Ingrid-Gabriela Hoven wird neues Vorstandsmitglied der GIZ

Entwicklungsexpertin übernimmt ihre neue Aufgabe zum 1. Oktober 2020

(lifePR) ( Eschborn/Bonn, )
Der Aufsichtsrat der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH hat in seiner Sitzung am 30. Juni ein neues Vorstandsmitglied bestellt. Das Gremium wählte Ingrid-Gabriela Hoven. Damit ist der GIZ-Vorstand wieder komplett: Die Entwicklungsexpertin wird das Bundesunternehmen gemeinsam mit Vorstandssprecherin Tanja Gönner und Arbeitsdirektor Thorsten Schäfer-Gümbel leiten. Ingrid-Gabriela Hoven nimmt ihre Arbeit zum 1. Oktober 2020 auf. 

Martin Jäger, Vorsitzender des GIZ-Aufsichtsrats und Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), begrüßt das Votum: „Mit Ingrid-Gabriela Hoven gewinnen wir eine national und international anerkannte Entwicklungs- und Nachhaltigkeitsexpertin für den Vorstand der GIZ. Frau Hoven bringt eine breite politische und operative Erfahrung in der internationalen Zusammenarbeit mit. Sie hat in den letzten Jahren ganz maßgebliche Initiativen in den Bereichen Flucht und Migration, Klimawandel, Gesundheit und globale Transformation erfolgreich vorangetrieben.“ 

GIZ-Vorstandssprecherin Tanja Gönner: „Wir begrüßen die Entscheidung des Aufsichtsrats, Frau Hoven als Vorstandsmitglied zu bestellen. Mein Kollege Thorsten Schäfer-Gümbel und ich freuen uns darauf, gemeinsam mit ihr die Rolle der GIZ als wirkungsstarke Partnerin der internationalen Zusammenarbeit zu festigen.“   

Die studierte Volkswirtschaftlerin und Politologin Hoven ist ausgewiesene Expertin auf dem Gebiet der internationalen Zusammenarbeit. Sie ist Alumna des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik. Seit mehr als 30 Jahren hat sie in verschiedenen Institutionen der internationalen Zusammenarbeit gearbeitet, darunter mehr als fünf Jahre in einer GIZ-Vorgängerorganisation, der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit, als Regierungsberaterin in Guatemala und Fachplanerin in Eschborn. Ab 2004 verantwortete sie als Führungskraft im BMZ u.a. die bilaterale Kooperation mit Asien und Lateinamerika und die Neuaufstellung des BMZ-Portfolios in fragilen Staaten und Schwellenländern. Seit 2014 leitet sie die Abteilung „Globale Zukunftsaufgaben“ des BMZ mit den Schwerpunkten Flucht und Migration, Governance, Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Von 2010 bis 2014 vertrat sie als Exekutivdirektorin die Bundesregierung in der Weltbankgruppe. In dieser Zeit beförderte sie die Verankerung von Klima- und Nachhaltigkeitszielen im neuen Reformkurs der Weltbank. Nach ihrer Wahl bedankte sich Ingrid-Gabriela Hoven für das Vertrauen des Aufsichtsrats: „Die GIZ ist eine ganz zentrale Organisation für die Bewältigung der weltweiten Herausforderungen. Ich freue mich, dass ich an verantwortlicher Stelle in der GIZ diese Zukunftsaufgaben künftig maßgeblich mitgestalten kann.“ 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.