Sonntag, 22. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 687617

Riestern lohnt sich jetzt noch mehr

Frankfurt am Main, (lifePR) - In 2018 ändert sich bei der Altersvorsorge einiges – so wird zum Beispiel die Riester-Rente zukünftig noch attraktiver. Die Vermögensberater der DVAG stellen wichtige Neuerungen beim Riestern vor. 

Private Vorsorge ist für die meisten unerlässlich, um Rentenlücken zu schließen und Altersarmut zu verhindern. Die Riester-Rente ist durch die attraktiven staatlichen Förderungen dabei eine lukrative Möglichkeit: Wer förderberechtigt ist, investiert beim Riestern einen Teil seines Einkommens und erhält dafür Zulagen bzw. Steuervorteile. Die Experten der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) erklären, weshalb dies ab Januar 2018 noch attraktiver ist.

Höhere Grundzulage, vorteilhaftere Anrechnung

Die allgemeine Grundzulage steigt ab dem Beitragsjahr 2018 erstmals von 154 auf 175 Euro pro Jahr. Bei betrieblichen Riester-Renten fallen ab 2018 außerdem in der Auszahlungsphase keine Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge mehr an.

Weitere Neuerung: Für Rentner mit einer sehr niedrigen gesetzlichen Rente, die die sogenannte Grundsicherung erhalten, zählte eine freiwillige Altersversorgung wie etwa die Riester-Rente bisher als Einkommen und minderte somit den Anspruch auf Grundsicherungsleistungen. „Neuerdings wird hier ein monatlicher Freibetrag von 100 Euro gewährt“, so die Experten der DVAG. „Liegt die zusätzliche freiwillige Altersversorgung über diesen 100 Euro, werden nur 30 Prozent des übersteigenden Betrags bei der Berechnung der Grundsicherungsleistung berücksichtigt.“ Maximal anrechnungsfrei werden im kommenden Jahr 208 € monatlich sein. (Siehe Riester-Rechenbeispiel)

Steuerbegünstigungen bei der Kleinbetragsrente

Riester-Rentner können sich entscheiden, ob sie 30 Prozent des Gesamtkapitals als Einmalzahlung bekommen möchten. Nur bei der sogenannten Riester-Kleinbetragsrente – für 2018 liegt diese bei rund 30 Euro pro Monat – können sich Sparer das gesamte Kapital auf einmal auszahlen lassen. Die Einmalzahlungen sind direkt im Auszahlungsjahr voll zu versteuern. „Kleinbetragsrenten werden ab Januar 2018 aber immerhin steuerbegünstigt behandelt“, so die Vermögensberater.

Generell ist angesichts all der Veränderungen rund ums Geld ein Gespräch mit einem Vermögensberater auf jeden Fall empfehlenswert. Sie helfen dabei, die verbesserten gesetzlichen Voraussetzungen zu verstehen und voll auszuschöpfen.

Deutsche Vermögensberatung Aktiengesellschaft

Mit über 3.400 Direktionen und Geschäftsstellen betreut die Deutsche Vermögensberatung rund 6 Millionen Kunden zu den Themen Finanzen, Vorsorge und Absicherung. Die DVAG ist Deutschlands größte eigenständige Finanzberatung. Sie bietet umfassende und branchenübergreifende Allfinanzberatung für breite Bevölkerungskreise, getreu dem Unternehmensleitsatz "Vermögensaufbau für jeden!" Aktuelle Informationen und Unternehmensnachrichten finden Sie unter www.dvag.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Venture Plus Fonds 4 (V+): Anleger erhalten Zahlungsaufforderung

, Finanzen & Versicherungen, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Wie die auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Kanzlei CLLB Rechtsanwälte mit Sitz in München und Berlin meldet, wurden diverse Anleger...

ROLAND LawGuide: Neues Produkt schließt Lücke im Angebot der Rechtsschutz-Versicherer

, Finanzen & Versicherungen, ROLAND-Gruppe

ROLAND LawGuide sichert alle rechtlichen Fragen des Lebens ab – durch  telefonische Rechtsberatung, Konfliktlösung und Mediation. Der Fokus...

Zahnlücken sollen keine Lücken ins Budget reißen

, Finanzen & Versicherungen, HanseMerkur Versicherungsgruppe

Hätte der Mensch Zähne wie der Hai, hieße es bei Zahnschäden: einfach abwarten, bis sich die neu nachgewachsene Zahnreihe aus dem Kiefer herausbildet....

Disclaimer