Donnerstag, 23. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 61024

Tanzbär – Diverse Interpreten

(lifePR) (Erlangen, ) .
- Auf 180 Gramm Virgin Vinyl LP - exklusiv von clearaudio Jetzt lieferbar!
- Art. Nr. 0060.063 (180 Gramm LP) - empfohlener VK: 29 €

Tanzbär
Endlich kann man sie wieder bekommen! Nach 31 Jahren veröffentlicht die Firma CLEARAUDIO Electronic GmbH aus Erlangen die Debut-LP der legendären Heidelberger Folkgruppe TANZBÄR von 1977.

Seinerzeit eröffnete die Hamburger Schallplattenfirma Metronome ihr neues Folk-Label "Nature", in dessen Konzept sich das Sextett mit seinen mittelalterlichen Texten und Instrumenten bestens einfügte. Was heute auf Mittelaltermärkten und auf vielen CDs junger Musikgruppen von Folk bis Metal verbreitet und beliebt ist, hat seinen Ursprung in den 70ger Jahren in den Musikprogrammen der Bands OUGENWEIDE und TANZBÄR. Da Metronome damals groß in die alternative Sparte einsteigen wollte, wurde richtig Geld in die Produktion der LP gesteckt. TANZBÄR kam in den Genuss, seine Musik in einem der besten Tonstudios (Studio Walldorf bei Frankfurt) mit einem hervorragenden Tonmeister (Klaus Stingel) und dem jungen Produzenten Thomas Brück produzieren zu können. Neben den musikalischen Leckerbissen war die bestechende Tonqualität noch viele Jahre später der Grund für viele HiFi- Geschäfte, die LP zur Demonstration ihrer Anlagen und Boxen zu verwenden. Mehrere Titel aus diesem Album erschienen in der ersten Doppel-LP "Stereo-Highlights".

Nach 31 Jahren entdeckte nun Peter Suchy von CLEARAUDIO mit Hilfe von Hr. Michael Tremmel von Hifi B&H die originalen analogen Masterbänder der DEUTSCHEN GRAMMOPHON und konnte mittels neuester Schneidegeräte und bestem Vinyl die Musik von TANZBÄR in bisher nicht erreichter Qualität neu auflegen.

Für HiFi-Fans ein Muss!
Das Folk-Sextett verarbeitete neben Volkliedern und -tänzen Verse von Walter von der Vogelweide, Dietmar von Aist sowie Texte aus der "Carmina Burana". Da oft keine Musik überliefert wurde, komponierte TANZBÄR in mittelalterlichen Kirchentonarten die passenden Melodien dazu, die mit einem großen Instrumentarium von Krummhorn, Drehleier. Epinette und Schlagwerk über Flöten, Bouzouki, Mandoline und Gitarren und bis hin zu E-Bass, E-Gitarre und Klavier eingespielt wurden. Solo und Chorgesang runden die interessante Mischung aus Mittelalter und Neuzeit ab. TANZBÄR trat von 1974-79 auf vielen Folk-Festivals sowie in Rundfunk- und TV-Sendungen auf. 1979 erschien die zweite LP "Missethaten".

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

26. Februar 14 Uhr in der Galerie, Birkenried: Pete Gavin, Blues-Veteran aus London

, Musik, Kulturgewächshaus Birkenried e.V.

Vor rund 50 Jahren hat Pete Gavin seinen Job als Physiker geschmissen, um sich ganz der Musik zu widmen. Ein harter Schnitt, harte und entbehrungsreiche...

Extra SOUNDKITCHEN

, Musik, Staatstheater Darmstadt

Am Sonntag, 19. Februar präsentieren die Besidos und das SOUNDKITCHEN Orchestra den dritten Gang: Die Darmstädter Band serviert gemeinsam mit...

Der Berliner Gitarrist Guido Saremba besucht seine Heimatstadt und bringt ein kleines Meisterwerk mit

, Musik, GALERIE KRISTINE HAMANN

Um sein Debütalbum „Primal Canvas“ erstmals öffentlich vorzustellen, hat Guido Saremba seinen Heimatort Wismar gewählt. Einigen mag der Gitarrist...

Disclaimer