Sonntag, 17. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 679117

Automatische Wärme nach Plan

Energie sparen mit einer Heizungs-Zentralregelung

Offenbach/Main, (lifePR) - In vielen Bereichen des täglichen Lebens ist automatische Technik, die dem Menschen die Arbeit abnimmt, kaum noch wegzudenken. Nur beim Heizen will sich die Mehrheit noch nicht hineinreden lassen und dreht den Thermostaten nach Belieben auf und zu, obwohl einige Gründe dagegen sprechen. Heizen bei offenem Fenster, aufgedrehte Thermostate obwohl niemand daheim ist und kuschelige 22 Grad in kaum genutzten Räumen – die Liste an typischen Anwenderfehlern ist lang. Im Laufe eines Kalenderjahres summieren sich solche Unachtsamkeiten und schlagen sich in konkreten Zahlen in der Heizkostenabrechnung nieder.

Diese unnötigen Ausgaben ließen sich mit einer automatischen Lösung vermeiden. Elektronische Zentralregelungen sorgen für angepasste Wärme nach vorgegebenen Mustern und nutzen die kostbare Energie damit so effizient wie möglich. Das Prinzip ist einfach: Anhand des eigenen Tagesablaufs erstellen die Bewohner einen Heizplan für jeden Raum, den das Gerät dann automatisch ausführt. So schaltet sich beispielsweise die Heizung rechtzeitig ein, damit das Bad nach dem Aufstehen warm ist, und wieder aus, wenn man das Haus verlässt. Auch nachts sind entsprechende Absenkzeiten sinnvoll. Das verspricht nicht nicht nur Energieeinsparungen, sondern auch einen deutlich höheren Komfort.

Ob man eine Fußbodenheizung, normale Heizkörper oder beides besitzt, spielt für den Einsatz einer Zentralregelung keine Rolle. Wichtig ist lediglich, dass elektronische Thermostate verwendet werden, die mit dem Gerät kompatibel sind. Wärmetechnik-Spezialisten wie Danfoss bieten deshalb Komplettsysteme für beide Heizungsarten an. Danfoss Link, der Zentralregler des Herstellers, bietet sogar noch einen weiteren Vorteil. Er kommuniziert über ein auf Z-Wave-Technologie basiertes, spezielles Funkverfahren für vernetzte Haustechnik mit den übrigen Komponenten, so dass bei der Installation keinerlei Kabel verlegt werden müssen. Das Gerät wird lediglich an der Wand angebracht, vom Fachhandwerker mit den Reglern in den einzelnen Räumen verbunden und ist dann sofort einsatzbereit.

Auch die Bedienung gestaltet sich benutzerfreundlich. Die Einrichtung der individuellen Heizpläne erfolgt über ein Touch Display und dauert dank der übersichtlichen Menüstruktur nur wenige Minuten. Aufgrund der eleganten Optik gibt das Gerät sogar als Designelement eine gute Figur ab.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

WeberHaus blickt gestärkt in die Zukunft

, Bauen & Wohnen, WeberHaus GmbH & Co.KG

Auf der Betriebsversammlung vom Fertighaushersteller WeberHaus in Wenden-Hünsborn hat heute die geschäftsführende Gesellschafterin Heidi Weber-Mühleck...

Neu von JAEGER Lacke: Büro- und Kommunikationsfarben

, Bauen & Wohnen, Paul Jaeger GmbH & Co. KG

JAEGER Lacke stellt den neuen Produkt-Baustein Büro- und Kommunikationsfarben vor. Vier verschiedene Produkte bieten eine Vielzahl von attraktiven...

Energiesparen: Kein Schnee von gestern?

, Bauen & Wohnen, HF.Redaktion Harald Friedrich

Wenn auf dem Dach der Schnee von gestern weggetaut ist, könnte das auf einen Sanierungsbedarf der Gebäudehülle zurückzuführen sein. Hier sollte...

Disclaimer