt

(lifePR) ( Bonn, )
Wie im Vormonat März verzeichnete die DW im April auf allen Ausspielwegen und Plattformen in den 30 Sendesprachen mehr als eine Milliarde Abrufe weltweit. Stark nachgefragt sind Nachrichten und Hintergrundinformationen zur Covid-19-Pandemie, doch auch andere Themen stoßen beim Publikum auf großes Interesse. 

Zielte im März noch mehr als die Hälfte der Abrufe auf Covid-19-Inhalte ab, zeigen nun die weiterhin hohen Abrufzahlen, dass die DW-Programmangebote nicht nur im Zusammenhang mit der Pandemie viele Nutzende ansprechen. So zählte zu den am häufigsten geklickten Videos ein Bericht über häusliche Gewalt im Irak. Die steigende Anzahl wiederkehrender Nutzender ist ein weiteres Zeichen dafür, dass die DW die Ansprüche ihrer Zielgruppen in den Senderegionen erfüllt. 
Eine steigende Nutzung von DW-Inhalten verzeichneten weiterhin vor allem Länder, in denen die Medienfreiheit eingeschränkt ist, beispielsweise Iran, Türkei, Russland oder China.


Katalysator Soziale Medien 
Der Großteil der Abrufe im April entfiel auf Facebook, YouTube und DW-eigene Plattformen. Besonders erfolgreich waren Beiträge auf Facebook in den Sprachen Arabisch und Englisch, die über DW-Partner ausgespielt wurden. Via Snapchat von arabischen DW-Partnern publizierte Inhalte verdreifachten ihre Abrufe im Vergleich zum Vormonat mit 21 Millionen Views. Kiswahili-Posts auf Instagram-Accounts von DW-Partnern haben ihre Abrufzahlen fast verdoppelt. 

Positive Entwicklung der technischen Reichweite 
Wie die steigenden Nutzungszahlen entwickelt sich auch die technische Reichweite der DW positiv. Die technische Reichweite bezeichnet die Gesamtzahl der Haushalte, die potenziell in der Lage sind, TV-Inhalte der DW zu empfangen. Jeder Haushalt wird nur einmal gezählt, selbst wenn er DW-Angebote auf mehreren Wegen nutzen kann. 2019 waren die vier linearen TV-Programme der DW – auf Englisch, Deutsch, Arabisch, Spanisch – weltweit in rund 513 Millionen Haushalten erreichbar, über elf Satelliten sowie knapp 2.000 Infrastrukturbetreiber wie Kabelnetzunternehmen oder DTH-Plattformen.

Der englischsprachige Flagship-Kanal war in SD und HD in rund 380 Millionen Haushalten verfügbar.  Die höchste Verbreitung hatte Asien und hier insbesondere Indien. Der arabischsprachige Kanal deckte rund 95 Millionen Haushalte ab, vorrangig in Ägypten, Algerien und Marokko. Der spanischsprachige Kanal lag bei 25 Millionen Haushalten, primär in Mexiko, Kolumbien und Argentinien. Einzelne Programmübernahmen aus dem DW-Portfolio erfolgten über 950 Partner. Dies sind beispielsweise Fernsehmagazine oder Nachrichtensendungen, die weltweit in rund 860 Millionen Haushalten empfangbar waren. Davon lagen 363 Millionen Haushalte in den Senderegionen der englischsprachigen TV-Angebote der DW. 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.