Donnerstag, 23. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 663682

Dritter Etappensieg für BIKE Transalp-Titelverteidiger Geismayr und Pernsteiner

St. Christina, (lifePR) - Daniel Geismayr und Hermann Pernsteiner haben auch am dritten Tage der 20. BIKE Transalp powered by Sigma ihre Favoritenstellung eindrucksvoll unterstrichen. Der Österreichische Meister und sein Landsmann bewältigten die komplett neue Dolomiten-Etappe von St. Vigil über Limojoch, Tadegajoch, Grödnerjoch und Sellajoch nach St. Christina (65,28 km; 2.461 Hm) in 3:07.34,9 Stunden.

Das Top-Duo von Centurion Vaude baute dank des dritten Etappensieges in Folge seine Gesamtführung auf die deutschen Teamkollegen Jochen Käß und Markus Kaufmann, die heute erneut Zweite wurden (3:09.16,7), weiter aus.

Nach drei von sieben Etappen des diesjährigen MTB-Alpenklassikers für Zweierteams haben die Titelverteidiger knapp 6:50 Minuten Vorsprung auf das stalleigene Support-Team, mit dem Geismayr und Pernsteiner in der ersten Abfahrt gemeinsam erfolgreich attackierten.

In der Auffahrt zum Limojoch hatte das Quartett das Tempo noch kontrolliert, ehe es in der anschließenden Tragepassage vom Tadegajoch nach Capanna Alpina eine entscheidende Lücke riss, wie Jeremiah Bishop (USA) von Topeak Ergon Racing 1, der gemeinsam mit Kristian Hynek (CZE) Tagesdritter wurde (3:09.50,0) und so Rang drei im Gesamtklassement festigte, bestätigte:

„Das ist definitiv das Rennen von Centurion Vaude. Sie hatten die besseren Schuhe, ganz im Gegensatz zu mir. Meine haben hartes Plastik an der Sohle, was die 15-minütige Tragepassage bergab richtig schwer gemacht hat. Ständig ist das Bike weggerutscht und auf mich gefallen. Ansonsten war es eine wunderschöne Etappe in den Dolomiten.“

Und auch sonst ist der 41-Jährige von seinem ersten Transalp-Auftritt im Top-Duo angetan: „Die letzten drei Jahre war ich als Support hier. Es ist eine Ehre, jetzt im Lead-Team zu fahren. Es überrascht mich, wie gut es läuft, auch wenn wir gestern durch einen Plattfuß zurückgeworfen wurden.“

Das heute siegreiche Paar aus Österreich hatte aber ebenfalls mit der Tragepassage zu kämpfen und zudem kurz vor Schluss noch Glück im Unglück.

„Nach der Laufpassage waren die Beine nicht mehr so gut. Dennoch haben wir im letzten Anstieg noch einmal probiert Zeit rauszuholen, um den Puffer für die nächsten Tage zu vergrößern“, erklärte Geismayer, der zudem eine Schrecksekunde überstehen musste.

„Am Schluss ist das Führungsmotorrad gestürzt. Beim Vorbeifahren habe ich total übersehen, dass die Steine rutschig sind und bin seitlich in Stahlseilen hängen geblieben, die den Wanderern Halt geben sollen. Es sind aber zum Glück nur ein paar Kratzer“, so der Dritte der diesjährigen MTB-Marathon WM.

Führungswechsel bei Grand Masters

Nachdem ihre gestrige Attacke noch ins Leere lief sind Thorsten Damm (GER) und Peter Vesel (SLO) heute für ihren Einsatz belohnt worden.

Das Duo vom Scott Fahrradladen Gudensberg absolvierte die dritte Transalp-Etappe in 3:34.06,1 Stunden und nahm damit den Schweizern Hansjürg Gerber und Daniel Christen nicht nur mehr als 21 Minuten, sondern auch die grünen Leaderjerseys als Führende der Grand Masters-Wertung ab.

Das Team bikeholiday.ch/bike arena emmetten hatte nach einem Kettenriss im letzten Anstieg wertvolle Zeit verloren.

Im Gegensatz zu der Kategorie für die Männerteams mit einem Gesamtalter von über 100 konnten die Führenden der anderen Wertungsklassen ihren Vorsprung mit den jeweils dritten Tagessiegen weiter ausbauen.

Bei den Damen triumphierten erneut Esther Süss (SUI) und Jennie Stenerhag (SWE) von Meerendal CBC (4:07.53,7), bei den Masters Massimo Debertolis (ITA) und Dax Jaikel (CRC) von Wilier Force 7C (3:27.12,2) und in der Mixed-Kategorie die deutsche Paarung Silke Ulrich und Sascha Schwindling vom Team Herzlichst Zypern 1 (3:45.18,4).

Weitere Informationen stehen auf der Event-Homepage zur Verfügung.

Delius Klasing Verlag GmbH

Die BIKE Transalp powered by Sigma ist das wohl berühmteste Etappenrennen für Mountainbike-Zweierteams der Welt. Seit der Erstauflage im Jahr 1998 führte die Route in acht Etappen, seit 2014 in sieben Tagen über den Alpenhauptkamm bis nach Italien.

2017 feiert das Rennen vom 16. bis 22. Juli mit 544,80 Kilometern und 17.987 Höhenmetern seinen 20. Geburtstag.

Die Jubiläumsausgabe startet in Mayrhofen und führt über Brixen, St. Vigil, St. Christina, Kaltern, Trento sowie Lavarone nach Riva del Garda, wo der traditionsreiche Klassiker bereits zum 17. Mal am Ufer des Gardasees enden wird.

Einen detaillierteren Überblick zur Strecke gibt es hier.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Motorrad Grand Prix am Sachsenring als Wirtschaftsfaktor der Region

, Sport, SRM - Sachsenring-Rennstrecken Management GmbH

Seit 90 Jahren steht der Sachsenring in der Region für Faszination und eine hohe Identifikation mit dem Motorsport, für traditionsreiche Rennen...

Farfus fährt im 18. BMW Art Car in Macau auf Rang vier - Mostert und Wittmann folgen auf den Plätzen fünf und sechs

, Sport, BMW AG

. • Starke Aufholjagd von Augusto Farfus vom Ende des Feldes. • Chaz Mostert und Marco Wittmann holen Top-6-Platzierungen für AAI. • BMW Art...

BMW Motorsport absolviert in Le Castellet 24-Stunden-Dauerlauf mit dem neuen BMW M8 GTE

, Sport, BMW AG

. Dreitägige Testfahrten im südfranzösischen Le Castellet. Langstrec­kentest steht im Mittelpunkt. Martin Tomczyk, António Félix da Costa,...

Disclaimer