Roland Stelter: Malerei und Zeichnung

(lifePR) ( Berlin, )
Die degewo-Galerie in Pankow zeigt vom 9. bis 30. September 2016 Arbeiten des Berliner Künstlers Roland Stelter.

Vernissage am Donnerstag, 8. September 2016, 18.30 Uhr. Die Laudatio hält Dr. Rolf Hosfeld, für die musikalische Umrahmung sorgt Hartmut Behrsing (Klavier/Posaune).

Seit einhundert Jahren existiert die abstrakte Moderne. Bis heute gilt sie als Schmiererei. Bis heute wird sie in höchsten Tönen gelobt. Sie kann keinem Kriterium der Richtigkeit genügen wie das Figurative. Sie ähnelt in ihrer Abstraktheit der Musik eher als der gegenständlichen Kunst. Die Nazis hielten sie für entartetet. Die Stalinisten sahen in ihr einen Verrat an der Arbeiterklasse. Nach 1945 wurde sie zum Spielball im Kalten Krieg. Pop, Neorealismus und Konzeptkunst der letzten Jahrzehnte haben sie häufig überstrahlt. Viele Vertreter des Abstrakten jedoch erfreuen sich auch heute größter Anerkennung. Eine Renaissance des Abstrakten scheint sich anzubahnen.

Die degewo-Galerie in Pankow präsentiert mit den Arbeiten von Roland Stelter einen in Berlin lebenden Vertreter der abstrakten Moderne. Entsprechend seiner Lebensorte wurde der Künstler und Schriftsteller Roland Stelter in seinen Arbeiten vom abstrakten amerikanischen Expressionismus so sehr beeinflusst wie vom westeuropäischen Informel oder vom russischen Konstruktivismus. Seine Arbeiten würdigen die in Jahrhunderten gewachsene klassische Komposition. Sie scheinen in ihren eigenen Farbharmonien und Kompositionen auf eine besondere Weise gegenwartsbezogen. In ihrem Anspruch an Nachhaltigkeit setzen sie einen Akzent gegen die Schnelllebigkeit künstlerischer Produktion. Die Ölgemälde sind mit feinsten Harz-Öl-Farben auf echter Leinwand erstellt. Die Zeichnungen auf säurefreien Papieren mit lichtechten Zeichenmitteln.

Roland Stelter wurde 1953 in Berlin geboren. Er hat in verschiedenen Ländern in Europa und in Amerika gelebt. Nach seiner Ausbildung als Sozialwissenschaftler hat er sich viele Jahre journalistisch und politisch engagiert. Viele Jahre hat er als Gestalter gearbeitet. Seit den 1990er-Jahren arbeitet er vorwiegend als Schriftsteller und Künstler. Von ihm wurden diverse Texte und ein Roman veröffentlicht. Sein künstlerisches Werk umfasst eine breite Spanne – von der Malerei über die Zeichnung und Bildhauerei bis zur Fotokunst. Seine Arbeiten wurden in vielen Ländern Europas ausgestellt. In Berlin, Osnabrück und Potsdam wurden Großskulpturen von ihm errichtet.

degewo-Galerie
Pankgrafenstr. 1, 13187 Berlin, Tel.: 49988770
Öffnungszeiten: Di - Fr, 14 - 20 Uhr
Verkehrsverbindungen: U- oder S-Bahn Pankow
Bus 155, Bus 225, Tram M1, Tram 50 - Station Pankow Kirche
(Zugang zur Pankgrafenstr. auch von Breite Str.)
www.degewo.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.