Samstag, 23. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 542445

BDU-Standards für Nachfolgeberatung sollen Beitrag für erfolgreiche Übergabeprozesse in Unternehmen und Organisationen leisten

Gelungene Nachfolgeregelungen stärken den Wirtschaftsstandort Deutschland / Nachfolgeplanung muss ein elementarer Bestandteil der strategischen Unternehmensplanung sein

Bonn, (lifePR) - Nach Berechnungen des Instituts für Mittelstandsforschung werden in den kommenden fünf Jahren rund 135.000 Unternehmensübergaben in Deutschland notwendig. Scheitern diese, entsteht ein hoher volkswirtschaftlicher Schaden, alleine durch den Wegfall von Arbeitsplätzen. Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) hat vor diesem Hintergrund "Standards ordnungsgemäßer Nachfolgeberatung" erarbeitet. Der Leitfaden, der federführend vom BDU-Fachverband Gründung, Entwicklung Nachfolge verfasst wurde, soll Unternehmen und Organisationen im Sinne einer Checkliste als Orientierung dienen. Damit können frühzeitig alle relevanten Faktoren im Nachfolgeprozess erfasst und berücksichtigt werden. Dies gilt sowohl für die Durchführung in Eigenregie als auch für die Projektzusammenarbeit mit externen Spezialisten. Der BDU-Standard enthält daher auch ein klares Anforderungsprofil, in dem die fachlichen und persönlichen Eignungen von qualifizierten Nachfolgeberatern skizziert werden.

Insgesamt vier Phasen - Analyse, Planung, Umsetzung und Neustart - stellen aus BDU-Sicht das Grundgerüst des Übergabeprozesses dar. In der Analysephase steht die persönliche Positionsbestimmung des Unternehmers im Vordergrund, da die Übergabe eines Unternehmens einen gravierenden Einschnitt und Richtungswechsel darstellt. Hier müssen zum Beispiel Fragen hinsichtlich Altersvorsorge, Erbregelung oder Notfallplänen geklärt werden. Im nächsten Schritt, der Planungsphase, werden die Form der Übergabe (intern, extern) festgelegt, die Unternehmensbewertung mit Kaufpreisvorstellungen vorangetrieben oder Rechtsformwechsel und steuerliche Aspekte geprüft. In der Realisierungsphase stehen die eigentliche Betriebsübergabe mit allen betriebswirtschaftlichen, rechtlichen, sozialen und psychologischen Aspekten sowie die Due Dilligence und die Kaufpreiseinigung im Mittelpunkt. Die Neustartphase ist abschließend von den notwendigen Maßnahmen geprägt, die den Nachfolger in die Lage versetzen, das Unternehmen und dessen Mitarbeiter in eine sichere Zukunft zu führen.

Kostenloser Download "Standards ordnungsgemäßer Nachfolgeberatung" unter:
http://www.bdu.de/standards-nachfolgeberatung.html

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Management und Rechtsstrukturen": Berufsbegleitendes Weiterbildungsmodul an der Hochschule Bremen ab November

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Wie können Verträge an wechselnde Geschäftsanforderung­en angepasst werden? Für wen ist eine Mini-GmbH eine empfehlenswerte Unternehmensform?...

Agentur für Arbeit Hamm begrüßt die neuen Nachwuchskräfte

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Anfang September haben elf Nachwuchskräfte ihre dreijährige Ausbildung bei der Agentur für Arbeit Hamm begonnen. Fünf von ihnen streben im Rahmen...

Staatssekretär vom Bundesbauministerium zu Besuch an der FH Lübeck

, Bildung & Karriere, Fachhochschule Lübeck

Am 28. September 2017 besucht Staatssekretär Gunther Adler vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit die Fachhochschule...

Disclaimer