lifePR
Pressemitteilung BoxID: 529247 (Cartoonlobby e.V.)
  • Cartoonlobby e.V.
  • Nonnengasse 3
  • 15926 Luckau
  • http://www.cartoonlobby.de
  • Ansprechpartner
  • Andreas Nicolai
  • +49 (3375) 2141-57

Zeitbezogen aber auch klassisch - das Cartoonmuseum in Luckau 2015

(lifePR) (Königs Wusterhausen/ OT Zeesen, ) Das Programm für das laufende Jahr wurde gestern von der Cartoonlobby bekanntgegeben.

Mit Ausstellungen und Veranstaltungen in seinem "Cartoonmuseum Brandenburg" reagiert der bundesweite Verband auf die jüngsten Ereignisse in Paris und deren weitreichende Folgen.

Einen weiteren inhaltlichen Schwerpunkt bildet natürlich die Arbeit mit der "Sammlung_Museum für Humor und Satire" und die Präsentation von echten Klassikern der Karikatur und des Cartoons.

Aufgrund der großen Nachfrage und aus gegebenem Anlass wird die derzeitige Ausstellung "Endlich Weltmeisterin! - Politische Karikaturen von Klaus Stuttmann" im Cartoonmuseum um einen Monat verlängert. Der Jahresrückblick 2014 von Klaus Stuttmann wird durch aktuelle Karikaturen zu den Anschlägen von Paris und deren Folgen ergänzt und bis zum 22. Februar gezeigt. Ab dem 25. Januar kommen Solidaritätsbekundungen, Beiträge, Zeichnungen und Zitate der Cartoonlobbyisten und anderen Zeichnern hinzu, die auf die aktuellen Geschehnisse Bezug nehmen. Diese werden in digitaler Form präsentiert und um Dokumente sowie Zeugnisse der öffentlichen Diskussion zu den Grenzen von Satire und Pressefreiheit in den Medien erweitert. Eine Möglichkeit für die Cartoonlobby relativ schnell zu reagieren und die laufende öffentliche Diskussion aufzugreifen.

Begleitend zur Ausstellung gibt es am 15. Februar einen öffentlichen Vortrag mit Diskussionsrunde zum Thema "Was darf Satire? Wo endet die Pressefreiheit?" im Museum.

Der Leiter der "Sammlung_Museum für Humor und Satire", Andreas Nicolai und seine Gäste der Cartoonlobby, nehmen die ersten Reaktionen und die Stellungnahmen in den Medien zu den Grenzen von Humor und Satire, deren Aufgaben sowie Funktion und Wahrnehmung in unserer freiheitlich demokratischen Gesellschaft zum Anlass für ein vorläufiges Resümee und die Fortführung der Debatte mit und unter den Karikaturisten. Interessierte Bürger sind gern gesehen. Der Eintritt zur Veranstaltung um 11 Uhr ist frei.

Zum Jahresende im November plant das Museum die Ausstellung "Das war 2015 ... - Deutsche und Französische Karikaturisten sehen das Jahr". Die gemeinsame Schau soll auf die Ereignisse des Jahres zurückblicken, das mit dem schrecklichen Anschlag auf eine Satirezeitschrift in Paris, mit weltweiten Solidaritätsbekundungen sowie dem Ruf nach Verteidigung der Presse- und Meinungsfreiheit begann. Sie soll sich den Fragen stellen: Was ist daraus geworden, wie ging die Entwicklung weiter? Ist schon wieder alles in Vergessenheit geraten? Darüber hinaus spiegelt diese auch die unterschiedlichen Sichtweisen wider und verdeutlicht die verschiedenen Traditionen im Umgang mit Humor und Satire in den beiden europäischen Nachbarstaaten.

Die Besucher des Museums dürfen sich aber auch auf echte Klassiker der ostdeutschen Karikatur wie Heinz Behling und Lothar Otto freuen.

Kein anderer Zeichner hat das Gesicht der DDR- Karikatur und der Satirezeitschrift »Eulenspiegel« so geprägt, wie Heinz Behling (1920-2003). Seine Karikaturen sind wichtige Dokumente des DDR- Alltags und die Ausstellungen "Blätter, die die Welt bedeuteln ...", aus den Beständen der Sammlung im März und April, erinnert unterhaltsam und kritisch an ein Stück deutscher Zeitgeschichte im 25. Jubiläumsjahr der Wiedervereinigung.

Die Ausstellung "PRottoTYPEN" präsentiert Lothar Otto mit seinen Cartoons und vielem mehr von August bis Oktober im Cartoonmuseum. "Ich denke, also spinn ich." ist das Motto des 83jährigen Zeichners, dessen Cartoons und Zeichenstil noch immer frisch daher kommen. Weit über seine Veröffentlichungen in der Satirezeitschrift "Eulenspiegel" hinaus ist der Leipziger und Cartoolobbyist bekannt und ist weltweit ausgezeichnet worden.

Ein weiterer Höhepunkt ist die Schau der Berliner Zeichnerin HOGLI mit dem Titel "Unterm Strich" von Mai bis Juli. Die Jubiläumsausstellung zum 70. Geburtstag der bekannten Cartoonistin und beliebten Kinderbuchillustratorin bietet einen illustren Querschnitt durch das umfangreiche Schaffen mit Cartoons, Karikaturen, Bildgeschichten und Illustrationen der Cartoonlobbyistin.

Das Cartoonmuseum befindet sich im Erdgeschoss des Kreisarchivs, Nonnengasse 3 in 15926 Luckau, hinter der Kulturkirche. Geöffnet ist Dienstag, Donnerstag, Sonntag und zusätzlich Samstag in der Saison März- Oktober, jeweils von 13-17 Uhr. Eintritt 2, erm.1€, Kinder bis 12 Jahre frei. Infos www.cartoonmuseum.de !