Press PLAY! CHAMÄLEON Theater nimmt Spielbetrieb wieder auf

(lifePR) ( Berlin, )
Das Berliner CHAMÄLEON Theater nimmt nach der langen Pandemie-bedingten Zwangspause mit der Gastspielreihe PLAY am 5. November 2020 den Spielbetrieb wieder auf.

PLAY ist eine kraftvolle und zeitgemäße Hommage an den Zirkus und eine Gastspielreihe, die so im CHAMÄLEON Theater bislang nicht denkbar gewesen wäre. Statt abendfüllender Großproduktionen versammelt PLAY kleine, innovative Shows voller Temperament und technischer Perfektion. Junge, aufstrebende Kompanien aus Deutschland, ergänzt um internationale Geheimtipps und renommierte Preisträger*innen des letzten Festivaljahres geben sich hier innerhalb von zwei Monaten die Klinke in die Hand. Das Programm offeriert so eine selten gezeigte Dichte an verschiedenen Zirkusstilen. Wer also immer schon einmal im Speed-Modus eine ausgedehnte Reise in die Welt des Neuen Zirkus unternehmen und dabei gleichzeitig die Kleinformat-Highlights des Genres kennenlernen wollte, der sollte sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen.

Der Ticketvorverkauf hat bereits begonnen.

PLAY ist aber nicht nur die derzeit wohl frischeste Gastspielreihe für Solo-, Duo- und Trio-Performances aus dem Bereich des Contemporary Circus, sondern steht auch synonym für die große Freude über den langersehnten Neustart des Spielbetriebs, mit der man im CHAMÄLEON Theater das Programm zusammengestellt hat. Mit gleich neun Produktionen drückt das Team des CHAMÄLEON Theaters nun voller Zuversicht die PLAY-Taste:

Die Shows
Die Gastspielreihe beginnt mit gleich zwei 30-minütigen Kurzstücken am Abend: Den Auftakt macht GAP OF 42 (Aufführungstermine: 05.11. – 08.11. 2020), ein Stück von und mit Chris und Iris. Beide Künstler, Spezialgebiet Hand-auf-Hand-Akrobatik, gehören zur neuen deutschen Zirkusszene. Mit UNDERART gastierten sie bereits im CHAMÄLEON Theater. Die Freunde des Neuen Zirkus hierzulande werden sich zudem an das im Kollektiv produzierte Stück COMMON GROUND aus dem letzten Jahr erinnern. Nun legen sie mit einem spritzigen Duett nach. Nicht nur die Mathematiker im Publikum dürften die aberwitzigen Irrungen und Wirrungen um die Zahl 42 sprachlos machen.

Als nicht weniger unterhaltsam erweist sich TUNNEL (Aufführungstermine ebenso von: 05.11. – 08.11. 2020), eine Produktion der Irischen Maleta Company und des Europäischen Kollektivs Hippana Theatre. Die Jonglage-Performance mit Alex Allison und Jonas Schiffauer vereint Aspekte des Tanzes, des Physischen Theaters, der Clownerie und der klassischen Musik. Mit Charme und Phantasie geleiten die beiden Künstler ihr Publikum sicher aus einem dunklen Tunnel hinaus auf die Straße. Doch bevor es soweit ist, gilt es noch ein paar abenteuerliche Umwege voller Poesie zu meistern.

Weitere Programmhighlights:
Einen völlig anderen Pfad schlägt die Kompanie Raum 305 unter der Regie von Philipp Boë ein. Mit der deutschen Produktion WIR WOLLEN NIE NIE NIE (Aufführungstermine: 12.11 – 15.11.2020) wird in episodenhaften Momentaufnahmen der bildgewaltige Mythos zweier unzertrennlicher Körper erzählt, die in einer kalten Welt gestrandet sind. Die Grundlagen zu diesem Stück wurden bereits 2019 im Probenkeller des CHAMÄLEON Theaters gelegt, als die Kompanie dort eine kurze Residenz hatte. Herausgekommen ist ein experimentelles und in Teilen abstraktes Stück, das die Bandbreite des Neuen Zirkus eindrucksvoll verdeutlicht. Verschmolzen werden in dieser Performance Luftakrobatik, Puppenspiel, Physisches Theater und Tanz. Geradezu spektakulär geht es zu, wenn Jarnoth und sein Bühnenpartner Moritz Haase einer Puppe Leben einhauchen. Am Ende des Stückes wird kaum ein Zuschauer im Saal die enge emotionale Verbundenheit mit einem Stück Stoff verleugnen können.

Die Aufführung von WIR WOLLEN NIE NIE NIE erfolgt zudem im Rahmen der Nuit du Cirque, die vom 13. – 15. November 2020 europaweit stattfindet. Dabei handelt es sich um eine Leistungsschau des Cirque Nouveau, initiiert durch das französische Netzwerk Territoires de Cirque und mit Unterstützung des französischen Kultusministeriums. Weitere Informationen zum umfänglichen Programmangebot finden sich unter lanuitducirque.com

ZEBRA (Aufführungstermine: 18.11. – 22.11.2020) ist eine Einmann-Show meisterhafter Jonglage, bei der Hunderte Würfe und Fänge zum Einsatz kommen. Ko-produziert wird das Ganze von der Kompanie Gandini Juggling. Sie hat Performer Wes Peden, den wohl derzeit besten Jongleur der Welt, bei der Produktion dieses Solo-Stückes unterstützt. Gekleidet wie ein Lampenschirm, der gerne Basketball spielt, verzaubert er sein Publikum mit aberwitzigen Jonglage-Tricks: Ob während einer Balljonglage unter Trampolin-Einsatz der Ellenbogen bei gleichzeitiger Körperdrehung um die eigene Achse oder beim in der Luft halten von sieben Keulen gleichzeitig - fast könnte man glauben, mit Wes Peden sei ein Objektmanipulator vom anderen Stern im CHAMÄLEON Theater gelandet. So geht Punk-Jonglage heute.

Choreographisch hinreißend und darüber hinaus ausgezeichnet mit dem Total Theatre & Jacksons Lane Award for Circus 2019 empfiehlt sich KNOT (Aufführungstermine: 25.11. – 29.11.2020) seinen Zuschauern. Die britische Kompanie Nikki & JD kreiert eine sensible Performance rund um die Themen Liebe und Hingabe, Partnerschaft und Freundschaft. Dank ihrer ausgefeilten Choreographie aus Akrobatik, Physischem Theater und Modernem Tanz gelingt es der Kompanie, die Komplexität einer solchen Gemengelage wie unter einem Brennglas sichtbar zu machen.

RAVEN (Aufführungstermine: 02.12. – 06.12.20) ist eine Produktion der Kompanie still hungry, die sich auf überaus ehrliche und unterhaltsame Weise mit dem facettenreichen Thema der Mutterschaft auseinander setzt. Basierend auf ihren eigenen Erfahrungen als Artistinnen und Mütter beleuchten die drei Performerinnen des Berliner Kollektivs das Stigma des deutschen Begriffs der „Rabenmutter“. Dank kreativer Unterstützung der namhaften britischen Regisseurin Bryony Kimmings inszeniert die Kompanie auf der Bühne des CHAMÄLEON Theaters eine nahezu authentische Lebenswelt, voll großartiger Akrobatik, wunderschönen Bildern und klugem Humor. Entstanden im Rahmen des Residenzprogramms der CHAMÄLEON Productions, gehört die Performance inzwischen zu den erfolgreichsten Eigenproduktionen des Hauses.

Bei TANGRAM (Aufführungstermine: 09.12. – 13.12.2020) handelt es sich um einen echten Klassiker des Zeitgenössischen Zirkus, der einfach nicht altern will. Cristiana Casadio und Stefan Sing demonstrieren, welch erzählerische Kraft in einer wortlosen und experimentell angelegten Zirkus-Show stecken kann. Stefan Sing ist übrigens einer der Top-Artisten Deutschlands. Genreverschmelzend kommen bei TANGRAM Jonglage und Tanz zum Einsatz.

Mit LEO (Aufführungstermine: 16.12.2020 – 03.01.2021) präsentiert das CHAMÄLEON Theater einen weiteren hauseigenen Klassiker, der seit Jahren erfolgreich um die Welt tourt: Bizarr und äußerst witzig geht es in diesem Stück zu. Die kanadische Kompanie Y2D Productions ermöglicht es uns, dem Protagonisten LEO dabei zuzusehen, wie er die Welt unter neuen physikalischen Gesetzen erkundet. Der intelligent eingesetzte Humor ist jedoch nur eine Facette der Geschichte. Vielmehr ist die Ausnahme-Situation der Ausgangspunkt zu einer Reise voller Emotionen: Jede Neuentdeckung wird behutsam erprobt und bestaunt, bevor sich LEO in das nächste Abenteuer wirft.

Den Abschluss der Gastspielreihe PLAY bildet die preisgekrönte Kompanie Un Poyo Rojo aus Argentinien (Aufführungstermine: 06.01. – 10.01.2021). Die Performance fließt durch verschiedenste Formen von Bewegungskunst – von Akrobatik und Tanz bis zu Martial Arts, Capoeira und Wrestling - und verdichtet sich zu einer ganz eigenen, rasanten Körpererzählung. Auf ironische Weise inszenieren die beiden Darsteller stereotypes Macho-Verhalten im Setting einer Umkleidekabine, welches zwischen Konkurrenzkampf und Kameradschaft changiert und immer wieder von homoerotischen Momenten gebrochen wird. Gewitzt gelingt den Protagonisten so eine Dekonstruktion gängiger Vorstellungen von Männlichkeit. Seit seiner Uraufführung im Jahr 2010 wurde das Zwei-Mann-Stück über 2.000 Mal aufgeführt unter anderem auf dem Avignon Festival und dem Edinburgh Fringe Festival.

Neustart mit Perspektive

Fast acht Monate waren die Türen von Deutschlands Heimstätte für den Neuen Zirkus geschlossen: Keine Vorstellungen. Kein Publikum. Doch das Team des CHAMÄLEONS hat sich von dieser existenzbedrohenden Situation für sein Haus nicht unterkriegen lassen. Ganz im Gegenteil - mit aller Kraft wurde sich vor und hinter den Kulissen für die traditionsreiche Zirkusbühne stark gemacht. Nicht zuletzt dank dieser Beharrlichkeit gehört das CHAMÄLEON Theater noch immer zum festen Bestandteil der Berliner Kulturszene. Doch ohne ein Rettungsdarlehen von Seiten eines Gesellschafters sowie durch die Verlängerung der Soforthilfe IV des Berliner Senats hätte das privatwirtschaftlich geführte CHAMÄLEON Theater nicht überlebt. 

In einer Woche, in der sich Teile Deutschlands gegenseitig zum Krisengebiet erklären, Berlin ab 23:00 Uhr geschlossen wird und überall Panik und Unverständnis herrschen, setzt das CHAMÄLEON Theater auf den Neustart. „Mit der Reihe PLAY werden wir eine neue Theaterrealität leben, die besser ist als gar keine“, so Anke Politz, Künstlerische Leiterin des CHAMÄLEONs. Ihr Fazit: „Ohne Kunst und Kultur wird es unsere Gesellschaft nicht schaffen, diesen Herausforderungen gemeinsam zu begegnen. Das haben die letzten Monate gezeigt. Wir brauchen Momente, die uns einen und Kraft spenden. Und wie schon andere Bühnen werden wir alles dafür tun, dass dies sicher und entspannt passieren kann“. So hat selbstverständlich auch das CHAMÄLEON Theater ein umfangreiches Hygiene-Konzept erarbeitet, das alle Anforderungen an einen sicheren Spielbetrieb erfüllt.

PLAY – Eine Gastspielreihe:
Hinweis: Es geht los mit zwei 30-minütigen Kurzstücken vom 05.11. bis 08.11.2020:

GAP OF 42
Kompanie: Ein Stück von und mit Chris und Iris (Deutschland)
Länge: 30 Minuten
Sprache: Deutsch
Aufführungstermine: 05.11. – 08.11. 2020

TUNNEL
Kompanie: Maleta Company (Irland) + Hippana Theatre (Europäisches Kollektiv)
Länge: 30 Minuten
Sprache: Ohne Sprache
Aufführungstermine: 05.11. – 08.11.2020

Weiter geht es mit:
WIR WOLLEN NIE NIE NIE
Kompanie: Raum 305 (Deutschland)
Länge: 70 Minuten
Sprache: Deutsch
Besonderheit: Präsentation im Rahmen der„Nuit du Cirque" vom 13. – 15. November
2020
Aufführungstermine: 12.11 – 15.11.2020

ZEBRA
Künstler: Wes Peden
Ko-Produzent: Gandini Juggling (Großbritannien)
Länge: 60 Minuten
Sprache: Englisch
Aufführungstermine: 18.11. – 22.11.2020

KNOT
Kompanie: Nikki & JD (Großbritannien)
Länge: 55 Minuten
Sprache: Englisch
Aufführungstermine: 11. – 29.11.2020

RAVEN
Kompanie: still hungry (Deutschland)
Länge: 55 Minuten
Sprache: Deutsch
Aufführungstermine: 02.12. – 06.12.2020

TANGRAM
Kompanie: Cristiana Casadio & Stefan Sing (Deutschland)
Länge: 60 Minuten
Sprache: Ohne Sprache
Aufführungstermine: 09.12. – 13.12.2020

LEO
Kompanie: Y2D Productions (Kanada)
Sprache: Ohne Sprache
Länge: 75 Minuten
Aufführungstermine: 16.12.2020 – 03.01.2021

UN POYO ROJO
Kompanie: Un Poyo Rojo (Argentinien)
Sprache: Ohne Sprache
Länge: 60 Minuten
Aufführungstermine: 06.01. – 10.01.2021

Weitere Informationen und Tickets unter: chamaeleonberlin.com
Tickethotline: 030 4000 590
Hinweis: Detaillierte Informationen zum Hygienekonzept des CHAMÄLEON Theaters unter: https://chamaeleonberlin.com/de/ihr-sicherer-besuch

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.