Urururur-Enkel von Don Quixote kommt auf die große Leinwand

FFF fördert fünf neue internationale Projekte für das Kino sowie für Apple TV+, Netflix und Turner mit 2,3 Mio. Euro

(lifePR) ( München, )
In Koproduktion mit Partnern in Brasilien, Argentinien und Stuttgart werden mit 1 Mio. Euro FFF Förderung die Geschichten des Urururur-Enkels von Don Quixote im Genre des Animationsfilms erzählt. Für Netflix produziert die Münchner Firma Claussen+Putz die 2. Staffel der Serie Biohackers in Bayern, für Turner setzt die ebenfalls in München sitzende Firma W&B Television zwei neue Serien um. ScanlineVFX wirkt an der digitalen Bildgestaltung der Isaac Asimov-Verfilmung Foundation für Apple TV+ mit. Der FFF fördert diese Projekte im Programm Internationale Kinofilme und Serien.

Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach: "Die bayerische Filmproduktion hat trotz Corona-Krise höchst interessante Projekte am Start. Es freut mich deshalb sehr, dass wir unter anderem den geplanten Animationsfilm Quixote‘s – The Heirs of La Mancha unterstützen, der vom Münchner Studio 100 Media überwiegend in Bayern produziert wird. Nur mit attraktiven Angeboten wie diesen werden die Kinos diese Krise meistern. Der Freistaat steht hinter seiner Film- und Kinowirtschaft.“

Produktionsförderung Internationaler Kinofilm

1 Mio. Euro FFF Fördermittel gehen an Quixote‘s – The Heirs of La Mancha, einen Animationsfilm, der auf einem der größten Werke der Weltliteratur basiert: auf Miguel de Cervantes Roman Der sinnreiche Junker Don Quijote von der Mancha aus dem 17. Jahrhundert. Erzählt wird in der Verfilmung die Geschichte eines 11-jährigen Urururur-Enkels des verträumten Ritters Don Quixote namens Alfonso: Als seiner Heimatstadt La Mancha große Gefahr droht, beschließt Alfonso, seines Zeichens rechtmäßiger Erbe von Don Quixote, gemeinsam mit seinen Freunden alles zu tun, um die Stadt zu retten.

Die Münchner Produktionsfirma Studio 100 Media realisiert das Projekt gemeinsam mit GF Films Argentinien, Chatrone Brasilien sowie M.A.R.K.13. Stuttgart. Regie führen wird Gonzalo Gutierrez nach Büchern des Stand-up-Comedien Carlos Kotkin, der als Autor an den Drehbüchern von Rio 2, Ferdinand, Bo und der Weihnachtsstern und Jagdfieber 4 beteiligt war.

Mehr als die Hälfte der Animationsarbeiten findet in Bayern statt, wo insgesamt 90 Kreative bei Studio 100 Media und Studio Isar Animation voraussichtlich in den nächsten 27 Monaten daran arbeiten werden. Weitere Animationsarbeiten wird es in Stuttgart, Buenos Aires und Sao Paolo geben.

Line Producer Förderung – Digitale Bildgestaltung

Mit 500.000 Euro fördert der FFF Foundation, eine Drama-Serie, die auf der gleichnamigen Buchreihe von Isaac Asimov beruht. Showrunner und Executive Producer ist David S. Goyer, als Regisseur der Pilotfolge fungiert Rupert Sanders. Skydance Television produziert die Verfilmung in Zusammenarbeit mit Studio Babelsberg für Apple TV+. Das Münchner Unternehmen ScanlineVFX ist an den Visual Effects der ersten Staffel beteiligt.

Line Producer Förderung – Serie

Drei weitere Serien für den internationalen Markt fördert der FFF Bayern mit insgesamt 800.000 Euro.

400.000 Euro gehen an die Produktion der 2. Staffel von Biohackers, die in der Welt der medizinischen Forschung spielt. Es produziert die Münchner Produktionsfirma Claussen+Putz, die bereits die 1. Staffel hergestellt hat. Diese wird in diesem Jahr auf Netflix starten. Headautor, Showrunner sowie Regisseur einiger Folgen ist Christian Ditter, bei den weiteren Episoden führt Tim Trachte Regie. Tanja Bubbel und Miriam Rechel wirken an den Drehbüchern mit. Gedreht wird, wie schon bei der 1. Staffel, überwiegend in Bayern.

Mit 250.000 Euro bezuschusst der FFF die sechsteilige Coming-of-Age-Serie Almost Fly, eine Zusammenarbeitder Münchner Produktionsfirma W&B Television mit TNT Serie, die zu den Anfängen des deutschen Hip-Hop reist: Drei Jugendliche entdecken 1990 in der westdeutschen Provinz den Rap für sich. Regie führen wird Florian Gaag, der auch die Drehbücher verfasst hat.

Ein zweites von W&B Television mit TNT Serie produziertes Projekt, das der FFF Bayern mit 150.000 Euro fördert, heißt Para – Wir sind King: An der Schwelle zum Erwachsenwerden blicken vier junge Frauen in eine ungewisse Zukunft. Nur eines ist sicher: Sie haben große Träume. Ein zufälliger Fund macht Hoffnung auf schnelles Geld und ein besseres Leben. Hin- und hergerissen zwischen Vernunft und der Lust auf mehr Spaß und mehr Perspektive, wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt. Hinter der Kamera stehen Kreative, die bereits für 4 Blocks verantwortlich zeichneten: Regie führt Özgür Yildirim, für das Konzept zeichnen Hanno Hackfort, Bob Konrad und Richard Kropf verantwortlich. Die Bücher stammen von Hanno Hackfort, Luisa Hardenberg und Katharina Sophie Brauer.

Zum FFF Programm Internationale Filme und Serien

Über die Vergabe im Programm Internationale Filme und Serien entscheidet ein Unterausschuss des FFF Vergabeausschusses für die Filmförderung. In diesem Programm gefördert und überwiegend in Bayern gedreht wurden bisher Kinofilme wie Big Game mit Samuel L. Jackson, Snowden von Oliver Stone mit Joseph Gordon-Levitt und Shaileene Woodlay, The Happy Prince von und mit Rupert Everett, Colin Firth und Emily Watson, Euphoria mit Alicia Vikander, Eva Green und Charlotte Rampling, Trautmann mit David Kross und Freya Mavor, Guns Akimbo mit Daniel Radcliffe, Resistance mit Jesse Eisenberg, Kung Fury 2 mit Arnold Schwarzenegger und Stowaway mit Anna Kendrick und Toni Collette. Ebenfalls gefördert wurden Animationsfilme für den internationalen Markt wie Drachenreiter und Die Biene Maja 3. Zu den geförderten Serien für den internationalen Markt gehören Wir Kinder vom Bahnhof Zoo, Dark – Season 3, Tribes of Europa und Souls. Im Bereich Line Producer Förderung – Digitale Bildgestaltung förderte der FFF 22 Projekte, darunter Transformers 5, Black Panther, Tom Raider und Stranger Things – Season 3.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.