Montag, 23. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 683479

Unterstützung für den Neubau des Wasserspielplatzes

Maik Lagodzki überlässt die Einnahmen seiner Künstlerkasse dem Familienprojekt

Cottbus, (lifePR) - „Nicht nur weil ich selbst Vater bin, liegen mir Freizeitbeschäftigungen für Kinder besonders am Herzen. Auch als gebürtiger Cottbuser habe ich noch gute Erinnerungen an den Wasserspielplatz“, sagt Maik Lagodzki, Fotograf und Gestalter der Cottbusverkehr-Ausstellung „Stationen der Zeit“. Die Suche nach einer geeigneten Organisation, welcher Lagodzki die Einnahmen seiner Künstlerkasse überlassen wollte, fiel ihm deshalb nicht schwer. „Ich würde mich freuen, wenn auch kommende Generationen die Gelegenheit hätten, im Eliaspark wieder auf einem Wasserspielplatz toben zu dürfen“, meint Lagodzki. 

Gemeinsam mit Juliane Züge, Teamleiterin für Marketing und Vertrieb der Cottbusverkehr GmbH, übergab Maik Lagodzki die Einnahmen der Künstlerkasse an Daniel Bentner, Mitglied der Bürgerstiftung Cottbus und Region, dich sich aktiv für den Neubau des Wasserspielplatzes einsetzt. Insgesamt kamen stolze 562,91 € für dessen Neubau zusammen.

Die überreichten Einnahmen stammen aus der Künstlerkasse der Ausstellung „Stationen der Zeit“. Die Schau war von Mai bis Juli dieses Jahres im alten Cottbuser E-Werk zu erleben und zeigte spannende Fotografien und zahlreiche Exponate der Cottbusverkehr-Werkstätten. Der Eintritt war zwar frei, Besucher hatten aber dennoch die Gelegenheit, ihre Wertschätzung durch einen kleinen Beitrag zur Künstlerkasse, Ausdruck zu verleihen. Insgesamt hatten über 1.000 Cottbuser und Gäste den Weg in den Turbinensaal des alten E-Werks gefunden. 

Idee und Hintergrund der Bemühungen zum Neubau des Wasserspielplatzes

Seit 2014 liegt der einstige Wasserspielplatz, der 1995 zur Bundesgartenschau (BUGA) in Cottbus angelegt wurde und seither ein beliebtes Ziel für Familien mit Kindern darstellte, aus technischen Gründen trocken. Die Holzkonstruktion gilt als marode und nicht mehr nutzbar.

Da bis auf weiteres keine finanziellen Mittel von Stadt und Land zur Verfügung stehen, um den Wasserspielplatz wieder zum Sprudeln zu bringen, engagiert sich die Bürgerstiftung um dessen Erhalt. Im Frühjahr 2016 hat sie zur Neugestaltung und Bereitstellung der notwendigen Mittel aufgerufen. Gemeinsam mit vielen Helfern und Partnern wurde die Machbarkeit untersucht und eine Planung in Auftrag gegeben.

Wenn Sie weitere Informationen suchen oder selbst aktiv werden wollen, können Sie sich im Internet unter www.wasserspielplatz-cottbus.de informieren.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Syrien-Geberkonferenz: Kinder brauchen Chance auf eine bessere Zukunft

, Familie & Kind, World Vision Deutschland e.V

2018 entwickelt sich zu einem der schlimmsten Jahre in der Syrienkrise. Im Vorfeld der morgen beginnenden Geberkonferenz in Brüssel fordert die...

Ist das Recht eines Kindes, zu spielen, nur ein utopisches Ideal?

, Familie & Kind, Meyer & Meyer Fachverlag & Buchhandel GmbH

„Bewegung macht Spaß“ ist eine Sammlung von mehr als 80 Spielen und deren Varianten für Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren. Das wissenschaftlich...

Roadshow der Diakonie macht am 26. April 2018 an der Staufeneckschule in Salach Station

, Familie & Kind, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Die Roadshow der Diakonie Württemberg macht am 26. April 2018 an der Staufeneckschule in Salach Station. Mitarbeitende der Diakonie in Württemberg...

Disclaimer