Wohnen + Kinderbetreuung + Arbeit = "Jule"

Modellprojekt eröffnet jungen Alleinerziehenden neue Chancen / Bewerber gesucht / Bewerbungsfrist läuft

(lifePR) ( Berlin, )
Das ist einmalig in Berlin: In Marzahn-Hellersdorf haben sich jetzt viele unterschiedliche Akteure zusammengeschlossen, um junge Alleinerziehende auf ihrem Weg in ein selbstständiges, eigenverantwortlich gestaltetes Leben zu helfen. Das Projekt "Jule", unterstützt alleinerziehende Mütter und Väter im Alter zwischen 18 und 27 Jahren durch ein vernetztes Angebot. Es beinhaltet Wohnen, Kinderbetreuung und Arbeit. Eines müssen die Teilnehmer jedoch mitbringen: Den starken Willen, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. degewo, Senat, Bezirksamt, Jobcenter, der Marzahn- Hellersdorfer Wirtschaftskreis und der Kinderring Berlin e.V. - in Marzahn hilft ein ganzer Bezirk. Interessenten sind aufgerufen sich bis zum 31. März 2012 für das Projekt zu bewerben. Es stehen 15 Wohnungen mit 3 bis 5 Zimmern Verfügung.

Marzahn ist die bekannteste Plattenbausiedlung Deutschlands. In rund 58.000 mittlerweile komfortablen Wohnungen leben mehr als 100.000 Menschen. 44 Prozent Alleinerziehende mit Kindern unter 18 Jahren sind im Bezirk Marzahn- Hellersdorf zuhause, darunter überdurchschnittlich viele junge Mütter unter 25 Jahren.

"Der Bezirk ist die Hochburg der Alleinerziehenden in Berlin, viele suchen bei uns nach einer Wohnung. Doch oft fehlt ein Schulabschluss oder eine Ausbildung, ein Großteil bezieht Hartz IV und so mancher hat zudem einen Negativeintrag in einem Schuldnerverzeichnis. Wir wollen diesen jungen Menschen helfen, den Kreislauf zu durchbrechen", sagt Frank Bielka, Vorstandsmitglied der degewo und Initiator des Projekts. Berlins führendes Wohnungsunternehmen gab den Anstoß, brachte alle Akteure zusammen und stellt 15 Wohnungen in der Golliner Straße 5 und 7 in Marzahn-Nord zur Verfügung. Im Rahmen der laufenden Sanierung der Wohnhäuser wird auch ein rund 200 Quadratmeter großer Treffpunkt für die jungen Eltern und ihre Kinder geschaffen. Dort kann man Quatschen, Kochen, gemeinsam mit den Kindern spielen, dort wird es aber auch Vorträge zu Themen wie: Haushaltsbuch für knappe Kassen, Kindererziehung oder gesunde Ernährung geben.

Heute wird das Projekt "Jule" mit der Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages offiziell eröffnet.

"Unser Ziel ist es, die individuellen Lebenschancen von jungen Alleinerziehenden und deren Integration in die Gesellschaft zu verbessern. Bei einem solch breiten Bündnis, wie es hier zusammengekommen ist, bin ich zuversichtlich, dass uns das gemeinsam gelingen wird", sagt Staatssekretär Ephraim Gothe von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bei der Vorstellung des Projekts "Jule". Der Senat fördert es über das Programm "Aktionsräume plus".

Anders als bei vielen anderen Programmen für Alleinerziehende bietet "Jule" alles aus einer Hand. "Die jungen Mütter oder Väter beziehen eine eigene Wohnung. Wir halten ihnen den Rücken frei und unterstützen sie bei der Betreuung der Kinder, dem Schulabschluss und bei der Suche nach einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz. Das ist aktive Hilfe zur Selbsthilfe", betont Marina Bikádi, Projektleiterin vom Kinderring Berlin e.V.. Aus ihrer Sicht müssen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor allem eines mitbringen: den starken Willen, ihr Leben selbst in die Hand nehmen zu wollen.

Das erwartet auch Marzahn-Hellersdorfs Bezirksbürgermeister Stefan Komoß. "Alleinerziehend und Hartz IV ist kein spezielles Marzahner Problem. Aber weil viele junge Menschen hier leben bzw. herziehen, müssen wir uns der Problematik stellen. Mit dem ambitionierten Projekt, das wir heute starten, möchte der Bezirk so unbürokratisch wie möglich helfen."

Damit die jungen Menschen eine Ausbildung bzw. einen Arbeitsplatz bekommen, werden sich das Jobcenter Berlin Marzahn-Hellersdorf und der Marzahn- Hellersdorfer Wirtschaftskreis ins Zeug legen. Mit Angeboten, Förderungen und Hilfen. "Jule" wird von Beginn an auch wissenschaftlich begleitet. Die Alice- Salomon-Hochschule sorgt für eine wissenschaftliche Begleitung des Projekts, damit andere Berliner Bezirke sowie Städte und Kommunen bundesweit von "Jule" lernen können.

Die Bewerbungsunterlagen liegen zum Download bereit auf www.degewo.de. Fragen zur Bewerbung beantwortet gern Marina Bikádi vom Kinderring Berlin e.V. unter Tel. (030) 93772052 oder jule-marzahn@web.de. Erste Bewerbungen können bis zum 31. März 2012 eingereicht werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.