Dänische Winterwunder

(lifePR) ( Hamburg, )
Ja, im Winter ist es mitunter recht kalt im Staate Dänemark. Dafür haben die Dänen jede Menge schöne Aktivitäten erfunden, die gerade in der dunkleren Jahreszeit erst richtig Spaß machen. Sommer kann ja jeder! Wie wäre es zum Beispiel hiermit: 

Winterhimmel-Gucken

Sterne funkeln in einer klaren Winternacht einfach besonders stark. Und weil das Firmament über den dänischen Ostseeinseln Møn und Nyord weitgehend ungestört von Lichteinflüssen ist, trägt die Landschaft den Titel eines zertifizierten Dark Sky Parks und einer Dark Sky Community. Mehr als 5.000 Sterne sind am nächtlichen Himmel über den Inseln zu erkennen - je nach Jahreszeit zeigen sich immer andere, faszinierende Formationen. Passend zum Thema bieten die Inseln Møn und Nyord verschiedene Arrangements an wie beispielsweise einen Gourmet-Aufenthalt inklusive Sternengucker-Abend in der Villa Huno. Zwei Übernachtungen mit Halbpension sind in dem exklusiven Appartement für zwei Personen für umgerechnet 780,- Euro (5.800,- DKK) buchbar.  www.villahuno.com/dark-sky-gourmet-ophold/
Informationen zu Møn und Nyord: www.danischeostseeinseln.de

An der Spitze der Eiszeitlandschaft von Brorfelde Bakker in Seeland befindet sich Dänemarks größtes Observatorium. Die einstige Arbeitsstätte für Astronomen der Universität Kopenhagen ist heute ein Erlebniszentrum. Wer hier in einem der neuen Sternenhimmel-Shelter mit rundem Glasdach nächtigt, schläft beim Anblick von Sternschnuppen ein und erwacht zum Zwitschern der Vögel. Mit Blick auf den Lammefjord und die umgebende Hügellandschaft ist der Ort auch ein wunderbares Naturerlebnis für sich. Jeder Sternenhimmel-Shelter bietet Platz für 6-8 Personen und kann pro Nacht umgerechnet für rund 60,50 Euro (450,- DKK) gebucht werden. www.observatoriet.dk/oplevelser/stjernekiggershelters/
Informationen zur Region Seeland: https://de.destinationsjaelland.dk/

Wellness auf Dänisch

Vom Gotteshaus zur Kureinrichtung: Wer mit der Fähre von Nordjütlands Spitze zur Insel Læsø übersetzt, sieht als erste Landmarke den Kirchturm von Vesterø. Das einstige Gotteshaus dient heute ganz irdischen Freuden, denn der Turm der ehemaligen Hafenkirche ist Teil einer Kureinrichtung namens Læsø Kur. Bei den Kur- und Wellness-Angeboten kommen das Salz aus Læsøs Salzsiederei und Meeresalgen zur Anwendung – Entspannung pur. Die Aussicht auf die Ostsee vom In- und Outdoor-Pool ist auch nicht zu verachten. www.saltkur.dk
Informationen zur Læsø: www.enjoynordjylland.de/laesoe

Ein perfekter Wintertag an der dänischen Nordsee: Erst Dänemarks berühmtesten Leuchtturm Rubjerg Knude Fyr besuchen und nach dem Auf- und Abstieg durch die Wanderdünen ab in die Strandsauna. „North Shore Surf“ betreibt am Strand von Løkken in Nordjylland eine Sauna mit Aussicht auf Strand, Mole und Fischerboote. Alternativ lässt sich der Sonnenuntergang hier auch im Hot Tub genießen. www.northshoresurf.dk
Informationen zur Region: www.visitnordvestkysten.de

Gastro-Safaris und Comfort food

Tang ist das nachhaltige Superfood der Meere, also nichts wie ran an die Delikatesse! Das Unternehmen „Nordisk Tang“ organisiert Tang-Safaris entlang der dänischen Küste. Mit Gummistiefeln ausgestattet wird auf den zweistündigen Touren Tang „geerntet“, den man im Anschluss sogar mit nach Hause nehmen darf. Zudem gibt es Kostproben von Tang-Produkten wie Pesto, Öl und Senf. Ein Blick hinter die Kulissen der Produktionsstätten in Grenå oder auf der Insel Endelave rundet die Touren ab.  www.nordisktang.dk/events
Informationen zur Region: www.visitaarhusregion.de

Austern sind in Dänemark kein Luxusgut. Ganz bodenständig geht es auf Austern-Safaris mit Gummistiefeln und Eimern ins süddänische Wattenmeer oder in die Gewässer des Limfjords. Dann wird geschlürft so viel man möchte. Ein passender Schaumwein dazu wärmt von innen. Austernsafaris sind beispielsweise über das Wattenmeercenter in Südjütland oder das Jyllandsakvariet am Limfjord buchbar: www.vadehavscentret.dk/de und  www.jyllandsakvariet.dk/de
7 Gründe, warum man unbedingt mal Austern in Dänemark probieren soll: www.visitdenmark.de/austern

Kuchen hebt ja grundsätzlich fast immer die Laune, daher ist die Südjütländische Kaffeetafel – ein Kuchenbuffet - eine der besten Winterbeschäftigungen in Dänemark. Die traditionsreiche Kalorienbombe geht bis in die Zeit nach dem Krieg von 1864 zurück. Damals stand Südjütland unter preußischer Herrschaft und die dänisch gesinnten Bewohner trafen sich, um lokale Angelegenheiten zu diskutieren und dänische Lieder zu singen. Die Hausfrauen brachten dabei ihre allerbesten Kuchen und Gebäcke mit. Eine südjütländische Kaffeetafel besteht seitdem aus mindestens sieben verschiedenen “weichen” Kuchen und knusprigen Keksen und Gebäck in allen Variationen. Auch heute noch kann man sich vielerorts in Südjütland an einer Kaffeetafel durchfuttern. Einer der Orte, die das volle Kuchenerlebnis bieten, ist zum Beispiel Schloss Gram. www.visitsonderjylland.de/tourist/erlebnisse/so-schmeckt-sonderjylland/die-suedjuetlaendische-kaffeetafel-0
Informationen zur Region Sønderjylland: www.visitsonderjylland.de

Kaltes Vergnügen - für Hartgesottene

Winterbaden erfreut sich in Dänemark großer Beliebtheit: Allein der Winterbadeverein des kleinen Landes zählt mehr als 61.000 Mitglieder in rund 170 Clubs. Wer einmal so richtig erfrischt und sauber ins neue Jahr starten möchte, sollte an einem der Winterbadefestivals teilnehmen. In Søndervig an der Nordseeküste stärken sich die Teilnehmer des Neujahrsbadens am 31.12. beispielsweise nach dem Sprung ins kühle Nass mit Champagner, Austern und Kransekage (traditioneller dänischer Marzipan-Kuchen). Das traditionelle Winterbadefestival von Skagen an der Spitze Nordjütlands findet etwas später vom 27.-30. Januar 2022 statt. Für alle Zaghaften: Natürlich ist auch das bloße Zuschauen schon ein großer Spaß.
Informationen zur Søndervig: www.visitvesterhavet.de und zur Skagen: www.enjoynordjylland.de/skagen

Eigentlich gibt es ja nur Vorteile beim Wintersurfen: Die Natur ist schön rau, man fühlt sich eins mit dem Meer und mit der Zeit wird man richtig süchtig nach dem kalten Wasser. Und nach der Session hüpft man einfach in die muckelige Sauna! Der bekannteste Surfer-Spot Dänemarks ist „Cold Hawaii“ bei Klitmøller. Das Surferparadies an der Nordsee-Küste Thys zwischen Agger im Süden und Hanstholm im Norden umfasst nicht weniger als 31 gute Spots. Ihren Namen bekam die Landschaft aufgrund des hervorragenden Windaufkommens, fast wie auf der Insel Hawaii.
Informationen zur Region: www.visitnordvestkysten.de

Urban Outdoor

Für viele Kopenhagener ist ein Bad im Hafen ganz selbstverständlich – auch im Winter. Kombinieren lässt sich das jetzt mit einem besonderen Saunaerlebnis von „GoBoat“. Die erste schwimmende Sauna Kopenhagens liegt zentral mit Blick auf die Insel Slotsholmen, Schloss Christiansborg und die Innenstadt. Die Sauna mit großem Panoramafenster kann exklusiv für bis zu 12 Personen für ein bis zwei Stunden gemietet werden. Für die richtige Abkühlung sorgt ein extra ausgewiesener und sicherer Badebereich direkt daneben. Buchungen sind online unter https://goboat.dk/goboat-plus/sauna-by-goboat/ möglich. Bilder zu Sauna by GoBoat hier.
Hafenbäder in Kopenhagen: www.visitcopenhagen.com/copenhagen/activities/baths-and-beaches

Auch Dänemarks zweitgrößte Stadt Aarhus hat einen lebendigen Hafen, der von den Einwohnern gerne für Freizeitvergnügen genutzt wird. Tonnen-Sauna und Hot Tubs der „Surf Agency“ liegen hier mit Aussicht auf die modernen Stadtteile Nordhavn und Aarhus Ø mit dem ikonischen Gebäude „Der Eisberg“. Wer möchte, lässt sich zum Wellness-Erlebnis Bier, Wein und Sekt von der benachbarten Mikrobrauerei Humleland servieren. Baden ist zudem ganzjährig im Hafenbad um die Ecke möglich. www.surfagency.dk/outdoor-wellness
Informationen zur Region: www.visitaarhusregion.de

Noch mehr zu den Winterwundern Dänemarks unter: www.visitdenmark.de/wintererlebnisse
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.