Symposium für Entscheider: Zeit und Ziele für das neue Jahrzehnt bewusst setzen

(lifePR) ( Senden/Telgte, )
Führungskräfte sehen sich in der Arbeitswelt mit einer kontinuierlich steigenden Komplexität konfrontiert. Ursachen dafür sind globaler Wettbewerb, Digitalisierung, verschärfte Regulatorien und eine Fülle aus dem Boden schießender, neuer Technologien, Angebote und Produkte. Modernes Leadership braucht ein neues Bewusstsein für den Umgang mit der immer knapper werdenden Ressource Zeit. Wie dieses erfolgreich entwickelt und implementiert werden kann, wird im Rahmen des neuen Ziel- und Zeitsymposium diskutiert. Das Event findet am 24. und 25. Januar 2020 im Hofhotel Grothues-Potthof in Senden statt. Ein Großteil der Erlöse geht einem caritativen Zweck zu. 

Eine aktuelle Studie des Fraunhofer Institutes für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO macht deutlich: Wer erfolgreich ins neue Jahrzehnt starten will, muss offen für Veränderungen sein, diese entschlossen und ganzheitlich angehen und seine Belegschaft aktiv mit einbeziehen.

Um diesen Herausforderungen gerecht zu werden, müssen die unternehmerischen Ziele mit der gesellschaftlichen Transformation harmonisieren. In der modernen, digitalen Welt ist Zeit zur wichtigsten Ressource geworden. Für die Veranstalter des Symposiums ist es Kernaufgabe unternehmerischen Denkens, Zeit neu zu verstehen und als Ressource bewusst zu strukturieren. "Wir starten in ein neues Jahrzehnt, das voller Herausforderungen und Chancen steckt: Im Rahmen des Events bringen wir hochkarätige Redner und Denker zusammen, um Pionierqualitäten wie Innovationskraft und nachhaltiges Denken zu fördern. Das Symposium soll Unternehmern in unserer Region gleichsam Impuls und Inspiration sein," erläutert Johannes H. Mertens, Kopf hinter dem Ziel- und Zeitsymposium, das Konzept.

Über diesen Wandel in der Arbeitswelt und ihren Auswirkungen auf künftige Generationen spricht Dr. Steffi Burkhart. Die aus Funk und Fernsehen bekannte Wirtschaftspsychologin spricht aus Sicht der Generation Y.

Welche Auswirkungen der gesellschaftliche Wandel auf Gesundheit und Geist hat, erörtert der Sportmediziner Dr. Horst Schüler. Johannes H. Mertens zeigt auf, warum es wichtig ist, nicht mehr in Zeitmanagement-Methoden zu denken.

Weitere Referenten sind unter anderem Mark Poppenborg, Gründer des ThinkTanks intrinsify, und Kommunikationstrainerin Joana Mertens.

Der Moderator, Speaker, Bauchredner und Charisma-Trainer Michael Schürkamp führt durch das Symposium.

Ein Großteil der Erlöse geht der deutschen José-Carreras-Leukämie-Stiftung zu.
Weitere Informationen und Anmeldung:  https://mertens-handelsdialog.de/symposium/#

Wann?:

Freitag, den 24. Januar 2020 von 14.01 Uhr bis 21.00 Uhr und Samstag, den
25. Januar 2020 von 9.01 Uhr bis 15.00 Uhr

Wo? Hofhotel Grothues-Potthoff, Grothues-Potthof 6, 48308 Senden/Westf.

Quellen:
Ergebnisbericht zur Studie „Transformation von Arbeitswelten“; Stephanie Wackernagel, Udo-Ernst Haner; Stuttgart: Fraunhofer IAO, 2019
http://publica.fraunhofer.de/eprints/urn_nbn_de_0011-n-5551970.pdf
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.