Frauen wollen's wissen - Über 7.500 Nutzerinnen machten den XbyX Check zum Thema Wechseljahre

(lifePR) ( Berlin, )
Am 18. Oktober ist Weltmenopause-Tag. Braucht es solch einen Tag überhaupt noch, sind die Wechseljahre nicht eher ein Nischenthema und alles Wissenswerte bereits bekannt? Ganz im Gegenteil: Im Jahr 2025 werden etwa 12 Prozent der Weltbevölkerung und damit rund eine Milliarde Frauen in der Perimenopause oder den Wechseljahren sein. Zudem sorgt der Gender Gap in der Medizin auch bei diesem Thema für große Wissenslücken, übrigens nicht nur bei den Frauen selbst sondern auch bei vielen Medizinern. Eine gefährliche Lücke, denn der Auftakt zur zweiten Lebenshälfte mit all den hormonellen Umstellungen stellt die Weichen, wie gesund Frauen älter werden. In dieser Phase sind ein bewusster Lebensstil und Prävention entscheidender denn je. Peggy Reichelt und Monique Leonhardt machen dies mit ihrem Start-up XbyX zu ihrer Mission. Mit ihrer digitalen Plattform vermitteln sie seit Gründung im Herbst 2019 Wissen und haben wirksame Produkte entwickelt, die Beschwerden und Hormone natürlich regulieren. Und sie bringen das Thema in die Öffentlichkeit, etwa mit Pro-Age-Kampagnen und mit den Erkenntnissen aus ihren repräsentativen Umfragen.

Zum Start von XbyX im Herbst 2019 haben die Expertinnen für Frauengesundheit eine repräsentative Umfrage mit mehr als 1.000 Frauen zwischen 40-55 Jahren zu Gesundheit und Menopause durchgeführt. Die überwältigende Mehrheit (88 %) hatte den Begriff “Perimenopause” noch nie gehört oder sich nicht näher damit beschäftigt, dabei hatten bereits 85 Prozent typische Beschwerden der Wechseljahre, knapp zwei Drittel (65 %) brachte die Symptome nicht mit der Menopause in Verbindung und 79 Prozent waren sich unsicher, was sie tun können, um sich besser fühlen.

Ein Jahr später haben bereits über 7.500 Frauen den XbyX Check gemacht. Wieder kommt Erstaunliches und Aufschlussreiches zu Tage: Hitzewallungen, mit denen man die Wechseljahre typischerweise in Verbindung bringt, kommen mit rund 40 Prozent erst an sechster Stelle der meistbeklagten Symptome. So leiden die Frauen vor allem unter Energielosigkeit und Erschöpfung (64,4%), Schlafstörungen machen ihnen häufig zu schaffen (59,4%), dicht gefolgt von Stimmungsschwankungen (45,4%). Gewicht (45,3%) und Reizbarkeit (43,8%) waren für fast die Hälfte der Befragten wichtige Themen.

“Die Wissenslücke rund um die Menopause und ihre vielfältigen Symptome beeinträchtigt nicht nur die Lebensqualität in unseren Vierzigern und Fünfzigern”, weiß XbyX-Gründerin Peggy Reichelt. “In dieser Phase stellen wir auch die Weichen für die Zukunft. Ab Mitte 40 muss Prävention eine Top-Priorität für uns haben, denn Falten-Cremes und Botox schützen nicht Gehirn, Knochen und Herz, wenn das schützende Östrogen langsam abnimmt. Ausgestattet mit detailliertem Wissen und den richtigen Tools, lässt sich nicht nur die Hormonumstellung der Wechseljahre gut meistern, sondern all die vielen Jahre danach.“

Pille versus Selbstwirksamkeit
Die eine magische Pille für die Menopause? Gibt es nicht, denn es gibt nicht nur das eine Problem. Es sind weit über 30 teils sehr unterschiedliche Symptome, ausgelöst durch erst schwankende und dann sinkende Sexual-Hormone, zusätzlich beeinflusst von Lifestyle-Faktoren wie Ernährung und Stress. Was Frau braucht, ist eher ein “magischer Baukasten” mit unterschiedlichen Helfern und viel Wissen, das hilft, die Symptome und Beschwerden besser einzuordnen. Basierend auf diesen Erkenntnissen entwickelte XbyX mit seinem Expertenteam ein fein abgestimmtes System natürlicher Pflanzenprodukte, ergänzt um digitale Angebote wie einen 7-wöchigen Audio-Kurs und die Wissensplattform auf der Webseite „Wir haben alles darauf ausgerichtet, Frauen in der Lebensmitte dabei zu unterstützen, ihre Probleme auf natürlichem Weg in den Griff zu bekommen“, bringt es Mit-Gründerin Monique Leonhardt, die Marketing und Zahlen im Start-up verantwortet, auf den Punkt.

Und auch hier gibt die aktuelle Umfrage Rückschluss, dass XbyX auf dem richtigen Weg ist: Die Nutzerinnen melden zurück, dass sie sich verstanden und nicht mehr allein fühlen, zugleich Entscheidendes über ihren Körper erfuhren. „Zu wissen, in welcher Phase der Wechseljahre die Frau ist, gibt Stärke und Kontrolle. Besonders wenn der Frauenarzt trotz Symptomen rückmeldet, das seien noch nicht die Wechseljahre, weil es noch Periodenblutungen gibt. Dies ist eine falsche Information, denn der Einstieg in die Wechseljahre, die Perimenopause, beginnt im Schnitt vier bis sogar zehn Jahre vor Ausbleiben der Periode.“

Was sich Frauen in der Lebensmitte wünschen: Entgegen der verbreiteten Annahme sind Hitzewallungen nicht das Hauptproblem. In den Wechseljahren beschäftigt Frauen vor allem der Wunsch nach mehr Energie, Gelassenheit, erholsamem Schlaf und Gesundheit fürs Alter. Und für viele steht ganz oben auf der List der Wunsch nach Unterstützung und praktischen Tipps für den Alltag.

Ergebnisse der XbyX-Umfrage mit mehr als 7.500 Frauen

Zum Thema Wissen und Wissenslücken
• Nur knapp ein Drittel (31%) der befragten Frauen isst täglich die empfohlenen fünf Portionen Obst und Gemüse. Dabei zeigt die Studienlage klar, dass Obst und Gemüse gegen viele Symptome der Wechseljahre hilft und sogar deren Beginn hinauszögern kann.
• Auch die so wichtigen Hülsenfrüchte landen nur bei einem Viertel (25%) auf dem Teller. Es fehlt so an pflanzlichen Proteinen und Ballaststoffen, bei den Probiotika greifen sogar nur 13% täglich zu.
• Eine mögliche Korrelation: 79% haben Probleme mit ihrer Verdauung - 39% sehr oft.
• Stress (91%) und Schlafprobleme (72%) tragen zudem dazu bei, dass Energielosigkeit und Erschöpfung mit 65% die Liste der Beschwerden anführen.

Zum Thema Beschwerden:
1. 64.4% Energielosigkeit, Erschöpfung
2. 59.4% Schlafstörungen: Einschlafen, Durchschlafen, Gedankenkarussell
3. 45.4% Stimmungsschwankungen
4. 45.3% Gewicht
5. 43.8% Reizbarkeit
6. 40.9% Hitzewallungen
7. 40.4% „Brain Fog“: Probleme mit Konzentration, Wortfindung, Fokus
8. 38.8% Libido Verlust: keine Lust auf Sex
9. 37.7% Gelenkschmerzen
10. 37.2% Veränderungen Haut, Haare, Nägel (dünn, Damenbart, Akne, poröse Nägel)
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.