Montag, 25. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 66396

Gute und schlechte Zeiten für Aktienfonds

Bonn, (lifePR) - Politische, wirtschaftliche und finanzielle Ereignisse hinterlassen teils heftige Spuren an den Aktienmärkten. So auch bei der Anlage als vermögenswirksame Leistung in deutsche Aktienfonds über einen Zeitraum von jeweils sieben Jahren. Anleger, die in den Jahren 1993 bis 1999 insgesamt 2.880 Euro als vermögenswirksame Anlage in deutsche Aktienfonds investiert hatten, konnten sich am Ende der Laufzeit über eine Summe von 6.706 Euro freuen. Dies bedeutete eine jährliche Wertentwicklung von über 21 Prozent, mit Sparzulage sogar über 23 Prozent. Bis auf die Asienkrise 1997 gab es in diesem Zeitraum keine bösen Überraschungen. Anders dagegen der Anlagezeitraum von 1996 bis 2002. Anleger mussten in diesem Zeitraum einen Verlust von 1.032 Euro hinnehmen. Die jährliche Wertentwicklung betrug minus 10,8 Prozent. Die Spekulationsblase der New Economy platzte 2000/2001, die Anschläge vom 11. September 2001 ließen weltweit die Kurse an den Börsen drastisch fallen. Spätere Investitionen wie z.B. in den Jahren von 2001 bis 2007 dagegen erreichten ein jährliches Wachstum von fast 13 Prozent, mit Sparzulage über 15 Prozent. Aus einem Einzahlungsbetrag von 2.880 Euro wurden so 4.831 Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Versicherungen für Studenten

, Finanzen & Versicherungen, ARAG SE

Im Oktober beginnt das Wintersemester an den Universitäten. Für Studenten bedeutet das: Vorlesungsverzeichni­sse wälzen und Stundenpläne erstellen....

Betriebsrentenstärkungsgesetz: Nicht nur Vorteile für Arbeitgeber

, Finanzen & Versicherungen, DG-Gruppe

Mit dem neu verabschiedeten Betriebsrentenstärku­ngsgesetz (BRSG) soll die Betriebsrente attraktiver werden – allerdings mit einem Nachteil für...

Riester-Sparer aufgepasst: Zulagenkürzung vermeiden

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Riester-Sparer sollten ihren Vertrag einmal jährlich prüfen. Denn jegliche Gehaltserhöhung, auch per Tarifabschluss oder Berufsgruppensprung,...

Disclaimer