lifePR
Pressemitteilung BoxID: 416018 (Der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik)
  • Der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik
  • Karl-Liebknecht-Straße 31/33
  • 10178 Berlin
  • https://www.bstu.bund.de
  • Ansprechpartner
  • Corinna Kalkreuth
  • +49 (3860) 503-1411

17. Juni 1953 und die Stasi-Berichte

Vortrag und Gespräch

(lifePR) (Berlin, ) 500.000 Arbeiter streikten, über eine Million Bürger der kaum vier Jahre alten DDR gingen auf die Straße − der 17. Juni 1953 war eine massive Auflehnung gegen das Regime.

Ausgerechnet die Geheimpolizei Stasi hatte den Aufstand nicht vor­hergesehen. Die SED warf ihr vor, versagt zu haben. Eine Folge war: Die Staatssicherheit begann mit einer regelmäßigen Berichterstattung an die SED-Führung.

Zum 60. Jahrestag des Volksaufstandes erscheint jetzt in der Reihe "Die DDR im Blick der Stasi" der Band zum Jahr 1953. Die mittlerweile fünfte Ausgabe der Reihe zu den geheimen Stasi-Berichten an die SED-Führung dokumentiert die nach dem Aufstand einsetzenden Berichte. Die prekäre Situation nach dem 17. Juni, die Ängste der Machthaber und ihre Feindbilder spiegeln sich in den Berichten ebenso wieder wie die Stimmung in den Industriebetrieben und die Lage in der Landwirtschaft und in den Blockparteien.

Dr. Roger Engelmann, seit 1992 Mitarbeiter in der Forschungsabteilung des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen (BStU), stellt den Band "Die DDR im Blick der Stasi 1953" vor. Im Anschluss an den Vortrag stellt er sich den Fragen des Publikums − moderiert von Corinna Kalkreuth, Leiterin der Außenstelle Schwerin des BStU.

Termin: Mittwoch, 12. Juni 2013, 19:30 Uhr

Ort:
Schleswig-Holstein-Haus
Puschkinstraße 12, 19055 Schwerin

Mitveranstalter: Landeshauptstadt Schwerin, Schleswig-Holstein-Haus

Der Eintritt ist frei.