lifePR
Pressemitteilung BoxID: 539658 (Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.)
  • Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.
  • Raiffeisenstraße 18
  • 35043 Marburg
  • http://www.lebenshilfe.de/
  • Ansprechpartner
  • Peer Brocke
  • +49 (30) 206411-140

Lebenshilfe begrüßt Barriere-Abbau im Bundestag

(lifePR) (Marburg, ) Die Lebenshilfe begrüßt die heutige Ankündigung des Bundestages, Plenardebatten und Sonderveranstaltungen wie Gedenkstunden in Gebärdensprache und mit Untertiteln live im Internet übertragen zu wollen. "Der Bundestag baut eigene Barrieren ab. Das ist ein wichtiger Schritt in Richtung uneingeschränkter politischer Teilhabe für Menschen mit Behinderung", erklärt die Lebenshilfe-Bundesvorsitzende Ulla Schmidt. "Auch in meiner Funktion als Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages werde ich mich dafür einsetzen, dass viele weitere Schritte zu mehr Barrierefreiheit folgen werden."

Die Lebenshilfe engagiert sich seit 57 Jahren für Menschen mit sogenannter geistiger Behinderung. Für sie bedeutet Barrierefreiheit, dass Texte leicht verständlich sein müssen. Hier hat der Bundestag bereits Angebote geschaffen. Es gibt Seiten in leichter Sprache im Internet, und die Zeitschrift "Das Parlament" bringt immer ein Thema mit dem Siegel "leicht erklärt". Zudem erhalten Gäste der Reichstagskuppel und Dachterrasse Informationen in leichter Sprache über ein tragbares Gerät mit Kopfhörer, über einen (Vorsicht, schwere Sprache!) Audio-Guide.

Dass Bremen vor den Bürgerschaftswahlen seine Wahlunterlagen ausschließlich in leichter Sprache verschickt hat, findet Ulla Schmidt vorbildlich. Die von manchen selbst ernannten Sprachhütern geäußerte Kritik an der Grammatik kontert die Lebenshilfe-Bundesvorsitzende mit den Worten: "Lieber lese ich einen Dativ an der falschen Stelle, als gar nicht zur Wahl zu gehen."

Mehr Infos über und in leichter Sprache stehen im Internet unter www.lebenshilfe.de (Rubrik: Leichte Sprache) und auf www.leichtesprache.org.

Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.

Die 513 Orts- und Kreisvereinigungen der Lebenshilfe mit mehr als 130.000 Mitgliedern sind Träger oder Mitträger von rund 4100 Einrichtungen, Diensten und Angeboten für Menschen mit sogenannter geistiger Behinderung. In Frühförderstellen, (meist integrativen) Kindergärten und Krippen, Schulen und Tagesförderstätten, Werkstätten, Fortbildungs- und Beratungsstellen, Sport-, Spiel- und Freizeitprojekten, Wohnstätten und Wohngruppen sowie Familienentlastenden Diensten werden zirka 170.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene gefördert, betreut und begleitet.

Rund 60.000 hauptamtliche und etwa 15.000 ehrenamtliche Mitarbeiter(innen) der Lebenshilfe sind mit diesen Aufgaben betraut. Angehörige von Menschen mit Behinderung können sich in Elterngruppen austauschen, behinderte Menschen selbst arbeiten immer stärker in den Vorständen und anderen Gremien der Lebenshilfe mit. Die 16 Landesverbände der Lebenshilfe und die Bundesvereinigung Lebenshilfe sind in der Beratung, Fortbildung und Konzeptentwicklung tätig und vertreten die Interessen behinderter Menschen und ihrer Familien gegenüber den Ländern bzw. der Bundespolitik.

Hilfreich für Ihre Arbeit: "Auf Augenhöhe" - so heißt ein Leitfaden zur Darstellung von Menschen mit Behinderung in den Medien. Hier kommen Sie zum Download: www.behindertenbeauftragte.de/...

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.