Donnerstag, 23. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 60445

Inflation bedroht Geldvermögen

Immobilienwerte profitieren von Teuerung

(lifePR) (Frankfurt, ) Hohe Inflation bringt Geldvermögen in Gefahr, denn der Wert von Bar- oder Sparvermögen sinkt. Im Juli betrug die Inflationsrate in Deutschland 3,3 Prozent - der höchste Wert seit 15 Jahren. Damit Sparer keinen Verlust erleiden, benötigen sie eine Verzinsung ihres Kapitals in mindestens dieser Höhe. Signifikante Vermögenszuwächse bei Geldwerten sind bei hohen Inflationsraten aber nur schwer zu erreichen. Um beispielsweise einen Nettorendite von drei Prozent zu erhalten, müsste sich eine Bankeinlage aktuell mit 6,3 Prozent verzinsen - welche Geldanlage garantiert das?

Immobilienbesitzer tangiert dieses Problem nur am Rande. Der Immobilienmarkt wird nicht von hohen Inflationsraten beeinflusst, sondern in erster Linie von Angebot und Nachfrage. Hohe Inflationsraten wirken sich erst langfristig auf die Objektpreise aus. Um Wertverluste durch anhaltende Teuerung auszugleichen, zieht das Preisniveau am Markt mit der Zeit an. Immobilienbesitzer profitieren dann vom steigenden Marktwert ihres Objekts.

Höhere Immobilienpreise verursacht auch das zurückgehende Angebot. Seit Jahren verlangsamt sich die Bautätigkeit in Deutschland. Im letzten Jahr sank die Zahl der Baugenehmigungen mit 182.000 Wohneinheiten auf den niedrigsten Stand seit 1949. Das bleibt nicht ohne Folgen. Besonders in den Ballungszentren zeichnen sich Engpässe und erste Preisaufschläge ab. Bleibt die Nachfrage stabil, ist es nur eine Frage der Zeit, bis Immobilienkäufer in Stadtlagen tiefer in die Tasche greifen müssen.

Immobilienbesitzer profitieren zudem von hoher Wertstabilität. Während zum Beispiel Börseninvestments Wertschwankungen unterliegen, stehen Häuser und Grundstücke auf stabilen Füßen. Plötzliche Crashs sind so gut wie ausgeschlossen. Im Gegenteil: Ein Objekt in guter Lage und gutem Zustand erfreut Eigentümer mit kontinuierlichem Wertzuwachs. Verantwortlich dafür ist nicht nur die allgemeine Teuerungsrate, sondern auch der Anstieg der Baupreise. Allein in den vergangenen beiden Jahren schnellten die Baupreise im Bundesdurchschnitt um rund sechs Prozent in die Höhe. Hauptgrund dafür war die starke Erhöhung der Mehrwertsteuer.

Die Wertsteigerung der Immobilie ist aber nur eine Seite des Eigentümervorteils. "Wichtig ist auch das finanzielle Plus, das sich aus der eingesparten Miete ergibt", unterstreicht Dr. Ralph Müller, Leiter Baufinanzierung Deutsche Bank. Sind die eigenen vier Wände abgezahlt, entfallen die Wohnkosten, wie sie etwa Mieter regelmäßig leisten müssen. Unterm Strich sparen Immobilienbesitzer dadurch viel Geld. Beispiel: Ein 30-jähriger erwirbt ein Reihenhaus und zahlt es binnen 25 Jahren ab. Anschließend bewohnt er es weitere 25 Jahre bis zu seinem Tod. Die Vergleichsmiete zu einem adäquaten Objekt beträgt 1.000 Euro kalt. Während der 25 Jahre ohne Mietverpflichtungen spart der Eigentümer gegenüber einem vergleichbar wohnenden Mieter 300.000 Euro, mögliche Mietsteigerungen nicht eingerechnet. Zieht man davon zehn Prozent Erhaltungsaufwand ab, bleiben rund 270.000 Euro auf der Habenseite des Eigentümers. Selbst wenn die anfängliche Finanzierung der Immobilie einen zusätzlichen Zinsaufwand von 120.000 Euro gegenüber vergleichbaren Mietkosten verursacht hat, bleibt unterm Strich ein finanzieller Vorteil von rund 150.000 Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

White-Label-Banking und Full-Service-Lösungen gefragt

, Finanzen & Versicherungen, Süd-West-Kreditbank Finanzierung GmbH

Immer mehr Finanzdienstleister nutzen die Dienstleistungen der SWK Bank im White-Label-Banking und im Full-Service-Bereich. Ob Fintechs, Start-Ups...

Studie: Fintech-Payment-Anbieter 2017

, Finanzen & Versicherungen, DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG

Schneller, einfacher, komfortabler – im digitalen Zeitalter sind neue Zahlungslösungen gefragt. Entwickelt werden diese von Fintech-Anbieten...

Fondsgebundene Rentenversicherung überzeugte im Scoring

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Die ascore Das Scoring GmbH aus Hamburg hat die Angebote an fondsgebundenen Rentenversicherungen am Markt untersucht. Bis zu 36 Kriterien aus...

Disclaimer