Richtig kommunizieren in der Schule

(lifePR) ( Berlin, )
Reden ist Silber, Schweigen ist Gold? Wenn es um Gespräche im Arbeitsalltag geht, trifft diese Weisheit oft nicht zu. Im Gegenteil: Kommunikationsrituale erleichtern den Austausch untereinander, stärken das Miteinander und beugen Missverständnissen vor. In ihrer aktuellen Ausgabe der "DGUV pluspunkt" zeigt die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), wie Kommunikation im Schulalltag gelingen kann.

Lehrkräfte, die sich in der Stundenvorbereitung gegenseitig unter die Arme greifen, einen regelmäßigen Austausch über spannende Themen pflegen und Konflikte offen ansprechen – in der Grundschule Iffezheim im Landkreis Rastatt am Oberrhein ist das gelebte Kultur. Damit sich Probleme in den Köpfen der Kollegen oder in Strukturen der Schule gar nicht erst festsetzen, hat die Einrichtung feste Kommunikationsrituale eingeführt. Wöchentlich kommen Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler zusammen, um Schwierigkeiten zu besprechen und die Regeln, an die sich alle halten müssen, zu justieren und bei Bedarf neue aufzustellen. Freitags treffen sich die Kolleginnen und Kollegen um die Woche Revue passieren zu lassen.

Feste Kommunikationsrituale wie diese erleichtern den geordneten Informationsaustausch. Gehetzte Gespräche im Vorbeigehen entfallen. Themen, die den Kolleginnen und Kollegen wichtig sind, erhalten dadurch eine andere Wertigkeit. Weil Konflikte in einem festen Rahmen angesprochen werden können und sollen, schwelen sie nicht im Verborgenen und belasten auch das Klima nicht dauerhaft.

Eine konstruktiv gelebte Kommunikationskultur ist auch ein Anliegen der gesetzlichen Unfallversicherung. Wer oft, offen und regelmäßig in seinem Arbeitsumfeld kommuniziert - egal ob Mitarbeitende oder Führungskraft – trägt dazu bei, dass sicherheits- und gesundheitsrelevante Informationen allen jederzeit zur Verfügung stehen. Nur so lassen sich Unfälle vermeiden und lässt sich berufsbedingten Krankheiten vorbeugen.

Weil die Kommunikation im Betrieb eine so große Rolle einnimmt, ist sie eines von sechs Handlungsfeldern von kommmitmensch, der aktuellen Präventionskampagne von Berufsgenossenschaften, Unfallkassen und der DGUV. Weitere Informationen unter www.kommmitmensch.de

Den Artikel zu dieser Meldung gibt es online im Schulportal der DGUV .

DGUV pluspunkt

"DGUV pluspunkt" ist das Magazin für sichere und gesunde Schulen. Reportagen, Interviews und Hintergrundinformationen bieten Wissenswertes zum Thema. "DGUV pluspunkt" erscheint vierteljährlich in einer Auflage von rund 80.000 Exemplaren.

Hintergrund "kommmitmensch"

kommmitmensch ist die bundesweite Präventionskampagne von Berufsgenossenschaften, Unfallkassen und ihrem Spitzenverband Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV). Hintergrund ist, dass die Zahl der Arbeitsunfälle in den vergangenen Jahren nicht mehr deutlich gesunken ist. Um dem Ziel der Vision Zero, einer Welt ohne Arbeitsunfälle und arbeitsbedingte Erkrankungen, weiter näher zu kommen, braucht es deshalb einen ganzheitlichen Ansatz: kommmitmensch unterstützt Unternehmen und Bildungseinrichtungen dabei, eine Präventionskultur zu entwickeln, in der Sicherheit und Gesundheit Grundlage allen Handelns sind.


Weitere Informationen unter: www.kommmitmensch.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.