Kreislergala im Rathaus Wien

Benjamin Schmid, Andrea Linsbauer und Christoph Wagner-Trenkwitz gestalten Festkonzert, am 29.1.2012, anlässlich des 50.Todestages von Fritz Kreisler

(lifePR) ( Salzburg/Wien, )
In Gedenken an den berühmten Wiener Geigenvirtuosen und Komponisten Fritz Kreisler findet am 50. Todestag, 29. Jänner 2012, im Wiener Rathaus ein Gedächtniskonzert der besonderen Art statt. Der als Solist im Sommernachtskonzert 2011 gefeierte Violinist Benjamin Schmid und die erfolgreiche Pianistin und Kreisler-Expertin Andrea Linsbauer spielen Wien-bezogene Kompositionen des großen Meisters. Christoph Wagner-Trenkwitz wird durch den Abend führen und Kreislers Biographie und Oeuvre näher erläutern.

Die Initiatorin des Festkonzerts zu Ehren Kreislers, Andrea Linsbauer, hat im Rahmen eines Forschungsstipendiums den künstlerischen Nachlass Kreislers (Eigentum der Library of Congress Washington) in Washington bearbeitet und wird seitdem als DIE Wiener Kreislerexpertin bezeichnet. "Die Mitwirkung des gefeierten und mehrfach preisgekrönten Geigers Benjamin Schmid wird diese Galaveranstaltung sicherlich zu einem ersten musikalischen Höhepunkt des 'Kreislerjahres' machen", so Andrea Linsbauer.

Benjamin Schmid: "Der österreichische Musiker Fritz Kreisler war unzweifelhaft einer der bedeutendsten Geiger - weil er als Interpret mit musikalischer Wärme überzeugte, aber eben auch weil er als Komponist und Arrangeur Großartiges, Unvergängliches geschaffen hat. Meine Bewunderung für diesen "wienerischsten" aller Geiger schlägt sich schon in vier CDs nieder, bis hin zu Improvisationen über einige seiner bekanntesten Stücke. Diese eigenschöpferische Ader eines großen Geigers fasziniert mich seit jeher."

Bei Kritikern blieb die Auseinandersetzung Schmids mit dem Werk des Wiener Geigenvirtuosen nicht unbemerkt: "So genial wie einst Fritz Kreisler: Welchen Hymnus soll man auf diesen Geiger noch schreiben. Schmid hat unzweifelhaft das Zeug dazu, einmal als der bedeutendste österreichische Geiger seit Fritz Kreisler zu gelten" (Wiener Zeitung). Der in Wien geborene, nun in Salzburg lebende Violinist gastiert auf den wichtigsten Bühnen der Welt, mit den namhaftesten Orchestern und Dirigenten. Im Sommernachtskonzert 2011 interpretierte Benjamin Schmid mit den Wiener Philharmonikern unter Valery Gergiev das Violinkonzert Fritz Kreislers nach Paganini. Dieses in über 65 Länder ausgestrahlte Konzert ist nun auch auf DVD (Deutsche Grammophon) im Handel erhältlich.

Wiener Geigenvirtuose und Komponist Fritz Kreisler (1875-1962)

Fritz Kreisler, der am 29. Jänner 1962 in New York im 87. Lebensjahr verstarb, konzertierte als gefeierter Geiger häufig in Frankreich, aber auch in England und in den USA. Seine "typisch wienerischen" Kompositionen wie "Liebesleid", "Caprice Viennoise" oder "Marche Miniature Viennoise" werden weltweit geschätzt und häufig gespielt, aber auch seine zahlreichen Bearbeitungen und Manuskripte verdienen Beachtung. Nach dem Ausbruch des 2. Weltkriegs emigrierte er in die USA, wo er bis zu seinem Tod lebte. Seinen gesamten künstlerischen Nachlass vermachte er der Library of Congress in Washington.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.