Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 883073

Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) Werderstr. 2 28199 Bremen, Deutschland http://www.seenotretter.de
Ansprechpartner:in Frau Claudia Graupner +49 421 53707610
Logo der Firma Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS)
Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS)

Strandung der "Fides" vor sechzig Jahren auf dem Großen Vogelsand

(lifePR) (Bremen, )
Vor 60 Jahren, am 20. Januar 1962, ist der italienische Frachter „Fides“ im Sturm in der Elbmündung gestrandet. In Sichtweite lag damals das Wrack des im Dezember zuvor gestrandeten britischen Frachtschiffes „Ondo“, das über Jahrzehnte in der Elbmündung sichtbar war. Der „Fides“ war ein anderes Schicksal beschieden: Der 148 Meter lange, mit Erz beladene Frachter brach noch am selben Tag auseinander. Die Besatzung wurde damals durch die Seenotretter der Station Cuxhaven der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) gerettet.

Über Funk hatte die Besatzung des von 1958 bis 1965 in Cuxhaven stationierten Seenotrettungskreuzers RUHR-STAHL gehört, dass in der Elbmündung ein Frachter aufgelaufen war. Es handelte sich um das Liberty-Schiff „Fides“. Die Frachtschiffe dieses Typs waren während des zweiten Weltkrieges in großer Zahl in den USA gebaut worden.

Die „Fides“ befand sich mit Erz auf dem Weg von den USA nach Polen. In Kenntnis des extrem gefährlichen Treibsandes auf dem Großen Vogelsand, der in kürzester Zeit in der Lage war, einen Havaristen bewegungsunfähig einzuspülen, machten sich außer den Seenotrettern der Cuxhavener Station auch Schlepper auf den Weg.

Jedoch lehnte der italienische Kapitän jede Hilfe ab. Mit dem Mittagshochwasser versuchte er, das Schiff bei stürmischem Südwest- bis Westwind mit sieben Beaufort (bis 61 km/h) durch kräftige Maschinenmanöver zu befreien.

Erst kurz nach 13 Uhr nahm er endlich Schlepperhilfe an. Die RUHR-STAHL war unterdessen längsseits und Rettungsmänner an Bord gegangen. Vier Schlepper versuchten nun, die „Fides“ freizuschleppen. Doch es war bereits zu spät. Die Seenotretter bemerkten schnell erste Risse im Stahl.

Die Abschleppversuche mussten aufgegeben werden. Bei ablaufendem Wasser wurde der schwer beladene Rumpf durch Unterspülungen mehr und mehr belastet. Unter lautem Krachen brach die „Fides“ um 16 Uhr auseinander.

Bei rauer See dauerte die Übernahme der 32 Italiener, des Lotsen und des Bergungsinspektors von 16.05 bis 16.45 Uhr. Zwei Besatzungsmitglieder der „Fides“ waren verletzt. Sie wurden, als der Seenotrettungskreuzer RUHR-STAHL mit den Schiffbrüchigen in Cuxhaven eintraf, ins Krankenhaus gebracht.

Das Wrack, das in unmittelbarer Nähe zur „Ondo“ lag, verschwand über die Monate gänzlich im Treibsand.

Jedes Jahr fahren die Seenotretter Einsätze auf den Sänden in der Elbmündung. Im September 2021 kenterte dort ein Fischkutter. Seinen fünf Besatzungsmitgliedern gelang es, in eine Rettungsinsel zu springen, sie wurden unverletzt von einem weiteren Fischkutter gerettet.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.