Condor holt bis Mittwoch 17.000 Urlauber zurück nach Deutschland

Ferienflieger setzt für die Rückholaktion allein 22 Sonderflüge ein/ Auch planmäßige Flüge nahezu pünktlich

(lifePR) ( Kelsterbach, )
Die Ferienfluggesellschaft Condor wird 17.000 Fluggäste bis Ende des Tages nach Deutschland geflogen haben. Bei 26 der 78 Rückholflüge in den vergangenen Tagen handelt es sich zusätzlich eingesetzte Sonderflüge. Am heutigen Tag werden unter anderem zusätzliche Flüge aus Hurghada (Ägypten), Teneriffa (Spanien), Porlamar (Venezuela) und Punta Cana (Dominikanische Republik) in Düsseldorf, Stuttgart und Frankfurt landen.

"Wir konzentrieren uns darauf, die Fluggäste möglichst schnell aus den Urlaubsorten nach Hause zu bringen", so Gunnar Schmidt, Leiter des Krisenstabs bei Condor. "Bereits am Montag konnte Condor als erste Fluglinie am Frankfurter Flughafen über 2.700 Passagiere auf Sonderflügen nach Deutschland bringen."

Parallel hat Condor am Dienstag als erste deutsche Airline erfolgreich den regulären Flugbetrieb wieder aufgenommen. Passagiere, die Flüge für die kommenden Tage über Reiseveranstalter oder direkt über Condor gebucht haben, werden in ihre Ferienorte fliegen können.

An den Flughäfen im Ausland, wo besonders viele Passagiere auf ihren Rückflug warten, setzt Condor nach wie vor Sonderflüge ein. Ein Team an speziell geschulten Mitarbeitern unterstützt an diesen Flughäfen bei der Betreuung der Gäste.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.