Dienstag, 24. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 684772

Zwischen Ökonomie und Ethik: Nutztierhaltung am Beispiel Huhn

Andreas Brinker, Katholische LandvolkHochschule Oesede, am 07. Dezember um 18.30 Uhr in der DBU - Eintritt frei

Osnabrück, (lifePR) - Die landwirtschaftliche Nutztierhaltung hat sich in den letzten Jahrzehnten stark gewandelt. Durch technische Fortschritte veränderten sich beispielsweise Betriebsgrößen und Haltungsformen. Die Landwirtschaft steht dabei vor der Herausforderung, ihre ökonomischen Interessen, die Nahrungsmittelversorgung, die Anforderungen der Verbraucher und die Bedürfnisse der Tiere in Einklang zu bringen. Zusätzlich rücken ethische Fragestellungen immer stärker in den Vordergrund. Andreas Brinker, Bildungsreferent an der Katholischen LandvolkHochschule Oesede, erläutert in einem Abendvortrag die vielfältigen Anforderungen an die Nutztierhaltung am Beispiel des Huhns. Der Vortrag findet am Donnerstag, 07. Dezember, um 18.30 Uhr in den Räumen der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) statt. Der Eintritt ist frei.

Ansprüche an Tierhaltung, Nachhaltigkeit und Preisvorstellungen

Kleingruppen-, Boden- oder Freilandhaltung, konventionell oder ökologisch – Konsumenten haben beim Einkauf die Wahl, entscheidend seien aber oft nicht die Produktionsbedingungen, sondern der Preis, so Brinker. Demgegenüber stünden steigende gesellschaftliche Ansprüche an eine nachhaltige Landwirtschaft und artgerechte Tierhaltung. In diesem Zusammenhang stelle sich die Frage, welche Anforderungen seitens der landwirtschaftlichen Betriebe sowie der Verbraucher an die Erzeugung von Fleisch und Eiern gestellt werden und was das Huhn für ein gesundes Leben braucht.  Passen die verschiedenen Bedürfnisse eigentlich zusammen? Andreas Brinker, der selber Landwirt ist, beleuchtet in seinem Vortrag die Ansprüche an die Tierhaltung aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Er geht dabei auf Nachhaltigkeitskriterien in der Tierhaltung sowie auf die Wertvorstellungen im Umgang mit Tieren ein.

Führung durch die Ausstellung „ÜberLebensmittel“

Vor dem Abendvortrag besteht um 17.45 Uhr die Möglichkeit, die aktuelle Ausstellung im Rahmen einer öffentlichen Führung zu erleben. Sie ist bis zum 8. Februar 2018 in der DBU zu sehen (montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr). Für Schülerinnen und Schüler gibt es zielgruppengerechte pädagogische Programme. Weitere Informationen zur Ausstellung, zum pädagogischen Programm und zu weiteren Vortragsveranstaltungen finden sich unter www.ausstellung-ueberlebensmittel.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Studie: 81 Prozent der Deutschen sehen beim Strompreis rot

, Energie & Umwelt, Stiebel Eltron GmbH & Co. KG

Die Strompreise in Deutschland sind nach Meinung von 81 Prozent der Bundesbürger zu hoch. Insbesondere die staatliche Abgabenlast auf Strom sieht...

Restlos preisverdächtig: Auszeichnung für Engagement gegen Lebensmittelabfall

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Im Einsatz gegen Lebensmittelverschwe­ndung hat Bundesministerin Julia Klöckner heute verschiedene Projekte, die es sich zur Aufgabe gemacht...

Psssst! - Natur im Wochenbett

, Energie & Umwelt, Landesjagdverband Bayern e.V.

Unsere Natur wird jedes Frühjahr zur Kinderstube. Von Ende April bis Anfang Juni erreichen die Brut- und Setzzeiten in Feld und Wald  ihren Höhepunkt....

Disclaimer